Android Auto: Der neue Google Assistant Driving Mode lässt sich im Auto bequem per NFC-Tag aktivieren

android 

Bei Android Auto tut sich derzeit einiges, sowohl auf dem Smartphone als auch auf dem Infotainment-System im Fahrzeug. Erst gestern wurde bekannt, dass die kabellose Verbindung zu Samsung-Smartphones kommt und nun gibt es die nächste interessante Entdeckung. Der Google Assistant Driving Mode soll sich in Zukunft auch per NFC-Tag aufrufen lassen. Dadurch wird es sehr leicht möglich sein, diesen Modus beim Einsteigen in das Fahrzeug automatisch zu aktivieren.


Android Auto wird für Google in Zukunft noch eine sehr große Bedeutung haben, denn man möchte nicht nur die Smartphone-Nutzung ins Auto bringen, sondern über den Quasi-Nachfolger Android Automotive auch sehr viel tiefer in den Auto-Alltag der Nutzer eindringen. Wie wir erst kürzlich erfahren haben, möchte Google über das neue Betriebssystem ALLE Daten des Autos abrufen und sammeln können, was auch in der Auto-Industrie für große Kritik gesorgt hat. Einige Unternehmen, wie etwa Volkswagen, haben daraufhin bereits Vorsicht gegenüber Google angekündigt und werden Alternativen entwickeln.

Google Assistant Driving Mode

Vor wenigen Wochen hat Android Auto auf dem Infotainment-System eine völlig neue Oberfläche bekommen und erstrahlt bei den meisten Nutzern mittlerweile in einem neuen Design. Aber auch auf dem Smartphone wird sich einiges tun, denn dort wird eine ganz neue App zum Einsatz kommen – der Google Assistant Driving Mode. Wir haben euch diesen Modus bereits sehr ausführlich vorgestellt, der mehr in Richtung Assistant als Android Auto geht, aber grundsätzlich die gleichen – und neue – Möglichkeiten bieten wird.

Der Google Assistant Driving Mode wird sich per Sprachbefehl starten lassen, was zwar sehr einfach ist, aber nicht immer die bequemste Lösung ist. Viele Menschen möchten einfach nicht mit ihrem Smartphone reden und würden wohl eher eine Automatik bevorzugen. Diese wird es in Form von NFC-Tags geben. In der Google-App, die für die Steuerung des Assistenten verantwortlich ist, gibt es nun eindeutige Hinweise darauf, dass der Driving Mode bei der Erkennung von bestimmten NFC-Tags automatisch gestartet werden kann.

Es wird also möglich sein, einen solchen Tag einfach auf die Smartphone-Halterung im Auto zu kleben und damit einen Automatismus zu nutzen. Der Vorteil dabei könnte aber nicht nur das Aktivieren, sondern vielleicht auch das Deaktivieren sein. Sobald der Nutzer das Smartphone aus der Halterung nimmt, könnte der Modus beendet und die gewohnte Oberfläche wiederhergestellt werden.



Aktuell gibt es nur den Hinweis im Quellcode der App, aber man kann wohl davon ausgehen, dass Google für diesen Fall mit Partnern aus der Industrie zusammenarbeiten wird, um solche Tags schnell zu verbreiten. Zubehörhersteller könnten sie direkt integrieren und auch Fahrzeughersteller – mit denen Google ja bestens vernetzt ist – könnten diese einfach alternativ in ihre Fahrzeuge integrieren, die über kein eigenes Infotainment-System oder eine zusätzliche Smartphone-Halterung verfügen.

Bis es soweit ist, wird es aber wohl noch etwas dauern. Ursprünglich sollte der Google Assistant Driving Mode schon Ende dieses Sommers ausgeliefert werden. Doch ein Blick nach Draußen sagt uns, dass dieser Zeitpunkt verpasst wurde. Stattdessen wird es nun schon bald eine neue App für den Übergang geben, weil die alte Android Auto-App nicht mehr auf allen Smartphones nutzbar sein wird. Das ist zwar etwas undurchsichtig für die meisten Nutzer, zeigt aber, dass sich der Driving Mode noch etwas länger verzögern wird.

Siehe auch
» Microsoft Surface Duo: Microsoft zeigt klappbares Android-Smartphone mit zwei Displays (Galerie + Video)

» Android Auto: So lässt sich das Hintergrundbild der Android Auto-Oberfläche verändern & anpassen

» Android Auto: So unterscheidet sich das neue Android Automotive von Googles bekannter Auto-Oberfläche

[XDA Developers]

Microsoft Surface Duo: Microsoft zeigt klappbares Android-Smartphone mit zwei Displays (Galerie + Video)


Pixel 4: Alle Spezifikationen, Pressefotos, Lieferumfang, Preise & Verfügbarkeit von Googles neuen Smartphones


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 4 Kommentare zum Thema "Android Auto: Der neue Google Assistant Driving Mode lässt sich im Auto bequem per NFC-Tag aktivieren"

  • Wow, gab es die NFC Funktion bei ersten Sony Xperis nicht schon? Einfach bei Nähe des NFC Chips (war im Lieferumfang enthalten) eine selbst definierte Aktion starten.

  • NFC Tags, das habe ich schon mit meinem Samsung S3 damals gemacht.
    Heute gibt es jedoch qi und das mag jegliche Art von Störquelle, insbesondere aus Metall, so gar nicht.
    Die stabilste, wenn auch nicht sicherste, automatische detektion ist und bleibt Bluetooth.

  • Oh, der Author hat sich wohl das erste Mal mit dem Thema befasst und etwas entdeckt was so unwichtig ist wie ein Stein, da es das schon gibt.
    Koppelt sich das Handy via Bluetooth mit dem Auto, startet Android Auto. Wird es getrennt beendet sich Android Auto.
    Vielleicht schreibt nächstes Mal jemand über das Thema, der auch in der Materie drin steckt.

    • Das stimmt so jedenfalls bei unserem Seat Alhambra Bj 2019 nicht. Da benötigt es immer ein Kabel und zwar das ORIGINAL Kabel, um eine Verbindung mit Android Auto herzustellen. Das empfinde ich nicht mehr als zeitgemäß, eine kabellose Lösung wäre längst angebracht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.