Bosch Smart Home mit Google Assistant getestet

home 

Bosch hat es nun endlich geschafft und hat in sein Smart Home-System auch den Google Assistant integriert. Wir selbst nutzen die Heizungssteuerung seit rund zwei Jahren und haben die Integration des Google Assistant jetzt aktiviert und getestet.

Das Bosch Smarthome Starterset Raumklima (ab 189€) verfügt über einen Controller und verschiedenen Sensoren. Zum einen tauscht man die Thermostate an der Heizung aus, zum anderen gibt es für Türen und Fenster Kontakte. Mit Hilfe von diesen kann die Heizung automatisch heruntergefahren werden, wenn ein Fenster geöffnet wird oder auch ein Alarm ausgelöst werden, etwa zur bei einem Einbruch.

Neben dem Set für Bosch Raumklima-Lösungen gibt es auch die Bosch Smarthome-Zentralen (ab 69,99€ für den Controller) auch als Sicherheitsset mit Rauchmeldern und Kameras.

Mit der Integration des Google Assistants ist nun passend zum Beginn der Heizperiode möglich, die Temperatur der Räume auch über die Stimme steuerbar. Die Einrichtung erfordert Einstellungen an zwei Stellen. In der App zum Smart Home von Bosch muss unter „Einstellungen“ > „Privatsphäre“ > „Externe Verbindungen“ der Punkt „Google Home“ aktiviert werden. Dies ist mit wenigen Klicks möglich.

Anschließend ist eine Verbindung zum Dienst „Bosch Smart Home“ in der Google Home App konfiguriert werden. Hierfür ist es ggf. das Erstellen einer Bosch ID notwendig. Nach dem die Verbindung hergestellt ist, erscheinen die vorhandenen Thermostate automatisch bei den passenden Räumen:

Bosch Smart Home Google Assitant

Das System von Bosch legt zunächst viel Wert auf Datenschutz und die Steuerung erfolgt zunächst nur aus dem heimischen Netzwerk. Wer nicht den externen Zugriff von außerhalb des Heimnetzes auf den Controller aktivieren möchte, kann die Integration in den Google Assistant dennoch nutzen. Bei meinen Tests gab es dabei keine Probleme.

Sagt man nun zum Google Assistant „OK, Google. Ändere die Temperatur auf 23 Grad.“, sollte dieser grob mit so etwas antworte: „Sicher, das Wohnzimmer wird auf 23° gestellt.“ Nach wenigen Augenblicken zeigen die Thermostatventil dann die neue Temperatur an und öffnet ggf. das Ventil entsprechend.

Möchte man die Heizung deaktivieren, dann kann Google Home mit dem Satz „Mach die Heizung aus“ leider nichts anfangen. Man muss dann einfach eine niedrigere Temperatur nennen und die Ventile gehen zu.

Wenn man die Heizung in einem anderen Raum ist, dann ist diese auch via Sprache durch Google steuerbar. Einfach „OK Google, stelle die Temperatur im Schlafzimmer auf 20 °“ sagen und die Heizung wird ggf. angeschaltet.

Ansonsten sind wir mit dem System eigentlich zufrieden.


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren

Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 2 Kommentare zum Thema "Bosch Smart Home mit Google Assistant getestet"

  • Jetzt wäre es auch schön, wenn der Bruder HomeConnect sich endlich mit dem Google Assistant verbinden würde. Nachdem die Trennung von Nest ja verzogen ist, wäre dies der nächste logische Schritt.

  • Ich kann in Google Home den Dienst „Bosch Smart Home“ nicht aktivieren, obwohl in den Einstellungen der Bosch-App die Freischaltung erfolgreich war. Kann mir jemand helfen ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.