Google Maps: Wo ist mein Auto? So könnt ihr euren Parkplatz speichern & zusätzliche Details vermerken

maps 

Google Maps hilft nicht nur beim Finden von neuen oder unbekannten Orten, sondern bringt den Nutzer dank einer umfangreichen Routenplanung und Navigation auch (meistens) auf dem schnellsten Weg ans Ziel. Doch der Tätigkeitsbereich der App endet nicht beim Aussteigen aus dem Auto, denn tatsächlich kann sich Google Maps auch den Parkplatz des Nutzers merken und viele weitere Details zur aktuellen Parksituation speichern.


Einige Nutzer durften sich gerade erst wieder über eine neue Funktion von Google Maps freuen, mit der sie ohne großen Aufwand sicherstellen können, pünktlich am Arbeitsplatz oder zu Hause anzukommen: Viele Pendler bekommen eine neue Vorschau der Verkehrslage in den Android-Benachrichtigungen zu sehen und wissen so direkt, ob es Stau auf der geplanten Strecke gibt und wenn ja, an welcher Stelle dieser aktuell auftritt.

google maps parkplatz

Manche Autofahrer werden diese Situation vielleicht kennen: Ihr parkt das Auto eiligst ein, seid ohnehin schon zu spät dran, und macht euch dann schnellstens auf den Weg zum eigentlichen Ziel. Wenn dann die Abreise ansteht, seid ihr aber nicht mehr ganz sicher, wo ihr eigentlich geparkt habt und es beginnt das große Suchen. Das Problem kann vor allem an unbekannten Orten mit verwinkelten Straßen oder in großen Parkhäusern auftreten.

Zwar haben einige Autohersteller dafür bereits Lösungen im Gepäck, doch diese sind längst noch keine Serienausstattung. Gut, dass es Google Maps gibt. Die Kartenplattform kann mit wenigen Schritten den Parkplatz speichern und den Nutzer jederzeit wieder daran erinnern oder gar per Routenplanung (wenn es mal etwas weiter war) wieder dorthin führen. Standardmäßig wird der aktuelle Standort verwendet, es kann aber auch eine beliebige andere Adresse verwendet werden. Zusätzlich können Notizen hinterlegt werden, in denen man etwa die Etage oder eine Parkplatznummer im Parkhaus eintragen kann.

Als weitere Zusatzmöglichkeit lässt sich auch ein Countdown bis zu einem beliebigen Zeitpunkt eintragen, etwa wenn man eine Parkkarte gezogen hat und nicht vergessen möchte, diese zu erneuern. Und wenn es mal ganz kompliziert wird, könnt ihr auch noch eines oder mehrere Fotos zur Parkplatz-Meldung hinzufügen. Viel mehr kann man sich kaum noch wünschen.



So speichert ihr den Parkplatz in Google Maps

google maps parkplatz speichern

  1. Öffnet Google Maps und wartet, bis ihr ein GPS-Signal habt
  2. Tippt jetzt auf den blauen Punkt, der euren aktuellen Standort markiert
  3. Jetzt wählt im neuen Dialog den Punkt „Als Parkplatz speichern“ aus
  4. Nun ist der Parkplatz gespeichert. Mit einem Touch auf die Detailinfo kommt ihr zu den weiteren Informationen
  5. Dort könnt ihr nun noch optional den Standort ändern, eine Notiz eingeben, die verbleibende Zeit eintragen oder Fotos einfügen

Wer möchte, kann den Parkplatz auch gleich Teilen und an andere mitfahrende Personen senden. Nach dem Speichern gib es Benachrichtigung unter Android, die ihr im einfachsten Fall einfach nicht wegwischt. Natürlich lässt sich der Parkplatz auch jederzeit wieder über das Suchfeld aufrufen und steht dort als erster Eintrag zur Verfügung. Von dort aus findet ihr alle eingegebenen Informationen und könnt auch direkt die Routenplanung zu diesem Parkplatz starten.

Habt ihr das Auto erreicht und den Parkplatz anschließend gelöscht, werden die gespeicherten Daten wieder vollständig gelöscht und stehen auch nicht mehr im Standortverlauf zur Verfügung.

Siehe auch
» Googles Maps, Assistant & Co: So lassen sich alle gesammelten Aktivitätsdaten automatisiert löschen

» Google Maps bekommt Konkurrenz: Apple kündigt eigenes Streetview für Apple Maps an – so sieht es aus


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 2 Kommentare zum Thema "Google Maps: Wo ist mein Auto? So könnt ihr euren Parkplatz speichern & zusätzliche Details vermerken"

  • Daran denkt man, wenn man es eh schon eilig hat?

    Wenn man sein iPhone per Bluetooth mit der Freisprecheinrichtung des Autos koppelt oder CarPlay benutzt, dann merkt sich Apple Maps vollautomatisch, wo man die Verbindung getrennt hat. Das ist das ohne weiteres Zutun die Stelle, wo das Auto geparkt ist und kann von Apple Maps annavigiert werden.
    Gibt eigentlich kein Grund, warum das nicht in Android rein zu programmieren wäre…

  • Da verstehe ich nicht warum Google dort einen Schritt zurück gemacht hat. Es gab mal die Funktion, dass sich Maps den Parkplatz automatisch gespeichert hat und man diesen sogar über den Assistant abrufen konnte.

    Guckt man in den Standortverlauf von Google Maps, sieht man, dass Google in der Lage ist zwischen Auto, Fahrrad und zu Fuß zu unterscheiden.

Kommentare sind geschlossen.