Kurios: Hobby-Bastler baut sich sein eigenes Android-Smartphone vollständig aus Ersatzteilen (Video)

android 

Smartphones können nicht nur sehr teure, sondern auch sehr empfindliche Geräte sein, bei denen in jeder Preisklasse gerne Mal etwas kaputtgeht. Dementsprechend ist die Auswahl an Ersatzteilen riesig und nahezu jede Komponente kann neu erworben und ausgetauscht werden. Es muss also nicht immer das neueste Gerät sein. Ein YouTuber hat sich daraus nun die Challenge gemacht, ein Android-Smartphone vollständig aus separat gekauften Ersatzteilen zusammenzusetzen und war damit tatsächlich erfolgreich.


Viele Hersteller, Händler und Handy-Shops bieten die Reparatur von defekten Smartphones an und können sehr viele Ersatzteile bestellen. Natürlich kann man es auch als Laie selbst versuchen und sich in einigen Fällen tatsächlich behelfen. Damit geht zwar die Garantie verloren, aber bei Erfolg kann man natürlich einen gewissen Stolz nicht verbergen 😉 Dank zahlreicher Reparaturanleitungen im Internet ist das längst kein Hexenwerk.

samsung galaxy s9 plus teardown

Ein YouTuber hat sich selbst die Herausforderung gestellt, ein Samsung Galaxy S9+ komplett mit Ersatzteilen aus einem großen chinesischen Elektronikhandel zusammenzusetzen – und hat das, soviel sei schon Mal verraten, auch tatsächlich geschafft. Es wird zwar mehrmals erwähnt, dass die Teile allesamt aus dem großen Markt in China, genauer gesagt in der Hightech-Metropole Shenzen, stammen, aber dennoch handelt es sich dabei häufig um Originalteile oder kompatible Komponenten.

Allerdings muss man auch erwähnen, dass einige große Komponenten erworben wurden und der Zusammenbau nach dem aufwendigen Einkauf bereits mit einem halbfertigen Smartphone beginnt. An dieses Logicboard, in dem die allerwichtigsten Komponenten bereits enthalten sind, wird dann nur noch das „Zubehör“ wie Sensoren, Kameras, der Akku, die Antenne, die WLAN-Komponente und einiges mehr angestöpselt und mit Schrauben befestigt. Es bedarf also keinem echten Grundwissen oder dem Verlöten von Prozessoren und Speicherchips.

Der gesamte Prozess basiert auf dem Teardown von iFixit, die das Video auch gesponsort haben und mehrmals im Video erwähnt werden. Diese Teardowns werden dann einfach rückwärts gelesen oder die teilweise bereitgestellte Reparaturanleitung gezückt und den Rest seht ihr im Video.



In dem Video werden zwar immer wieder mal Preise für die einzelnen Komponenten genannt, aber eine vollständige Aufschlüsselung oder Gesamtsumme bleibt der YouTuber leider schuldig. Ob es sich also auch aus finanzieller Sicht gelohnt hat, erfahren wir am Ende nicht. Man sollte aber nicht davon ausgehen, dass das Smartphone nun sehr viel günstiger zusammengekauft werden konnte. Vielleicht war es sogar teurer, das geht aus dem Video nicht hervor.

Auf jeden Fall kann man, wenn die entsprechenden Voraussetzungen gegeben sind, viel Spaß mit solch einem Projekt haben und dann zu Recht stolz darauf sein, ein Smartphone Marke Eigenbau zu verwenden. Natürlich muss man sich auch fragen, wie es in puncto Qualität aussieht und ob der Nutzer in einigen Monaten auch noch Freude mit dem Gerät hatte. Wer es dennoch ausprobieren möchte, muss sich wohl bei AliExpress & Co. bedienen oder die Reise nach Shenzen zu diesem Großmarkt antreten 😉

Siehe auch
» Made by Google: Hier entstehen die Google-Produkte – Designer geben interssante Einblicke (Galerie)

» Wallpaper: Hier bekommt ihr alle Hintergrundbilder und Videos des Samsung Galaxy Note 10 zum Download


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 3 Kommentare zum Thema "Kurios: Hobby-Bastler baut sich sein eigenes Android-Smartphone vollständig aus Ersatzteilen (Video)"

  • Tja, so richtig viel Recherche ist da leider nicht reingeflossen. Der selbe YouTouber hat schon ein iPhone 6s aus Einzelteilen gebaut und einen Klinkenanschluss in ein iPhone 7. Er hatte also „ein wenig“ Erfahrung.
    Er meinte, dass es schwerer war an Teile zu kommen, aber der Zusammenbau einfacher als beim iPhone. Und die Summe der Einzelteile hat er gestern ein einem Video bekannt gegeben: knapp $285.

    Es ist mit Sicherheit nichts, um Geld zu sparen, immerhin kann man ordentlich drauf zahlen, wenn auch nur ein Ding beim Basteln kaputt geht. Für ein Telefon aus Einzelteilen gibt es andere Motivation…

    • „immerhin kann man ordentlich drauf zahlen“ – bei seiner ersparnis kann man locker 2 Smartphones draus bauen. Wenn du das erste Video gesehen hast und einige weitere, muss du gesehen haben, dass er tatsächlich mehrfach verschiedene gebrauchte Bauteile gekauft hat, weil er sie selbst oder die selbst beim Kauf nicht mehr in ordnung waren.

  • Baut sein eigenes Smartphone? Malen nach Zahlen hat da mehr von eigener Arbeit. Teile besorgen und zusammen stecken machen die Arbeiter jeden Tag, was heute reicht um toll zu sein…
    Schlagzeile morgen: Aufs Scheißhaus gehen ohne einzukacken!? Videoanleitung für Mutige Selbermacher!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.