Praktisches Update für Google Keep: Der Bereich zum freien Zeichnen lässt sich jetzt vergrößern

keep 

Google Keep bietet schon seit mehreren Jahren die Möglichkeit, Skizzen bzw. handgezeichnete Inhalte abzulegen und diese dauerhaft im praktischen Notizblock zu speichern. Dabei hat der Nutzer einige Freiheiten bei der Auswahl der Stiftstärke sowie der Farbe, bisher aber nicht beim Hintergrund. Das ändert sich nun zumindest ansatzweise, denn der zur Verfügung stehende Platz kann nun vergrößert und der Ausschnitt gezoomt werden.


Google Keep bietet dem Nutzer viele Möglichkeiten, um Notizen und Inhalte aller Art einzugeben und dauerhaft in der Cloud zu speichern. Neben dem normalen Text gibt es auch eine Listenfunktion mit vielen Automatismen, es gibt die Möglichkeit Bilder hochzuladen und auch die Eingabe per Sprache ist natürlich an dieser Stelle möglich. Die größte Freiheit bietet aber das freie Zeichnen per Stift bzw. mit dem Finger.

Google Keep Logo

Der Zeichenbereich von Google Keep stark begrenzt und war nur exakt so groß wie das Display des Smartphones bzw. die zur Verfügung stehende Fläche im Browser. Wem das nicht reicht, der kann sich nun noch weiter austoben, denn der Bereich lässt sich nun vergrößern. Hält man nun zwei Finger auf das Display, lässt sich der gesamte Zeichenbereich nach oben schieben und gibt unten mehr Platz für die Skizze frei. Das lässt sich sehr oft tun, vermutlich gibt es aber irgendwann auch eine Grenze.

Auf dem Desktop ist das ebenfalls möglich, denn dort gibt es zur Vergrößerung nun einen Scrollbalken, mit dem sich der Zeichenbereich ebenfalls nach unten vergrößern lässt. Die Vergrößerung ist in allen Fällen übrigens nur nach unten möglich, während ein Scrollen nach oben oder seitwärts nicht unterstützt wird. Und wer keinen Stift besitzt und mit den Fingern ungenau auf dem Display zeichnet, kann sich durch Zoomen ebenfalls behelfen.

[9to5Google]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket