Google Maps: Geschwindigkeitsbegrenzungen und Blitzer werden ausgerollt – aber nicht in Deutschland

maps 

Schon seit längerer Zeit experimentiert das Team von Google Maps sowohl mit der Darstellung der erlaubten Höchstgeschwindigkeit sowie der Warnung vor Blitzern während der Navigation. Seit Anfang des Jahres stehen beide Funktionen vielen US-Nutzern zur Verfügung, obwohl die Daten längst auch für andere Länder zur Verfügung stehen. Jetzt scheint das Team den globalen Rollout gestartet zu haben, macht um Deutschland aber weiterhin einen großen Bogen.


Google Maps konkurriert längst nicht mehr nur mit anderen Kartendiensten im Web, sondern immer häufiger auch mit Navigationslösungen für das Auto. Die App ist den etablierten Anbietern in sehr vielen Punkten voraus, doch bei der reinen Navigation fehlte bisher ein sehr wichtiger Part, der für eine im Auto eingesetzte Lösung eigentlich zum Standard gehören sollte: Die Anzeige der erlaubten Höchstgeschwindigkeit.

google-maps-logo

Seit dem Wochenende berichten viele Nutzer aus mehreren Ländern davon, dass beide Funktionen plötzlich zur Verfügung stehen und wie gewohnt funktionieren. Die maximal erlaubte Geschwindigkeit wird als Zusatzinformation während der Navigation direkt unten links eingeblendet und natürlich ständig bei einer Änderung aktualisiert. Die Warnung vor Blitzern ist direkt auf dem Straßenverlauf der Karte zu sehen und wird ebenfalls stets aktuell gehalten und in der Infoleiste mit einem genauen Zeitstempel versehen.

google maps speed blitzer

Die Darstellung der erlaubten Höchstgeschwindigkeit wurde nun in folgenden Ländern gesichtet:
Australien, Brasilien, Bulgarien, Kanada, Tschechien, Dänemark, Griechenland, Ungarn, Indien, Indonesien, Israel, Italien, Mexiko, Niederlande, Polen, Südafrika, Spanien, Schweden, Großbritannien und USA.

Die Warnung vor den Blitzern wurde aus den folgenden Ländern gemeldet:
Australien, Brasilien, Bulgarien, Kanada, Tschechien, Griechenland, Ungarn, Indien, Indonesien, Israel, Italien, Mexiko, Niederlande, Südafrika, Spanien, Schweden, Großbritannien und USA.

Eine offizielle Bestätigung oder Ankündigung von Google gibt es aktuell noch nicht. Die Meldungen stammen in den meisten Fällen von mehreren Nutzern, dennoch heißt es nicht unbedingt, dass es bereits für alle Nutzer dieser Länder zur Verfügung steht.



google maps speed limit

Deutschland, Österreich und Schweiz sind nicht mit dabei, obwohl beide Länder im Normalfall in die gleiche Rollout-Kategorie wie einige andere nun beglückte Länder gehören. Das dürfte kein Zufall sein, ist aber zumindest in puncto Darstellung der erlaubten Höchstgeschwindigkeit nicht nachvollziehbar. Die Daten liegen Google nachweislich seit mehreren Jahren vor und sind in exzellentem Zustand – es wäre also höchste Zeit, diese auch zu verwenden.

Die Warnung vor Blitzern hingegen ist eine rechtliche Grauzone und eher verboten als erlaubt. Dass es diese Warnungen nicht in die deutschen Versionen schaffen werden, wurde ohnehin von Anfang an vermutet und das dürfte sich auch in Zukunft nicht ändern. Dass diese Regelungen EU-weit völlig unterschiedlich sind, kann sich aber natürlich auch irgendwann ändern. Ich würde aber nicht davon ausgehen, dass diese Warnungen eines Tages für vollkommen legal erklärt werden.

Glücklicherweise gibt es Mittel und Wege, um das Tempolimit (und vermutlich auch die Blitzer) nachzurüsten und diese direkt über der Google Maps-App anzuzeigen. Wie sich das umsetzen lässt, haben wir euch in diesem Artikel ausführlich beschrieben, leider funktioniert das aber nur auf dem Smartphone und nicht in der Android Auto-Oberfläche.

Siehe auch
» Smart Home: Google Nest Hub Smart Display ist jetzt in Deutschland erhältlich + Google Home Mini-Aktion

» Google Maps: Designer testen gequetschte Icons im Erkunden-Tab – schön ist anders (Screenshots)

» Google Maps: Neue Meldung von Verkehrsstaus ergänzt nun die Blitzerwarnungen und Unfallmeldungen

[AndroidPolice]

Smart Home: Google Nest Hub Smart Display ist jetzt in Deutschland erhältlich + Google Home Mini-Aktion


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 7 Kommentare zum Thema "Google Maps: Geschwindigkeitsbegrenzungen und Blitzer werden ausgerollt – aber nicht in Deutschland"

  • TomTom Blitzer (Gratisapp) installieren und als Overlay App einstellen, mit automatischem Start bei Herstellung der Bluetoothverbindung und du hast beides…
    (Okay, die Limit Daten sind bei TomTom mit etwas Vorsicht zu genießen aber die Blitzer stimmen, sowohl die mobilen als auch die fixen).

  • Beliebige/Bevorzugte Blitzerapp installieren, in meinem Fall hab ich es mit der von Blitzer.de getestet, die Warntonausgabe aufs Handy eingestellt, und mit Macrodroid ein kleines Macro erstellt, welches die Blitzerapp bei Bluetooth&Kabelverbindung zum Auto (nutze Android Auto) automatisch einschaltet und wieder Minimiert.
    Habe noch ein paar zusätzliche Goodies eingestellt, die gehen aber nur mit Root (automatische Umschaltung auf Querformat, Bildschirmhelligkeit auf 0, automatisierter Start von Screenstream zwecks Spiegelung des Handy-Bildes aufs Fahrzeugdisplay, Bespaßung der Mitfahrer mit Youtube und Emulator-Spielen etc). Beim Abklemmen natürlich alles wieder rückgängig auf Normalmodus.

    Sind 10 Minuten Arbeit, die sich lohnen 🙂

  • Kann alles problemlos nachgerüstet werden. Für die Geschwindigkeitsanzeige mit zulässiger Höchstgeschwindigkeit: Velociraptor. Das ist eine nette kleine App, die beim Aufruf von Maps automatisch startet und als verschiebbares Widget über der Karte angezeigt wird. Radar, Staus, Baustellen, etc: Radar.de (oder Camsam für AT/CH). Warnung für CH: Radar-Apps sind in jedem Fall verboten und es drohen saftige Bussen.

    • Velociraptor kann man völlig vergessen, zu 80% gar keine Anzeige und der Rest ist zur Hälfte falsch. Man weiß praktisch nie zuverlässig, wie schnell man fahren darf.

  • Für die erlaubte Höchstgeschwindigkeit stehen Schilder am Straßenrand. Man hält sich einfach daran und muß dann auch nicht wissen, wo ’n Blitzer steht.

  • Vielleicht wird es ja so wie bei Google Fotos? Da gibt es ja auch regional begrenzte Features wie z.B. das Gruppieren nach Gesicht. Dort kann man es mit einmaliger VPN Verbindung in die USA beim initialisieren der App für immer freischalten – auch in anderen Ländern und ohne VPN dann dauerhaft benutzen

  • Also Android auto zeigt mir die erlaubte Geschwindigkeit seit Jahren im hud an. Es könnte sie allerdings vom onboard Navi oder den Kameras am Auto ziehen – das weiss ich nicht, auf jeden Fall ist da immer ein kleines Icon mit der erlaubten Geschwindigkeit drin.

Kommentare sind geschlossen.