Interaktives Google-Doodle: Geschichte des Hop-Hop / 44 Jahre Hip-Hop [inklusive kurzweiligem Spiel]

google 

Eine der populärsten Musikrichtungen unserer Zeit feiert am heutigen 11. August ihr 44-jähriges Bestehen und wird dafür von Google mit einem sehr schön designeten und gleichzeitig interaktivem Doodle auf den internationalen Startseiten bedacht: Der Hip-Hop feiert Geburtstag und anlässlich dessen lässt uns Google an die Plattenteller.


Google-Doodle 44 Jahre Hip Hop

Das Doodle zeigt das Google-Logo in typischer Graffiti-Optik, die untrennbar mit dem Hip-Hop verbunden. Das Doodle ist an eine Hausmauer gesprüht und besteht ausnahmsweise mal aus bunten Buchstaben, die nicht den Original-Farben des Logos entsprechen. Das erste O zeigt eine Schallplatte, und das zweite zeigt eine noch etwas größere pulsierende Schallplatte, bei der es gleichzeitig um einen Play-Knopf zum Starten des Doodles handelt.

Drückt man auf den Play-Knopf, startet erst einmal ein kurzes Video über den Hip-Hop allgemein und führt den vielleicht nicht ganz so kundigen Nutzer in die Thematik ein. Anschließend sehen wir die beiden Plattenteller vor uns, in die wir ebenfalls erst einmal mit einem kurzen Tutorial eingeführt werden, um innerhalb kürzester Zeit zu einem echten Hip-Hop DJ zu werden.

google doodle hip hop



Das Tutorial zeigt zuerst wie man die Prioritäten zwischen den beiden Platten setzt und den Slider von links nach rechts bzw. in die andere Richtung zieht. Anschließend lernen wir, wie man eine Platte auswählt – wobei Google dem Nutzer eine große Datenbank mit populären Tracks zur Auswahl gibt. Diese werden dann auf den Plattenteller gelegt und schon kann es mit dem Mixen und dem Scratching losgehen. Hat man das ganze dann im Blut, kann es auch ohne Tutorial losgehen.

Ist das Tutorial abgeschlossen, kann man beliebige Platten auf die beiden Seiten legen und diese dann gleichzeitig abspielen, deren Prioritäten ändern, die BPM-Zahl anpassen und natürlich auch scratchen (was am besten auf dem Smartphone oder mit einem Touch-Laptop funktioniert). Für ein Doodle mal wieder eine sehr aufwendige Geschichte, an der auch mehrere Dutzend Personen beteiligt gewesen sind, wie ihr auf der Informationsseite des Doodles lesen könnt.

doodle tutorial



Hip-Hop (auch HipHop oder Hip Hop) ist eine Musikrichtung mit den Wurzeln in der afroamerikanischen Funk- und Soul-Musik. Der Rap (Sprechgesang), der aus der jamaikanischen Tradition des Toasting entstand, das Samplen und das Scratchen sind weitere Merkmale dieser aus den afroamerikanischen Ghettos der USA stammenden Musik. Der bedeutungsfreie Begriff Hip-Hop geht (je nach Quelle) entweder auf Lovebug Starski oder DJ Hollywood zurück, beide Pioniere der Form.

Generell sind die 1970er-Jahre im Hip-Hop das Jahrzehnt der Erfindungen. Kool DJ Herc beginnt 1973 als erster DJ, nur den Beat eines Funk-, Soul- oder Discostückes zu wiederholen, anstatt das ganze Stück zu spielen und zwei verschiedene Beats zu montieren (das sogenannte Beatjuggling). Auf seinen Block Partys tauchen auch die ersten B-Boys zum neuen Breakdance auf. Afrika Bambaataa gehörte zu den ersten DJs, die sich durch Kool DJ Herc inspirieren ließen. 1976 veranstaltete er seine erste Party, seine Begleitcrew aus Breakern nannte er Zulu-Kings und Zulu-Queens, aus der später die Zulu Nation hervorging. Ab 1976 entwickelt Grandmaster Flash weitere wichtige DJ-Techniken wie das Cutting (das zum Beat parallele Einspielen von Tracks), das Backspinning (wobei die Platte zur Wiederholung eines bestimmten Abschnitts schnell rückwärts gedreht wird) und das Phasing (bei dem durch die geringfügige Verringerung der Geschwindigkeit eines der beiden Plattenteller ein Phaseneffekt erzeugt wird). Der von Grandmaster Flash entdeckte Grand Wizard Theodore schließt die Zeit der Erfindungen der elementaren DJ-Techniken kurz darauf mit der Erfindung der bekanntesten Technik, dem Scratchen, ab.

Vermutlich wird das Doodle über das Wochenende bestehen bleiben und so noch sehr viele Menschen erreichen – es ist sowohl auf dem Desktop als auch auf dem Smartphone nutzbar. Wenn das Doodle dann am Montag verschwindet, könnt ihr aber natürlich auch weiterhin im großen Doodle-Archiv spielen. Ein sehr kurzweiliger Spaß, der wieder einmal zum längeren Verweilen auf der Startseite einlädt 🙂

» Viele weitere Informationen zum Doodle

[Wikipedia]


Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.