Foldables: ‚Es war noch nicht fertig‘ – Samsung-CEO nimmt das Galaxy Fold-Debakel auf die eigene Kappe

samsung 

2019 sollte nach den Willen einiger großer Hersteller das große Jahr der Foldables werden – doch nun sind wir im Juli angekommen und es ist noch immer kein Gerät eines größeren Herstellers auf dem Markt. Daran ist offenbar ein Mann nicht ganz unschuldig, der das Ganze nun auch auf seine Kappe nimmt: Der wohlbekannte Samsung-CEO DJ Koh. In einem Interview musste er nun eingestehen, das Gerät zu früh auf den Markt gedrückt zu haben.


Ob faltbare Smartphones wirklich sinnvoll sind, konnten die Geräte und die Hersteller bisher noch nicht beweisen und es wird wohl noch bis zum kommenden Jahr dauern, bis wir es tatsächlich erfahren werden. Google hält große Stücke auf die Foldables und dürfte sie auch weiter im Rahmen der eigenen Möglichkeiten pushen wollen. Erst vor wenigen Tagen ist ein Patent für ein merkwürdiges faltbares Smartphone mit 10 (!) Displays aufgetaucht, das Google vielleicht als Pixel 5-Konzept betrachtet. Das hängt aber natürlich auch vom Marktumfeld ab.

galaxy fold

Ende 2018 und Anfang 2019 zeichnete sich ein ganz heißes Rennen darum ab, wer als erster Hersteller ein faltbares Smartphone auf den Markt bringt. Versprochen und Angeteasert wurden diese Geräte seit Jahren, aber erst im vergangenen Jahr hat die Technologie die entscheidenden Sprünge gemacht, um solche Smartphones tatsächlich zu ermöglichen – und dann ging es plötzlich ganz schnell. Samsung legte überraschend im Herbst 2018 vor und Huawei stieg direkt mit einer eigenen Ankündigung ein.

Anfang 2019 wurde dann tatsächlich das Galaxy Fold präsentiert und nur wenige Tage später präsentierte Huawei das faltbare Mate X. Das Rennen um die Präsentation hatte Samsung also gewonnen, nun musste man auch zuerst am Markt sein. Die Folgen dürften bekannt sein, denn wenige Tage vor dem Verkaufsstart fiel das Gerät bei einigen Testern nicht nur durch, sondern sprichwörtlich auseinander: Die Displayfolie löste sich, es gab Kratzer, der gesamte Klappmechanismus funktionierte nicht wie erwartet und das Display hatte unschöne Aussetzer.

Samsung-CEO DJ Koh hat nun eingestanden, dass ER das Gerät zu früh auf den Markt gebracht hat und das wohl zu ehrgeizig war.

It was embarrassing. I pushed it through before it was ready.

Details dazu nannte er leider nicht, aber offenbar war auch damals vielen Beteiligten bewusst, dass das Gerät noch nicht vollständig ausgereift und getestet ist. Das kann man ja dann mit dem Galaxy Fold 2 beheben 😉 Offenbar hat man aus dem Galaxy Note 7 damals nicht gelernt.



Aufgrund der Probleme von Samsung hatte auch Huawei die Markteinführung des Mate X verschoben – auf „unbekannt“. Das ist die offizielle Begründung, möglicherweise spielt aber auch das Drama rund um Android und Ark OS eine Rolle. Für beide Geräte gibt es nun noch immer keinen Termin für den Verkaufsstart und bei Samsung gibt es schon jetzt Gerüchte rund um ein Galaxy Fold 2 für Ende des Jahres. Ob es dann noch klug wär, das Fold (1) auf den Markt zu bringen, sei mal dahin gestellt.

DJ Koh stellt dennoch in Aussicht, dass das Gerät „bald“ erscheint. Aktuell sollen sich 2.000 Geräte in der internen Testphase befinden und es wurden nun alle Probleme lokalisiert und behoben.

I do admit I missed something on the foldable phone, but we are in the process of recovery. At the moment, more than 2,000 devices are being tested right now in all aspects. We defined all the issues. Some issues we didn’t even think about, but thanks to our reviewers, mass volume testing is ongoing.

Da es bisher noch nicht einmal einen Termin für den Marktstart des Samsung Galaxy Fold gibt und auch Huawei aktuell andere Probleme hat, ist ein möglicher Start noch längst nicht absehbar. Alle anderen Hersteller hatten schon früh bekundet, die Technologie für noch nicht reif zu halten und die Erfahrungen der ersten Geräte abzuwarten. Auch Google könnte möglicherweise „irgendwann“ ein Pixel 5 Foldable auf den Markt bringen.

Unterdessen beschäftigen sich Microsoft und vielleicht auch Google eher mit faltbaren Laptops.

Siehe auch
» Huawei: Google wird zum großen Verlierer – Huawei wird wohl am eigenen Android-Ersatz Ark OS festhalten

[The Verge]

Starke Aktion: Google Home Mini Smart Speaker jetzt für 19 Euro erhältlich & Amazon Echo Dot für 19,99 Euro


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.