Google Play Protect: Der Smartphone-Schutz scannt 50 Milliarden Apps täglich & bekam neue Funktionen

play 

Alle über den Play Store verteilten Apps werden von Googles Algorithmen ständig gecheckt und auf möglichen Schadcode hin untersucht. Die Erkennungsrate steigt Jahr für Jahr, aber erst seit knapp eineinhalb Jahren präsentiert der Play Store diesen Schutz auch nach außen mit der Marke Google Play Protect. Jetzt haben die Entwickler einen kleinen Einblick darin gegeben, was sich im vergangenen Jahr alles getan hat, von dem die meisten Nutzer vermutlich gar nichts mitbekommen haben.


Schon im vergangenen Jahr konnte Google verkünden, dass Play Protect mehr als 50 Milliarden Apps täglich scannt und hat diesen Wert nun erneut bekräftigt. Da jede einzelne App-Installation geprüft wird, kommt man auf diesen Wert. Erreicht wird das dadurch, dass laut aktuellen Angaben mittlerweile 2 Milliarden Android-Geräte geschützt werden und es werden in Zukunft immer mehr. Auch wenn Play Protect umstritten ist, tut es doch sehr viel für den Schutz des Ökosystems, denn die Malware ist stark zurückgegangen.

google play protect animation

Play Protect wird standardmäßig aktiviert
Um alle Android-Nutzer ausreichend zu schützen, ist Play Protect nun standardmäßig auf allen Geräten aktiviert, worüber der Nutzer beim erstmaligen Aufruf mit einer separaten Benachrichtigung informiert wird. In den Einstellungen des Play Stores lässt sich der Schutz auch weiterhin abstellen, aber davon raten Googles Entwickler natürlich ab.

Warnung vor neuen und seltenen Apps
Die Algorithmen können noch immer keine Wunder vollbringen, sodass auch die Bewertungen oder Meldungen anderer Nutzer weiterhin ein wichtiger Teil des Systems zur Erkennung von Malware ist. Da die Scanner auch „Live“ arbeiten, ist es gut möglich, dass neue Apps noch nicht überprüft worden sind – und genau darüber werden Nutzer seit dem vergangenen Jahr ebenfalls informiert. Möchte man eine App installieren, die nur von sehr wenigen anderen Nutzern verwendet wird und noch nicht überprüft wurde, kommt vor dem Download eine entsprechende Warnung.

Laut der Ankündigung wurde diese Warnung im Jahr 2018 etwa 100.000 mal pro Tag angezeigt.



Warnung vor unsicheren Apps
play protect warning

Möchte der Nutzer eine als unsicher eingestufte App starten, wird eine Warnmeldung angezeigt, die nun noch mehr Informationen als bisher enthält. So ist nun der Name und das Icon der App deutlich zu sehen und es wird sowohl eine Begründung für die Warnung als auch mögliche Folgen in Textform angezeigt. Dabei handelt es sich natürlich nur um sehr grobe Textbausteine, aber grundsätzlich bekommt der Nutzer eine Ahnung, warum er überhaupt gewarnt wird.

Deaktivierung von Apps
Hat der Nutzer eine App aus dem Play Store geladen, die erst nach dem Download und der Installation als unsicher eingestuft wurde, wird man nun auch direkt im Betriebssystem gewarnt. In der Warnung heißt es dann, so wie auf obigem Screenshot, das der Nutzer die App deinstallieren sollte. Auch wenn Apps aus dem Play Store gelöscht wurden, werden sie nicht automatisch von den Smartphones der Nutzer gelöscht, sondern eben lediglich mit dieser Warnung versehen.

» Artikel im Android Developers Blog

Siehe auch
» Sicherheitsforscher: Hunderte Android-Apps spielen unbemerkt Werbevideos und richten großen Schaden an


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.