Amazon Fire & Android-Tablets: Das könnt ihr tun, wenn das Tablet langsam und träge geworden ist

android 

Wer auf der Suche nach einem günstigen und dennoch soliden Tablet ist, wird sehr schnell bei den Amazon Fire-Tablets landen, die sich noch dazu einer hohen Popularität auf der Plattform des Handelsriesen erfreuen. Wenn das Tablet aber schleichend leistungsmäßig in die Knie geht, muss nicht gleich ein neues Gerät her, denn ihr könnt euch mit einer Reihe von Tipps auch selbst behelfen, die wir euch natürlich nicht vorenthalten wollen.


Nach einer längeren Nutzungszeit gehen viele IT-Produkte des Alltags gefühlt in die Knie und brauchen für alle Aufgaben immer einen Tick länger, als es früher der Fall gewesen ist. In den meisten Fällen ist aber nicht das Gerät schlechter geworden, sondern die Anforderungen der Apps und Betriebssysteme sind gestiegen und es hat sich viel Ballast angesammelt. Diesen sollte man immer wieder Mal entsorgen und schon schnurrt auch das alte Tablet, Smartphone oder Computer wieder.

amazon-fire-google-play

Die folgenden Tipps beziehen sich konkret auf die Amazon Fire-Tablets, lassen sich aber in einigen Fällen auch auf andere Android-Tablets oder Smartphones übertragen. In allen Fällen solltet ihr aber genau wissen, was ihr tut, da falsche Schritte zu einem Datenverlust oder zu Schäden an dem Gerät führen können. Das ist zwar unwahrscheinlich, aber dennoch sei an dieser Stelle erwähnt, dass der Autor keine Haftung für etwaige Probleme oder Schäden übernimmt.

Nicht mehr benötigte Apps löschen

Der einfachste Tipp zuerst: Entledigt euch vom Ballast und löscht alle Apps und Spiele, die ihr ohnehin nicht mehr benötigt und vielleicht nur noch als Platzhalter auf dem Homescreen verwendet (man glaubt gar nicht, wie viele Menschen das tun). Dadurch schafft ihr nicht nur Platz im internen Speicher für neue Downloads, sondern entfernt vielleicht auch Apps mit Hintergrundaktivitäten, die das Tablet bremsen und gar nicht mehr benötigt werden.

Für diese Aufgabe könnt ihr auch den Play Store oder Google Files zur Hilfe nehmen (siehe weiter unten). Das befreit dann nicht nur das Tablet, sondern auch euren Kopf, denn am Ende ist es immer angenehmer, mit einem schlanken Gerät zu arbeiten und sich nicht durch unendliche App-Icons wühlen zu müssen.



Cache-Partition leeren

amazon fire wipe cache

Ein Pro-Tipp, der gerade bei den Fire-Tablets sehr große Wirkung erzielen kann. Normalerweise ist das Aufräumen bzw. Löschen der Cache-Partition unter Android nicht unbedingt notwendig, doch bei den Fire-Tablets sieht das etwas anders aus, denn bei den Amazon-Geräten scheint sie tatsächlich stark beansprucht zu werden. Das Löschen der Daten auf dieser Partition kann tatsächlich einen Geschwindigkeitsvorteil bringen und kann bei Bedarf auch alle paar Wochen durchgeführt werden.

Wie der Name schon sagt, handelt es sich dabei um einen Cache, also einen Zwischenspeicher. An dieser Stelle liegen weder Apps noch eure persönlichen Daten, sodass ihr diese Partition ohne Sorgen leeren könnt.

So leert ihr die Cache-Partition

  1. Schaltet das Tablet aus
  2. Haltet jetzt den LEISER und den POWER-Button gedrückt
  3. Lasst den POWER-Button los, wenn das Amazon-Logo erscheint,den LEISER-Button weiter gedrückt halten
  4. Jetzt erscheint das obige Menü, in dem ihr mit der Lautstärke-Wippe navigieren und den POWER-Button als Bestätigung nutzen könnt
  5. Wählt die Option „Wipe Cache Partition“
  6. Ein paar Sekunden warten, Tablet neu starten und fertig

Apps nicht auf der Speicherkarte installieren

Die Amazon Fire-Tablets bieten die Möglichkeit an, Apps direkt auf der SD-Karte zu installieren bzw. dorthin zu verschieben. Da die Tablets selbst keinen großen internen Speicher besitzen, ist das eine attraktive Möglichkeit, um Speicherplatz zu sparen. Allerdings solltet ihr das nicht für die Apps tun, die ihr häufiger benutzt. Der Zugriff auf SD-Karten ist zwischen 200 und 600 Prozent (!) langsamer als der Zugriff auf den internen Speicher. Dementsprechend benötigen Apps sehr viel mehr Zeit zur Ausführung.

Gut möglich, dass sich das im Alltag nicht bemerkbar macht, vor allem nicht bei kleineren Apps. Wer aber aufwendigere Apps und Spiele dorthin verschiebt, wird einen Unterschied merken. Schiebt also, wenn es überhaupt sein muss, nur selten genutzte oder sehr schlanke Apps auf die Speicherkarte.



Amazon-Schnüffler abschalten

Amazon verkauft seine Fire-Tablets aus mehreren Gründen sehr günstig: Sie dienen zur Datensammlung, sollen Alexa weiter verbreiten (siehe nächster Punkt) und zeigen Werbung für Amazon-Produkte an. Einiges davon lässt sich nachträglich „beheben“ und somit die Geschwindigkeit steigern. Schaltet einfach die im Hintergrund laufenden Dienste ab, die anonyme Nutzungsstatistiken an Amazon senden. Das selbst steigert nicht die Geschwindigkeit, sorgt aber dafür, dass weniger Dienste ständig im Hintergrund aktiv sind und lässt mehr Ressourcen zur Ausführung anderer Apps frei.

So deaktiviert ihr die Amazon-Telemetrie-Dienste

  1. Öffnet die Einstellungen des Tablets
  2. Geht zum Punkt „Sicherheit & Datenschutz“
  3. Öffnet den Punkt „Marketing“ und deaktiviert alle Optionen
  4. Öffnet den Punkt „Nutzerdaten sammeln“ und deaktiviert alle Optionen
  5. Eventuell ist letzter Punkt im Menü „Apps & Benachrichtigungen“ zu finden

Alexa abschalten

Wer die Sprachassistentin Alexa nicht benötigt oder nur auf anderen Geräten verwendet, kann sie einfach in den Einstellungen abschalten und hat somit einen weiteren Dienst entfernt, der ständig im Hintergrund läuft und einige Ressourcen benötigt, die ihr für andere Apps brauchen könnt. Auch das ist überraschenderweise sehr viel einfacher, als man denken würde.

So schaltet ihr Alexa ab

  1. Öffnet die Einstellungen des Tablets
  2. Wählt den Punkt Alexa
  3. Dort nun einfach den Schieberegler auf AUS stellen

Hintergrundprozesse einschränken

Einer der wichtigsten Tipps, der auch auf allen anderen Android-Geräten wahre Wunder wirken kann: Ihr könnt in versteckten Einstellungen festlegen, wie viele Apps im Hintergrund ihre Dienste verrichten dürfen. Das lässt sich stark einschränken und sorgt für einen Boost, kann aber auch dazu führen, dass einige Apps nicht mehr ordnungsgemäß funktionieren. Solltet ihr das feststellen, erhöht einfach den Wert oder macht die Schritte rückgängig. Wenn alles dennoch funktioniert, habt ihr einen wahren Boost entdeckt.

So schränkt ihr die Hintergrundprozesse ein

  1. Öffnet die Einstellungen des Tablets
  2. Wählt nun den Punkt „Geräte-Optionen“
  3. Tippt dort mehrmals schnell nacheinander auf die Seriennummer des Tablets bis die Nachricht erscheint „Du bist jetzt ein Entwickler“
  4. Im neuen Menü „Entwickleroptionen“ in den Einstellungen könnt ihr nun tiefere Optionen festlegen
  5. Öffnet nun den Punkt „Background process limit“ und wählt den Wert 2 oder einen anderen von euch gewünschten Wert



files go 100 million

Google Files verwenden

Google Files kann, wie das Team gerade erst veröffentlicht hat, wahre Wunder wirken und die Geräte von sehr viel unnötigem Ballast befreien. Um Googles schlanken Dateimanager inklusive Speicherbereinigung nutzen zu können, benötigt ihr Zugriff auf den Play Store (siehe letzter Tipp) oder könnt die App direkt bei APK Mirror herunterladen und von dort installieren. Die Assistenten von Google Files leiten euch durch den Prozess der Speicherbereinigung.

» Google Files im Play Store

Den Play Store & Google-Dienste installieren

Die Fire-Tablets kommen standardmäßig ohne Play Store, da sie nicht von Google zertifiziert sind. Dieser lässt sich aber mit überschaubarem Aufwand in wenigen Minuten auf den Fire-Tablets installieren und somit die große weite App-Welt öffnen. Vielleicht findet ihr für die eine oder andere App eine schlanke Alternative, gerade die neuen Google Go-Apps sind empfehlenswert. Außerdem schafft ihr euch somit mehr Komfort für das gesamte Tablet.

» So installiert ihr die Google-Dienste und den Play Store

» Fire-Tablets bei Amazon kaufen
(Partnerlink, vielen Dank für eure Unterstützung!)

[AndroidPolice]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.