Google Assistant Stream & Explore: Designer testen neuen Anordnung der Assistant-Buttons (Screenshots)

assistant 

Der Google Assistant ist in kürzester Zeit zu einem sehr zentralen Produkt im Google-Universum geworden und bietet hinter dem kleinen unscheinbaren Eingabefeld bzw. dem Mikrofon-Symbol sehr viele Funktionen. Aber auch die Oberfläche des Assistenten bietet immer mehr Möglichkeiten und drohte langsam aber sicher, etwas unübersichtlich zu werden. Jetzt testen die Designer eine umgebaute Oberfläche, die alle wichtigen Element an den unteren Rand bringt.


google assistant logo

Der Assistant bietet dem Nutzer direkt nach dem Öffnen der Smartphone-App drei Möglichkeiten an, um ihn zum arbeiten bringen: Entweder durch einen Befehl per Sprache (Mikrofon-Icon), durch die Eingabe per Tastatur (Keyboard-Icon) oder auch über die Bilderkennung von Google Lens (Kamera-Icon). Doch mit dem Stream und dem Explore-Bereich kamen in jüngster Zeit weitere Bereiche dazu, die mit der eigentlichen Assistant-Anfrage nichts zu tun habe. Auch aus diesem Grund waren die Icons wohl bisher am oberen Rand zu finden.

google assistant design

Jetzt räumen Googles Designer etwas auf und bringen alle fünf Icons in einem Test direkt an den unteren Rand. Auf dem mittleren und rechten Screenshot seht ihr, wie das dann aussieht. Die Eingabe-Buttons rücken sehr viel enger zusammen und werden durch ein neues rundes Element zusammengefasst. Der Stream wandert nun an den Rand unten Links und die Explore-Sektion ist nun über den Button unten Rechts zu erreichen. Ansonsten ändert sich nichts, aber diese Anordnung ist sicher sinnvoller als die aktuell verwendete Oberfläche.

Siehe auch
» Google Assistant: Mehr Respekt & Höflichkeit zu den Sprachassistenten als Selbstverständlichkeit? (Studie)
» Google Home Update: Routinen manuell starten & Erinnerungen jetzt mit Standortbezug

[AndroidPolice]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.