Gemeinsam gegen Google Maps Streetview: Mapillary und Amazon wollen Straßenaufnahmen auswerten

maps 

Google Maps hat in vielen Bereichen der digitalen Karten und Navigation eine dominante Position, hat aber natürlich auch viele Konkurrenten, die zum Google-Produkt aufschließen wollen. Der Streetview-Konkurrent Mapillary konnte nun ein interessantes neues Projekt verkünden, bei dem man mit Amazon zusammenarbeitet und in einem Bereich aktiv wird, den Google bisher noch nicht abdeckt und teilweise auch nicht anbieten kann.


Google schickt die eigenen Streetview-Fahrzeuge immer wieder um den Globus, um neue Aufnahmen anzufertigen und das Material so aktuell wie möglich zu halten. In Deutschland ist das leider nicht der Fall, denn obwohl seit einigen Monaten wieder Streetview-Fahrzeuge unterwegs sind, fertigen sie keine Aufnahmen mehr an, die veröffentlicht werden könnten. Unter anderem auch in diesem Punkt ist Mapillary für deutsche Nutzer eine sehr interessante Alternative.

mapillary street

Wir haben Mapillary bereits vor einigen Monaten als gute Streetview-Alternative vorgestellt, denn das Bildmaterial kann dort in Ballungsregionen sehr viel aktueller als bei Google Maps sein. Die Navigation ist vergleichbar und ebenfalls komfortabel zu bedienen, aber das wird in Zukunft nicht mehr der einzige Vorteil sein: Mapillary hat jetzt angekündigt, dass die Texte bzw. Verkehrsschilder auf den Fotos nun automatisch erkannt und verwendet werden sollen.

Da es sich dabei um ein sehr großes Projekt handelt, wird man erst einmal mit einem kleinen Schritt beginnen: In einer US-Großstadt, die nicht näher angegeben wird, sollen erst einmal die Parkverbotsschilder ausgewertet werden – denn die dürften auch in den USA inflationär und in großen Massen vorkommen und den Großteil aller Schilder stellen. Diese Daten sollen dann zum Vorteil der Nutzer verwendet werden und ihnen zusätzliche Informationen bieten – in dem Fall über die Parkplatzmöglichkeiten.

Zur Erkennung setzt man auf die Hilfe von Amazon, wobei nicht bekannt ist, welche Rolle der Einzelhandels- und Online-Gigant spielt. Vielleicht bietet Amazon „nur“ Server-Power, vielleicht aber auch Technologien zur Erkennung oder finanziert das Vorhaben, um selbst an solche Daten zu gelangen. Amazon wird schon seit langer Zeit ein Interesse an Mapping-Dienstleistungen nachgesagt.



Parking is a super hot space and parking information is one of the most asked-for pieces of data that people want to use Mapillary for. We’re starting with parking signs in the US because parking is one of the biggest issues in towns today, but text recognition will apply to many different types of objects and images, such as building facades.

Mapillary geht es nun vor allem darum, das Datenmaterial mit den mittlerweile mehr als 350 Millionen Aufnahmen besser nutzen zu können und diese nicht nur einfach als Straßenaufnahme darzustellen. Bei Parkverbotsschildern soll es nicht bleiben, sondern auch die unzähligen weiteren Informationen sollen daraus extrahiert werden. Das ist eine Mammut-Aufgabe, aber mit Amazon als Technologie-Partner ist man gut aufgestellt.

Google wertet ebenfalls seit vielen Jahren die Streetview-Aufnahmen aus und validiert damit Hausnummern, Geschäftsadressen, Straßennamen und viele weitere Dinge. Dass das Streetview-Team aber Verkehrsschilder auswertet, wäre bisher noch nicht bekannt gewesen – obwohl man das sicherlich sehr gut bei der Navigation verwenden kann. Google hat dabei allerdings das Problem, das die Bilder häufig mehrere Jahre alt sind und sich die Nutzer vielleicht zu sehr darauf verlassen würden. Aus diesem Grund sind womöglich noch immer keine Geschwindigkeitsangaben in Google Maps.

Mapillary und Amazon spielen noch kleine Rollen in diesem Bereich, aber die Zusammenarbeit könnte in Zukunft noch sehr interessant werden. Aber auch die bereits etablierte Konkurrenz geht Googles Dominanz nun offensiver an: here wird Freemium und Apple überarbeitet die Karten.

» Mapillary

Siehe auch
» Google Maps: Sehr interessante Einblicke in die Entwicklung & Technologien der Karten-Plattform
» Mapillary statt Google Maps: Millionen unverpixelte Straßenaufnahmen – das bessere Streetview?!

Google Maps: Die Streetview-Fahrzeuge messen in Zukunft die Luftqualität in den Städten

[TechCrunch]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.