Nokia 3, 5 und 6: Die Einsteiger-Smartphones mit Android-Betriebssystem sind ab sofort erhältlich

android 

Lange Zeit war Nokia der Weltmarktführer bei den Handys, und trotz der damals schon großen Konkurrenz hätte sich niemand vorstellen können, wie schnell die Finnen absteigen und Marktanteile im Raketentempo an Apple und die Android-Hersteller abgeben musste. Seitdem hat man schon mehreren Comeback-Versuche hinter sich, aber mit der neuesten Generation von Smartphones könnte es wirklich funktionieren, die Marke wieder in das Bewusstsein der Kunden zu bringen.


Nachdem Nokia die Konkurrenz in Form von Apple und den Android-Herstellern (allen voran Samsung und Motorola) nicht ernst genommen hat, ging es sehr schnell abwärts. Nach einigen Jahren zog man dann die Notbremse und tat sich dann mit einem anderen Smartphone-Verschlafer zusammen und hat gemeinsam das Glück mit Windows Phone-Smartphones versucht. Am Ende wurde Nokia aufgelöst und die Marke an HMD Global verkauft, die diese nun wieder zu altem Glanz führen möchten.

Nokia Android

Die neuen Besitzer haben sich lange Zeit gelassen um mit ihren neuen Smartphones den Markt aufzumischen, aber nun ist es (endlich) soweit: Die drei neuen Flaggschiffe Nokia 3, Nokia 5 und Nokia 6 sind ab sofort bei den ersten Händlern zu haben, und sprechen ganz unterschiedliche Zielgruppen in verschiedenen Preisklassen an. Erstmals angekündigt wurden die Smartphones sogar schon Ende 2016 und die offizielle Vorstellung des Nokia 6 erfolgte Anfang 2017, aber erst jetzt kommt es auf den Markt.

Technische Daten der drei Smartphones




Nokia Smartphones

Statt direkt in der obersten Liga zu beginnen und die Flaggschiffe der großen Hersteller anzugreifen, konzentriert sich Nokia erst einmal auf die Einsteiger und hat tatsächlich sowohl technisch als auch preislich attraktive Smartphones vorgestellt, die hoffentlich auch bei der Qualität das halten, was die Marke verspricht. In Verbindung mit den diversen Tarifen der Mobilfunker sind die Smartphones noch günstiger zu haben, und könnten Nokia wieder den verdienten Anteil am Smartphone-Markt bescheren.



Die Smartphones heben sich aber nicht nur durch ihre doch sehr agressive Preisgestaltung ab, sondern punkten auch mit drei weiteren Eigenschaften, die man bei vielen anderen Herstellern vergeblich sucht: Nokia liefert die Geräte mit einem reinen Android aus und verspricht langfristige Updates, die nicht schon nach dem Release des nächsten Flaggschiffs eingestellt werden sollen. Der zweite Punkt ist die Hardware, mit denen man ebenfalls an alte Qualitäten anknüpfen und diese praktisch unzerstörbar machen möchte. Und der dritte Punkt befindet sich oben über dem Display: Nokia.

Die Marke genießt trotz der jahrelangen Durststrecke noch immer einen sehr guten Ruf und dürfte auch dem jüngeren Publikum noch bekannt sein. Ich kenne nicht wenige Menschen, die sich längst wieder ein Nokia gekauft hätten, wenn nicht Windows Phone darauf installiert gewesen wäre. Jetzt ist man endlich mit Android auf dem Marke und kann die alte Zielgruppe wieder bedienen.

Es bleibt für Nokia zu hoffen dass der neue Anlauf besser funktioniert als beim Leidensgenossen BlackBerry, der trotz Android UND Tastatur kaum eine Chance auf dem Markt hat. Eine starke europäische Konkurrenz zu Samsung, Apple und den aufstrebenden chinesischen Herstellern kann natürlich auch nicht schaden.

Die Smartphones sind bei einigen Händlern schon jetzt zu haben, offiziell erscheinen sollen sie spätestens Anfang nächste Woche.

» Nokia 3 bei amazon
» Nokia 5 bei amazon
» Nokia 6 bei amazon
(Partnerlinks)

[WinFuture]

Cyber Monday Woche: Amazon-Hardware stark reduziert - so kommen die Google-Apps auf Echo & Fire


Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Nokia 3, 5 und 6: Die Einsteiger-Smartphones mit Android-Betriebssystem sind ab sofort erhältlich

  • Ich glaube das Gegenteil ist der Fall, die Masse hat Nokia noch ganz gut in Erinnerung aber auf dem smartphone sind sie Geschichte. Warum bekanntes was läuft gegen ein Nokia was villeicht läuft tauschen. Ich glaub da irgendwie nicht dran.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.