Endlich kein Warten mehr: Android-Updates lassen sich ab dem kommenden Jahr wieder direkt anstoßen

android 

Praktisch seit Anfang an besitzt Googles Smartphone-Betriebssystem Android einen vielversprechenden Button in den Einstellungen, der verspricht dass nach neuen Updates gesucht und diese heruntergeladen und anschließend installiert werden. Es war bzw. ist allerdings ein offenes Geheimnis, dass der Button ein reines Placebo ist und absolut gar nichts tut. Das wurde vor einigen Monaten geändert, funktioniert aber mittlerweile schon wieder nicht mehr. Jetzt verspricht Google erneut Besserung.


Zu sagen dass der Update-Button unter Android überhaupt keine Funktion hat wäre vielleicht etwas unfair, aber tatsächlich hatte er seit Jahren keine Auswirkungen auf den Rollout einer neuen Android-Version. Dennoch hat das viele Nutzer nicht davon abgehalten, den Button ständig zu tippen, praktisch draufzuhämmern oder ihn auch mal gedrückt zu halten – aber all das löste eher ein Lachen bei den Google-Entwicklern als ein tatsächliches Update aus.

android update

Vor einigen Monaten hatte Google angekündigt, dass der Button endlich einen Sinn haben wird und tatsächlich ein Android-Update anstoßen soll, wenn eines zur Verfügung steht. Dass bedeutet, dass die Warteschlange mit einem Touch einfach übersprungen werden und der Download direkt angestoßen werden kann – so wie es sein soll. Das hat auch ein bis zwei Monate lang funktioniert, aber ausgerechnet jetzt, wo eine neue Android-Version ausgerollt wird, funktioniert der Button wieder nicht.

Schuld daran soll ein Update der Play Services sein, dass dafür sorgt dass die Kommunikation zwischen dem Button und dem Update-Server nicht korrekt funktioniert. Das Problem wird mit dem nächsten monatlichen Sicherheits-Update behoben, allerdings erst im neuen Jahr. Bis dahin muss man sich damit abfinden, einfach warten zu müssen bis das eigene Gerät in der Warteschlange ganz nach vorne gerutscht ist.

UPDATE: a Google Play Services update after I posted this broke the feature again. (An API incompatibility between the System Update code and the Checkin code, if you’re interested in the details: bugs involving two separate moving parts are often the sneakiest.) This was fixed again internally, but late enough that it will be next year before this works again for non-Googlers. Sorry about that. We will also be improving the testing process that allowed this incompatibility to slip through.



Der normale „Staged Rollout“ hat gleich mehrere Gründe, die von den Update-süchtigen Nutzern aber eben nicht nachvollziehbar sind: Zum einen soll natürlich die Serverlast gering gehalten werden, denn wenn viele Millionen Smartphones gleichzeitig ein Betriebssystem-Update laden, dann muss jeder unnötig lange warten. Ein weiterer und vielleicht auch wichtigerer Grund sind mögliche Fehler in dem Update. Die Anzahl der betroffenen Geräte hält sich dadurch in Grenzen und es ist nicht direkt das gesamte Ökosystem betroffen.

Der Button widerspricht nun dieser Regel, allerdings wird er auch nur von den Nutzer gedrückt die in den meisten Fällen wissen was sie tun und sich auch selbst bei Problemen behelfen können. Alle anderen werden auch weiterhin warten bis sie an der Reihe sind, und sich dann einfach darüber freuen dass ein Update zur Verfügung steht. Es sollte also global gesehen keine großen Auswirkungen haben, wenn der Button wieder funktioniert.

Ob man Google nun unterstellen möchte dass der Button absichtlich zeitgleich mit dem Android 8.1-Update deaktiviert wurde, ist jedem selbst überlassen, der Zeitpunkt könnte aber nicht schlechter sein. Aber gut zu wissen dass dieses Placebo in Zukunft abgeschafft und der Button endlich wieder eine Funktion bekommen wird. Freilich aber nur bei den Google-Smartphones, denn wie es die Hersteller umsetzen liegt auch weiterhin nicht in Googles Händen.

Siehe auch
» Endlich kein Warten mehr: Android-Updates lassen sich unter Oreo jetzt direkt anstoßen
» Android-Revolution: Googles Project Treble kann die Fragmentierung durch schnelle Updates beenden

[AndroidPolice]


Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.