Google Maps: Restaurant-Einträge enthalten ab sofort neue Menüpläne mit Fotos & Bewertungen der Speisen

maps 

Google Maps spielt in immer mehr Bereichen eine wichtige Rolle und breitet seine Fühler in alle Richtungen aus, die irgendwie mit einer Kartenplattform in Verbindung gebracht werden können. Auch für Restaurants ist ein gut gepflegter Eintrag in Google Maps mittlerweile kaum noch verzichtbar – und mit dem heutigen Tag wird es noch wichtiger. Ab sofort zeigt die App allen Android-Nutzern eine ausführliche Auswahl an Speisen inklusive Fotos, Bewertungen und Kommentaren der Nutzer.


Für einige spezielle Business-Kategorien bietet Google Maps schon seit langer Zeit Zusatzfunktionen wie etwa die Hotel-Buchung oder auch Details zu Stromtankstellen für Elektroautos. Eine weitere Kategorie sind die Restaurants, für die Google Maps beispielsweise auch Reservierungen anbietet, die aber in der jüngsten Vergangenheit für Probleme gesorgt haben. Zuverlässiger sind da schon die Menüpläne, die nun sehr umfangreich erweitert werden.

google-maps-logo

Google Maps-Nutzer laden schon seit vielen Jahren Fotos von Gerichten zur Plattform hoch und bewerten nicht nur das Restaurant im Allgemeinen, sondern auch die einzelne bestellte Speise. Diese Informationen werden nun durch Künstliche Intelligenz zusammengeführt und zu einer fast vollständigen Speisekarte umgewandelt – je nach Umfang der verfügbaren Informationen. Diese Speisekarte wird nun in den Mittelpunkt gestellt und direkt nach den allgemeinen Informationen wie der Anschrift und den Öffnungszeiten dargestellt.

google maps restaurant

Als Erstes werden die populärsten Speisen angezeigt, was Googles Algorithmen ebenfalls aus den Bewertungen herauslesen. Natürlich kann es gerade bei einer sehr dünnen Informationslage sein, dass nicht wirklich die besten oder beliebtesten Gerichte angezeigt werden. So lange die Nutzer dies nicht selbst festlegen oder die Restaurantbetreiber eingreifen können, sollte man sich also auf diese Auflistung nicht verlassen. Mit einem Touch auf „Mehr“ kommt man dann zur vollständigen bekannten Speisekarte. Jeder Nutzer kann aber auch selbst neue Gerichte hinzufügen.



Die einzelnen Speisen werden dann in der virtuellen Speisekarte mit Foto, einer möglichen Bezeichnung sowie den Bewertungen und Rezensionen der Nutzer dargestellt. Aber auch diese Daten stammen von den KIs und werden auf Basis der zur Verfügung stehenden Informationen generiert – verlasst euch also nicht zu sehr darauf. Die Nutzer können aber kräftig mithelfen, in dem sie die einzelnen Gerichte näher beschreiben, mehr Fotos hochladen oder selbst neue Speisen hinzufügen.

Das ist aber längst nicht die einzige Neuerung in puncto Restaurants bzw. Essen. Erst vor wenigen Tagen wurde die Möglichkeit angekündigt, direkt über den Google Assistant, Maps oder die Websuche Essen zu bestellen – und das vollkommen ohne externe App. Aktuell sind das noch getrennte Funktionen, aber eines Tages dürften diese Speisekarten wohl miteinander kombiniert werden.

Die neue Darstellung wird ab sofort weltweit für alle Android-Nutzer ausgerollt. iOS-Nutzer müssen sich noch einige Monate gedulden und vom Desktop ist aktuell gar keine Rede.

» Ankündigung im Google-Blog


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.