Rückkehr nach China: Google sammelt seit Jahren Daten zur Zensur der Suchanfragen

google 

Im Jahr 2010 hat sich Google nahezu komplett aus China zurückgezogen und die wenigen damaligen aktiven Dienste abgeschaltet und auch die Google Websuche eingestellt. Doch mittlerweile scheint es klar zu sein, dass Google mit einer zensierten Websuche zurückkehren wird. Wie nun bekannt wurde, hat Google aber auch während der langen Abstinenz Daten über die Suchanfragen der Nutzer gesammelt, die man einfach an Baidu weitergeleitet hat.


Erst in der vergangenen Woche wurde bekannt, dass Google den riesigen chinesischen Markt mit über 700 Millionen Internetnutzern (!) nicht weiter ignorieren will und einen großen Wiedereinstieg plant. Dazu soll eine zensierte Version der Websuche in Arbeit sein, die sich in einigen wichtigen Details von der global verwendeten Plattform abhebt – etwa dass sie nur als Android-App zur Verfügung steht. Tatsächlich wird Google aber nicht komplett bei Null beginnen müssen, denn Daten wurden auch zuvor schon gesammelt.

google china

Man kann zu der Zensur der Suchergebnisse stehen wie man will, aber die Entwickler solcher Filter ist sich keine leichte Aufgabe – insbesondere, wenn man bei Null beginnt und direkt alle für die Regierung unpassenden Inhalte zensieren möchte. Wie nun bekannt wurde, hat Google bereits seit gut 10 Jahren Daten der chinesischen Internetsucher gesammelt und weiß so recht genau, wonach gesucht wird und welche Ergebnisse den Nutzern angezeigt werden.

Dazu hat man die Webseite 265.com genutzt, die aussieht wie viele weitere populäre Portale in China, tatsächlich aber bereits seit dem Jahr 2008 von Google betrieben wird. Sehr zentral gibt es ein Suchfeld, dessen Anfragen direkt an den chinesischn Branchen-Primus Baidu.com weitergeleitet werden – aber natürlich nicht, ohne dass auch Googles Analysten die Suchanfragen aufzeichnen. So konnte man sich über die Jahre ein Bild machen und entsprechende Themen bestimmen, die zensiert werden müssten. Laut Alexa Rank steht 265.com in China auf Platz 1318.

Auch an Baidu hatte Google vor vielen Jahren einige Anteile, hat sie aber im Jahr 2006 verkauft. Wie ein möglicher Wiedereinstieg in den chinesischen Markt aussieht und wann er erfolgt, ist derzeit noch ungewiss.

Mehr zu Googles neuen China-Plänen
» 700 Millionen Nutzer locken: Google soll zensierte Websuche & News-App für China planen
» Insider: Google arbeitet an einer stark zensierten Version der Websuche für den chinesischen Markt

[The Verge]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.