Amoklauf im YouTube-Hauptquartier: Vier verletzte YouTube-Mitarbeiter; Angreiferin ist tot

youtube 

Um kurz vor 13:00 US-amerikanischer Zeit (hierzulande in der Nacht auf Mittwoch) hat es in der YouTube-Zentrale in San Bruno einen Amoklauf gegeben, bei dem eine Frau wild um sich geschossen und mehrere Mitarbeiter teilweise schwer verletzt haben soll. Da das gesamte Gelände sehr weiträumig und belebt ist, rückt die Polizei mit einem Großaufgebot an. Die Hintergründe der Tat sind noch völlig unklar, es dürfte sich aber wohl um eine Beziehungstat gehandelt haben.


Wir haben gestern Abend bereits in einem kurzen Artikel über den Amoklauf in der YouTube-Zentrale berichtet und viele Tweets von Betroffenen, der Polizei und auch von Google eingebunden. Nachdem die Lage anfänglich unklar gewesen ist, kommt nun langsam Licht ins Dunkel. Der Einsatz konnte relativ schnell beendet werden, da die Angreiferin sich wohl selbst gerichtet hat. Die Polizei durchkämmte noch Stunden nach der Tat die YouTube-Büros.

youtube shoot

Bei der Täterin soll es sich um Nasim Aghdam, die Lebensgefährtin eines YouTube-Angestellten gehandelt haben, die ihren Freund umbringen wollte. Direkt auf dem Gelände soll sie etwa 20 Schüsse abgegeben und dabei vier Mitarbeiter teilweise schwer verletzt haben. Ob auch ihr Freund darunter ist, ist unbekannt. Die Amokläuferin soll sich nach dem Eintreffen der Polizei selbst gerichtet haben.

Das Gebäude wurde umgehend evakuiert, wobei die Mitarbeiter das Gebäude auf Anweisung der Polizei mit erhobenen Händen verlassen mussten. Anschließend wurden sie direkt durchsucht. Reine Sicherheitsmaßnahmen. Einige sollen sich auch in ihren Büros verschanzt und auf das Ende des Amoklaufs gewartet haben. Glücklicherweise konnte die Situation schnell unter Kontrolle gebracht werden und es gab weder eine Geiselnahme noch sonstige weitere Eskalationen.



Im YouTube-Hauptquartier in San Bruno arbeiten über 1.700 Menschen, so dass die Evakuierung laut der Polizei zu einer „monumentalen Aufgabe“ wurde, die aber kontrolliert durchgeführt wurde.

Auch Google und Präsident Donald Trump haben sich zu dem Vorfall auf Twitter zu Wort gemeldet.

Im Laufe des Tages wird es vermutlich noch weitere Informationen geben. Sollten sie relevant sein, werden wir natürlich ebenfalls darüber berichten.

UPDATE
» Hintergründe des Amoklaufs: Die Angreiferin war selbst YouTuber mit einem Hass auf die Videoplattform

[Spiegel Online]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.