Google des Tages: del.icio.us

google 

Google des Tages: del.icio.us (81.200.000)
Wer schon etwas länger im Web unterwegs ist, wird früher oder später wohl auch Bekanntschaft mit dem Social Bookmarking-Dienst del.icio.us gemacht haben. Nach mehreren Verkäufen und Umbauten hat der neue Besitzer nun angekündigt, das Portal endgültig zu schließen und so ein Stück Internetgeschichte zum Ende zu bringen.


Noch bevor das Web durch Facebook & Co. „social“ wurde und alles „geshared“ werden musste wurde del.icio.us gegründet, das es sich zur Aufgabe gemacht hat die Bookmarks der Nutzer in der Cloud zu speichern und diese öffentlich mit der Welt und anderen Nutzern zu teilen. Selbst der Begriff „Cloud“ war damals noch nicht so gebräuchlich wie heute, Facebook war noch nicht einmal gegründet und Google stand erst kurz davor GMail zu starten und so den Google-Account erstmals wirklich in den Mittelpunkt zu stellen.

delicious

Das Funktionsprinzip von del.icio.us war sehr einfach: Jeder Nutzer besaß seine eigene Seite auf der Bookmarks bzw. URLs gespeichert werden konnte. Diese konnten dann noch mit Tags oder einer zusätzlichen Beschreibung ausgestattet werden und waren dann dort gespeichert. Über die Tags war das Erstellen von Listen möglich, die dann für andere Nutzer vielleicht ganz interessant gewesen sind. Jeder Nutzer konnte auf die gespeicherten Bookmarks eines anderen Nutzers zugreifen.

Zu jeder URL konnte man sich auch anzeigen lassen, wer diese Adresse noch gespeichert hat und mit welcher Beschreibung und welchen Tags diese versehen worden ist. Das war vor allem auch für Webmaster sehr interessant, da man so eine Art Ranking sehen und seine Stammbesucher zumindest etwas kennen lernen konnte – ich erinnere mich noch sehr gut dass ich zu den Anfangszeiten dieses Blogs sehr häufig auf del.icio.us unterwegs war und für einzelne Artikel und Seiten geprüft habe in welchen Listen und Tags sie gespeichert waren.

Es gab sogar Browser-Extensions mit denen man seine gesamten Bookmarks komplett auslagern und immer wieder synchronisieren konnte. Meiner Meinung nach wäre ein solches Angebot auch heute noch sehr praktisch, auch wenn solche Lösungen mittlerweile komplett in den Browser ausgelagert worden sind. Auch Google hatte – oder hat immer noch – mit Google Bookmarks ein solches Tool im Programm, das es vermutlich ohne del.icio.us in der Form nicht gegeben hätte.



Doch del.icio.us fand viele Nachahmer und es bildeten sich sehr viele ähnliche Portale, so dass aus dem einstmals beliebten Dienst nur einer von vielen blieb – was unter anderem wohl auch am neuen Eigentümer Yahoo! gelegen haben dürfte, der sich nicht viel um das Angebot geschert hat. Und dann war die Zeit der Social Bookmarks irgendwann vorbei.

Mittlerweile wurde das Portal schon mehrmals verkauft und war zwischenzeitlich sogar im Besitz der YouTube-Gründer die das Angebot neu starten wollten – doch aus den Bemühungen ist nie etwas geworden. Zuletzt ist die Webseite an den Betreiber von Pinboard verkauft worden – und das für gerade einmal 35.000 Dollar (!). Dieser hat das Portal aber nur übernommen weil es zu einem Teil der Internetgeschichte gehört und er diese sichern wollte. Aus diesem Grund wird das Portal am 15. Juni abgeschaltet und in den Nur-Lesen-Modus versetzt, in dem es dann hoffentlich für lange Zeit bleibt.

Vermutlich haben auch einige unserer Leser bis heute einen solchen Account, und wissen es nur gar nicht mehr. Ich selbst habe gerade mal wieder in meine alte Liste herein geschaut und es ist wie eine kleine Zeitreise 10 Jahre zurück. Kann auch mal interessant sein 😉

Wer weiß was aus diesem Portal hätte werden können, wenn Yahoo! es besser gepflegt hätte – das gleiche gilt ja im Übrigen auch für Flickr…

» Ankündigung im Pinboard-Blog

[The Verge]

Cyber Monday Woche: Amazon-Hardware stark reduziert - so kommen die Google-Apps auf Echo & Fire


Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.