Chrome OS goes Fruit Ninja: Google testet einen Cursor mit Blur-Effekt – so lässt er sich aktivieren

chrome 

Trotz aller Touchdisplays, die mittlerweile auch in vielen Desktop-Geräten Einzug gehalten haben und bei vielen Laptops zum Standard gehören, ist der per Maus oder Touchpad gesteuerte Cursor noch immer eine der wichtigsten Eingabemethoden. Das Team von Chrome OS testet nun eine kleine Änderung an der Darstellung des Cursors, der durch eine neue Option eine kurze Spur nach sich zieht. Wer möchte, kann das schon jetzt aktivieren.


Die Darstellung des Cursors ist über alle Betriebssystem hinweg relativ ähnlich, denn es handelt sich dabei stets um ein kleines Pfeil- oder Hand-Icon, das über das Display geschoben wird. Natürlich passt dieser sich je nach Situation bzw. den darunter liegenden Elementen an, aber größere Änderungen gibt es nicht. Bisher hat Chrome OS kaum Möglichkeiten zur Anpassung des Cursors gegeben, aber das wird sich in Zukunft zumindest in einem kleinen Detail ändern.

Obige Animation zeigt, wie der Cursor mit einem deutlich sichtbaren Blur-Effekt dargestellt wird. Das heißt, dass er eine sehr kurze, aber doch sichtbare schwarze Spur in Form eines Schattens hinter sich zieht. Dadurch ist gerade bei schnellen Bewegungen noch gut zu sehen, wohin sich der Cursor bewegt hat. Was früher durch die schlechten Monitore sichtbar war, wird nun durch einen solchen Effekt wieder optisch auf das Display gebracht.

Das kann etwa dann Vorteile haben, wenn man anderen Personen etwas mit dem Cursor zeigt und diese die Bewegung verfolgen (was bei einer hohen Geschwindigkeit nicht immer ganz so leicht ist). Aber auch wenn man den Cursor mal wieder sucht (fleißige Desktop-Nutzer werden das Phänomen kennen) oder einfach nur eine etwas bessere Kontrolle haben möchte, kann eine solche Funktion sehr praktisch sein. Wer sie nutzen will, muss nur einen Flag aktivieren.

Um diesen Cursor zu verwenden, aktiviert einfach nur den Flag #ash-enable-cursor-motion-blur unter chrome://flags und nach einem Neustart ist der Effekt sichtbar. Laut einigen Nutzern kann das zu Problemen führen, durch die der Cursor an einigen Stellen gar nicht mehr angezeigt wird – aber das müsst ihr einfach einmal ausprobieren bzw. es dann über das Flag wieder rückgängig machen.

[Francois Beaufort @ Google+]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.