Google Maps: Koordinaten statt Adressen – so könnt ihr sie finden & suchen und das sind die Vorteile

maps 

Google Maps bietet über die starke Suchfunktion verschiedene Möglichkeiten, die passenden Orte und Einträge auf der Karte zu finden. Diese beziehen sich jedoch jeweils nur auf in der Datenbank eingetragene Markierungen und sind nicht immer zuverlässig exakt positioniert – was auch gar nicht möglich ist. Google Maps unterstützt glücklicherweise aber auch eine ganz klassische Methode, mit der sich jeder Punkt auf der Erde eindeutig beschreiben lässt: Das geographische Koordinatensystem.


Über die Suchfunktion von Google Maps lassen sich Orte auf ganz verschiedene Arten finden: Entweder über die direkte Suchanfrage nach der Bezeichnung (Pizzeria Al Tonno), mit der Suche nach Branche (Pizza), nach der exakten Adresse mit Hausnummer (Hauptstraße 12) oder auch über die von uns vor kurzem vorgestellte Methode mit den Plus Codes. Zu letztem gibt es aber auch eine ganz klassische Alternative, die seit Jahrhunderten verwendet wird und auch heute noch nützlich sein kann: Das geographische Koordinatensystem.

google-maps-logo

Google Maps unterstützt schon seit Beginn an das geographische Koordinatensystem und kann dessen Daten sowohl über die Suchfunktion verarbeiten als auch anzeigen. Auch wenn es heute im privaten Bereich selten zur Anwendung kommt, kann es doch immer wieder mal ganz praktisch sein: Unter anderem schlägt es in die gleiche Kerbe wie die von Google entwickelten Plus Codes oder das Konkurrenzsystem What3Words. Der Vorteil ist, dass das klassische System praktisch überall verstanden wird, während die beiden neuen Alternativen nur selten implementiert sind.

Das Koordinatensystem gibt jedem Punkt auf der Erde eine eindeutige Adresse, was sonst häufig nicht der Fall ist. Mitten im Wald gibt es keine Adresse, Landstraßen und Autobahnen haben keine Hausnummer, im Meer ist man gleich ganz verloren und auch außerhalb von Städten kann es in unbewohnten Gebieten mit exakten Adressen schwer werden. Aber wozu benötigt man diese Adressen dann überhaupt? Ich persönlich habe z.B. schon öfter die Koordinaten aus Google Maps ausgelesen und für abgelegenere Gebiete in das Auto-Navigationssystem eingegeben (leider nicht bei allen Systemen möglich). Und damit haben wir schon einen ganz konkreten Anwendungsfall.

Aber auch zur Beschreibung oder Verknüpfung kann es sehr praktisch sein, etwa wenn man exakte Koordinaten über mehrere Plattformen vergleichen möchte, bestimmte Punkte speichern möchte oder einfach eine exakte Position wissen möchte, wenn die Hausnummern mal wieder wenig zuverlässig sind.



google maps koordinaten auslesen

So findet ihr Koordinaten eines Ortes
Öffnet Google Maps und klickt mit der rechten Maustaste auf den gewünschten Punkt auf der Karte. Jetzt „Was ist hier?“ im Kontextmenü auswählen und schon öffnet sich ein kleines Popup mit den Koordinaten und weiteren bekannten Informationen (falls verfügbar) wie der Bezeichnung oder einem Streetview-Foto. Auf dem Smartphone haltet ihr einfach den gewünschten Punkt gedrückt und schon erscheint die Angabe direkt im Suchfeld sowie in den Detailinformationen.

Alternativ kann man die Koordinaten in der Browserversion einfach aus der Adressleiste kopieren, denn nach jeder Verschiebung ändert Google Maps die in der URL angegebenen Parameter. Die Koordinaten befinden sich direkt hinter dem @ am Anfang der URL. Beispiel: https://www.google.com/maps/place/Eiffelturm/@48.8583701,2.2922926,17z

So sucht ihr nach Koordinaten
Nichts einfacher als das: Gebt einfach die Koordinaten in einem Standardformat in das Suchfeld von Google Maps ein. Möglich sind dabei Eingaben in folgenden Formaten:

  • 48° 51′ 29.6″ N 2° 17′ 40.2″ E
  • 48° 51.4933′ N 2° 17.67′ E
  • 48.858222, 2.2945

Weitere Adressen-Alternativen
» Google Maps: Plus Codes etablieren sich als Ergänzung zur klassischen Adresse – so findet ihr euren Plus Code

» Google Maps: Wörter statt Zahlen – die Plus Codes Alternative What3Words kurz vorgestellt (Video)

Google Maps: Inkognito-Modus wird vorbereitet – Navigation & Suchleiste erhalten neues Design


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 1 Kommentare zum Thema "Google Maps: Koordinaten statt Adressen – so könnt ihr sie finden & suchen und das sind die Vorteile"

  • Danke für den wirklich hilfreichen Artikel ! Habe mal versucht bei Maps Koordinaten einzugeben, hat aber nie funktioniert. Wahrscheinlich weil ich Dezimalkomma statt Punkt verwendet habe oä.
    Die Koordinaten in der Suchleiste der App sind mir gar nicht aufgefallen XD. Was auch dämlich an der App ist, dass sie in den Detailinfos zu einem Ort die Koord. in einem Format anzeigt, dass gmaps selbst nicht erkennt. D.h. wenn man die kopiert und später ins Suchfeld einfügt erhält man „keine Ergebnisse“ :/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.