Google Maps: Inkognito-Modus wird vorbereitet – Navigation & Suchleiste erhalten neues Design

maps 

Die Google Maps-Oberfläche wird von den Designern immer wieder mal modernisiert oder an einzelnen Stellen verändert – und jetzt ist es wieder soweit. Die ersten Nutzer bekommen nun sowohl die umgebaute Suchleiste als auch ein neu angeordnetes Hauptmenü zu sehen, in dem die letzten Spuren von Google+ entfernt werden. Der Umbau hat aber auch andere Gründe, die bereits auf der I/O vorgestellt wurden: Der Inkognito-Modus.


google-maps-logo

Bei einigen Google-Apps ist die Suchleiste zur neuen Schaltzentrale mit dem Zugriff auf die wichtigsten Funktionen geworden. Das setzt sich nun auch bei der Google Maps-Oberfläche fort: Das selbst gesetzte Ziel ist es, die wichtigsten Account-Informationen nur einen Touch entfernt zu halten – also befindet sich das Profilbild des Nutzers nun direkt in der Suchleiste. Dort ist es am rechten Rand platziert und leistet dem Mikrofon-Symbol Gesellschaft.

Im seitlichen Menü ist statt dem Kontobereich jetzt der Google Maps-Schriftzug zu sehen.

Neues Design

google maps design new

Altes Design

google maps design old



Gleichzeitig verschwindet der gesamte Account-Bereich aus der Seitenleiste, die nun nur noch den angesprochenen Schriftzug sowie die vielen einzelnen Bereiche der Maps-Apps enthält. Zuvor fand sich im oberen Bereich, wie auf der zweiten Screenshot-Sammlung zu sehen ist, sowohl das Profilbild als auch das Google+ Coverbild inklusive Verknüpfung zu den Konto-Einstellungen. Durch den Wegfall ist das Scrollen in der Seitenleiste deutlich seltener notwendig und bietet gleichzeitig schnelleren Zugriff auf die einzelnen Bereiche.

Vielleicht wird es nicht jedem Nutzer gefallen, bei der Nutzung von Google Maps ständig das eigene Profilbild zu sehen, aber dieses soll sich in allen Apps etablieren und von überall den schnellen Wechsel des Kontos ermöglichen oder Verknüpfungen zu den wichtigsten Konto-Einstellungen enthalten. Im Fall von Google Maps wird es dort auch bald den neuen Inkognito-Modus geben, der sich sehr leicht per Slider aktivieren oder deaktivieren lässt.

Die neue Oberfläche ist derzeit nur bei wenigen Nutzern zu sehen, dürfte aber sehr bald global ausgerollt werden. Anschließend kann es auch nicht mehr lange dauern, bis der Inkognito-Modus freigeschaltet wird. In der Ankündigung hieß es „soon“, was aber bekanntlich wenige Tage bis viele Monate bedeuten kann.

Siehe auch
» Was Google alles weiß: Hier findet ihr euren Google Maps Standortverlauf mit allen Bewegungsdaten

» Google Maps: Restaurant-Einträge bekommen umfangreiche Menüpläne inklusive Fotos vieler Speisen

[AndroidPolice]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.