Probleme nicht im Griff: Alle Video-Inhalte für Kinder sollen zu YouTube Kids ausgelagert werden (Bericht)

youtube 

YouTube kämpft seit Jahren mit dem Problem, dass die Nutzer sehr viel fragwürdigen Content hochladen, der entweder gegen die ständig angepasste Nutzungsbedingungen verstößt oder auch nicht unbedingt für Kinder geeignet ist. Intern soll es aus diesem Grund nun die Überlegung geben, ALLEN Content für Kinder in eine eigene Plattform auszulagern und YouTube somit zu einem Platz für ältere Nutzer zu machen – das würde aber sehr viele Probleme mit sich bringen.


Während YouTube früher nur mit Urheberrechtsverletzungen zu kämpfen hatte, die man dank vieler Filter und dem geteilten Werbesystem größtenteils in den Griff bekommen hat, geht es heute vor allem um die Inhalte, die die Nutzer hochladen. YouTube hat eine lange Liste an nicht erlaubtem Content, zu dem seit kurzer Zeit auch in verschärfter Form Hassreden und Lügen gehören – dazu wurden auch viele Beispiele genannt. Dennoch kann man stets nur reagieren, wird aber niemals alle Nutzer oder Organisationen zufriedenstellen.

youtube kids

YouTube kommt einfach nicht voran und kämpft vor allem damit, dass Kindern unpassende Inhalte angezeigt werden – ein größeres Problem als die unpassenden bzw. fragwürdigen Videos für Erwachsene. Da man mit den Regulatorien nicht mehr hinterherkommt, soll es intern nun die Überlegung geben, die Notbremse zu ziehen und alle Inhalte für Kinder von der Plattform zu verbannen. Diese sollen vollständig zu YouTube Kids ausgelagert werden – das genau für diese Zwecke entworfen wurde.

Dieser Schritt hätte aber große Folgen, denn Kinder-Inhalte gehören neben Musikvideos zum wichtigsten Content auf der Videoplattform. Das größere Problem ist aber die Finanzierung, denn YouTube Kids ist bekanntlich komplett werbefrei – was die meisten Kindervideos auf YouTube nicht sind. Die vielen Kanäle, die sehr guten Content für Kinder produzieren (als Vater zwei junger Kinder spreche ich aus Erfahrung), ständen damit vor dem Aus.

Derzeit sind es nur Überlegungen, aber eine Umsetzung könnte schneller kommen, als man denkt. Gerade jetzt, wo diese Überlegungen bekannt geworden sind.

Siehe auch
» Remastered: Google und Universal restaurieren 1.000 Musikvideos in HD – die ersten sind bereits verfügbar

» Niemand sieht deine YouTube-Videos: 97 Prozent aller Videos erreichen kaum Views & viele weitere Statistiken

[9to5Google]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.