Google Chrome: Das sind die interessantesten und wichtigsten internen Seiten des Browsers (chrome://…)

chrome 

Googles Chrome-Browser kann nicht nur über das Internet ausgelieferte Webseiten anzeigen, sondern enthält auch eine lange Liste von internen Webseiten, die Statusmeldungen des Browsers anzeigen, versteckten Einstellungen ermöglichen oder auch den Browser zum Absturz bringen können. Bis auf wenige Ausnahmen dürften den meisten Nutzern diese Seite nicht bekannt sein. Hier gibt es nun eine Auflistung der wichtigsten internen Seiten.


Im Chrome-Browser sind alle Einstellungen und Statusanzeigen mittlerweile als interne Webseite umgesetzt, die sich einfach per chrome:// gefolgt von der entsprechenden Seite aufrufen lassen. Die bekannteste manuell aufgerufene Webseite ist wohl chrome://flags, in dem viele experimentelle Features aktiviert werden können. Aber auch die direkt über das Menü verknüpften Seiten chrome://settings für die Einstellungen oder chrome://downloads zählen zur Liste der Beispiele.

chrome-logo

chrome://accessibility
Hier lassen sich einige Einstellungen zur Verwendung von Modi für die Barrierefreiheit einstellen und festlegen, ob Screenreader und ähnliche Tools unterstützt werden sollen. Für Entwickler lassen sich dort auch umfangreiche Detailinformationen zu geöffneten Tabs anzeigen.

chrome://bluetooth-internals
Hier gibt es Informationen zum Bluetooth-Status des aktuellen Geräts. Es lässt sich der Status ablesen, aber auch die Suche nach anderen Bluetooth-Geräten in der Nähe ist direkt über den Browser möglich. Besonders praktisch, wenn man nicht die Umsetzung des Betriebssystems bemühen möchte.

chrome://conflicts
Diese Liste zeigt alle Komponenten des Betriebssystems und von Drittanbieter-Software, die beim Start des Browsers geladen wurden. Daran lässt sich zwar nichts für den nächsten Start bearbeiten, aber sehr praktisch um mögliche Probleme mit dem Browser schnell aufzuspüren.

chrome://crashes
Hier werden alle Abstürze des Browsers aufgelistet. Jeder Absturz hat eine eigene ID, enthält gesammelte Daten und kann mit einem Klick direkt an Google gesendet werden, damit an dem Problem gearbeitet werden kann.



chrome://credits
Hier werden alle Lizenzen der im Browser verwendeten Komponenten und Technologien aufgelistet. Für mehr Informationen gibt es auch direkt einen Link zur Webseite dieser Komponente. Ist auch interessant um zu sehen, wie viele Komponenten der Browser mittlerweile nachlädt.

chrome://dino
Hier kann das berühmte Dinosaurier-Spiel gespielt werden, ohne den Stecker des Modems ziehen zu müssen 😉

chrome://gpu
Hier lässt sich der Status der Hardwarebeschleunigung und viele weitere Statuswerte ablesen.

chrome://inspect
Die berühmte Funktion zum ausführlichen Inspizieren von Webseiten. Hier lassen sich alle geöffneten Tabs direkt inspizieren, aber auch alle aktiven Extensions und Service Worker auflisten und inspizieren. Insbesondere bei neuen Extensions sehr praktisch und spart einige Klicks.

chrome://media-engagement
Hier sind alle Webseiten der letzten Wochen zu sehen, auf denen ein Video abgespielt wurde. Dazu gibt es viele Detailinformationen wie die Anzahl der Videos, die Anzahl der Aufrufe, die absichtlich ausgelösten Playbacks und eine Gesamtbewertung. Diese wird für die Autoplay-Blockade des Browsers benötigt. Besonders für Webmaster sehr interessant.

chrome://net-internals
Hier werden alle Netzwerkaktivitäten aufgelistet und können bis ins letzte Detail filterbar. Wer sich damit auskennt, wird hier wertvolle interne Informationen des Browsers finden.

chrome://network-errors
Von dieser Webseite aus können alle Fehlercodes, die über ein Netzwerkfehler ausgelöst werden, angezeigt werden. Der Teapot-Fehlercode ist leider nicht dabei 😉



chrome://omnibox
Hier lässt sich die Funktion der Omnibox – also der Adressleiste – des Browsers sehr ausführlich prüfen. Geb dazu einfach etwas ein, legt die entsprechenden Filter und Einstellungen fest und dann absenden. Anschließend werden die Ergebnisse mit allen Details und nach Relevanz eingestuft aufgelistet. Wirklich sehr interessant.

chrome://predictors
Hier werden alle gespeicherten Vorschläge des Browsers angezeigt und können einzeln gefiltert werden. Diese Liste enthält auch eine Wahrscheinlichkeit sowie einen Hit Count und einen Miss Count. Ebenfalls, wie die Omnibox, sehr interessant.

chrome://signin-internals
Hier gibt es alle Informationen zu dem Google-Account, in den der Nutzer mit dem Browser aktuell eingeloggt ist.

chrome://site-engagement
Hier wird sehr genau aufgelistet, wie sehr der Nutzer mit einer Webseite interagiert. Dieser Wert wird benötigt, um Dinge wie die Wahrscheinlichkeit für die Omnibox und andere Dinge zu ermitteln. Wer hätte gedacht, was Chrome so alles aufzeichnet?

chrome://suggestions
Hier sind alle Webseiten zu sehen, die auf der Neuer Tab-Seite vorgeschlagen werden. Inklusive dem Zeitpunkt, wann der Vorschlag abläuft.

chrome://sync-internals
Hier gibt es sehr umfangreiche Details rund um die Synchronisierung des Browsers, die ständig im Hintergrund läuft und dafür sorgt, dass Bookmarks, Einstellungen, geöffnete Tabs, Passwörter usw. ständig aktuell gehalten und auch auf anderen Geräten verwendet werden können.

chrome://user-actions
Zu guter letzt: Ein Verlauf aller Aktivititäten die direkt den Browser betreffen. Hier wird jeder Klick außerhalb einer Webseite aufgezeichnet und im Log gespeichert. Dazu zählt das Öffnen von Menüs, das Wechseln von Tabs, Schließen von Tabs und einiges mehr.



Das ist jetzt nur eine Auswahl der internen Seiten, denn es gibt noch eine ganze Reihe weiterer Webseiten. Alle anderen sind aber nur am Rande interessant bzw. bringen kaum einen Mehrwert. Aus Sicherheitsgründen lassen sich diese Webseiten nicht verlinken, so dass ihr sie einfach direkt in die Adressleiste eingeben müsst. Glücklicherweise sind aber auch alle URLs in der Autovervollständigung enthalten, einige wenige Zeichen reichen also meist schon aus.

Eine vollständige Liste aller URLs findet ihr unter chrome://chrome-urls – die einzige Webseite, auf der diese Links auch tatsächlich angeklickt werden können. Am Ende der Liste befinden sich noch ein Dutzend weitere URLs, die allerdings erst dann aufgerufen werden sollten, wenn keine wichtigen Webseiten mehr geöffnet sind. Sie beenden den Browser ohne Rückfrage, starten ihn neu oder können ihn auch auf verschiedenen Wegen zum Absturz bringen.

Folgende Seiten gibt es auch noch, die zu den Standardseiten gehören und aus diesem Grund hier nicht aufgelistet sind, aber dennoch nicht unerwähnt bleiben sollen:

  • chrome://apps Die installierten Chrome-Aps
  • chrome://bookmarks Die Favoritenverwaltung
  • chrome://devices Die verbundene Geräte wie z.B. Drucker
  • chrome://downloads Die bekannte Download-Seite
  • chrome://extensions Die Verwaltung der Erweiterungen
  • chrome://flash Informationen zur Flash-Version
  • chrome://history Der Browserverlauf
  • chrome://newtab Die Neuer Tab-Seite
  • chrome://settings Die Einstellungen

Siehe auch

Neue Google Chrome-Oberfläche: So lassen sich alle Design-Experimente schon jetzt aktivieren (Canary)

Backdrop: Chromes ‚Neuer Tab‘-Seite kann bald mit Hintergrundbildern verschönert werden (Video)


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

comment 1 Kommentare zum Thema "Google Chrome: Das sind die interessantesten und wichtigsten internen Seiten des Browsers (chrome://…)"

  • Ich finde diese internen Seiten prinzipiell hilfreich, allerdings sollte der Browser dann auch auf die geänderte Einstellung reagieren. Hier fängt jedenfalls die Chromecast Übertragung immer an zu ruckeln, und bricht dann irgendwann ab – egal was man bei background video und audio auf „nein“ stellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.