Google Fotos: Alternative Sortierung der Fotoalben wird endlich ausgerollt – drei Varianten stehen zur Wahl

photos 

Google Fotos bietet den Nutzern aufgrund der starken Suchfunktion nur sehr wenige Möglichkeiten zur Organisation der hochgeladenen Medien an, wobei die Fotoalben als einzige manuelle Methode zur Verfügung stehen. Doch auch die Alben-Ansicht war bisher nur wenig flexibel und hatte die virtuellen stets nach dem bekannten Schema sortiert, das längst nicht allen Nutzern zusagt. Jetzt bekommen die ersten Nutzer die Möglichkeit, die Alben nach alternativen Methoden zu sortieren.


Fotoalben funktionieren bei Google Fotos genauso, wie ihre analogen Vorbilder: Der Nutzer kann sich beliebige Fotos schnappen und diese in eines oder mehrere Alben ablegen (Analog braucht man eben weitere Abzüge) und kann die Reihenfolge der Bilder beliebig festlegen. Doch damit hört die Flexibilität dann schon wieder auf: Während man das Fotoalbum zu Hause beliebig ins Regal legen oder stapeln kann, hielt Google Fotos lange Zeit am eigenen System fest, an dem kaum zu rütteln war.

google photos logo

Google Fotos sortiert Fotoalben automatisch nach dem Datum des letzten Uploads. Wer also in einem uralten Album etwas hochlädt, wird dieses plötzlich wieder ganz oben in der Liste finden und hat auf normalen Wege keine Möglichkeit, die zuvor gewohnte Reihenfolge wiederherzustellen. Mit einem kleinen Trick lässt sich das umgehen, aber das kann eben auch nur ein Workaround und kein fester Ablauf zur Organisation sein. Das hat nun wohl auch das Google Fotos-Team bemerkt und bietet eine erste Möglichkeit, dies zu ändern.

google fotos alben-reihenfolge

Die ersten Nutzer haben nun die Möglichkeit, die Reihenfolge der Alben in der Google Fotos-App für Android zu ändern. Direkt über der Auflistung der Alben gibt es dafür ein neues Auswahlmenü mit insgesamt drei Einträgen. Standardmäßig werden Alben weiterhin nach dem Datum des letzten Uploads sortiert, aber es gibt zwei weitere Punkte zur Wahl: Die Sortierung nach der letzten Änderung an einem Album (wobei nicht ganz klar ist, was alles als „Änderung“ gilt) und die Sortierung nach dem Alphabet.



Diese neuen Methoden wurden bereits vor einigen Monaten erstmals entdeckt und finden nun offenbar endlich ihren Weg zu allen Nutzern. Derzeit gibt es nur Berichte von Nutzern der Android-App, während sowohl die iOS-Nutzer als auch die Desktop-Nutzer noch weiterhin mit der klassischen Sortierung leben müssen. Wer Google kennt, weiß, dass das möglicherweise auch für lange Zeit so bleiben kann. Insbesondere Unterschied zwischen Desktop und Mobil kann auch bei Google Fotos sehr gravierend sein.

Die beiden neuen Sortierungsmethoden sind eine Willkommene Ergänzung, aber die einfachste Methode hat das Google Fotos-Team nach wie vor vergessen und möchte es offenbar auch gar nicht anbieten: Die freie Sortierung durch den Nutzer. Innerhalb eines Albums kann jeder Nutzer die Reihenfolge aller Fotos frei verschieben – warum dann nicht auch in der Auflistung aller Alben? Offenbar bleibt man lieber bei der statischen Methode, aus welchen Gründen auch immer.

Eine vierte Variante, wenn man schon beim statischen System bleiben möchte, wäre vielleicht auch noch die Sortierung nach dem Datum der Erstellung eines Albums.

Siehe auch
» Google Fotos: Vom Video zum Foto – Standbilder aus Videos lassen sich jetzt exportieren und speichern

» Google Assistant: Notizen und Todo-Listen wandern zu Google Keep – Integration in die Notiz-App vor dem Start


Quantencomputer: Google gelingt der Durchbruch – wird jetzt auch die Künstliche Intelligenz stärker & klüger?


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.