YouTube-App: Weitere Hinweise auf Änderung der im Hintergrund abgespielten Videos

youtube 

Die Android-App von YouTube verfügt schon seit Jahren über den sogenannten „Floating Video Player“, in dem Videos in einem kleinen Fenster abgespielt werden, während die App weiter verwendet werden kann. Nach dem es jahrelang keine Aktualisierung dieser Funktion gegeben hat, scheint sie in diesem Jahr bei den Entwicklern im Fokus zu stehen. Schon bald wird es erstmals eine Möglichkeit geben, diese Miniplayer zu deaktivieren.


Der Floating Video Player ist eigentlich ganz praktisch: Sobald man während eines laufenden Videos die Zurück-Taste drückt, verschwindet dieses in einem kleinen Fenster am Rande des Displays und die App kann wieder zum browsen durch den Kanal oder für das Suchen von neuen Videos verwendet werden. Mit einem Wisch lässt sich dieser Player einfach beiseite schieben und so das laufende Video beenden. Mit einem Wisch nach oben oder einem Touch auf das Mini-Video kommt man wieder in die Vollbildansicht.

youtube design video bottom

In der Version 12.17 von YouTube gibt es nun einen Hinweis darauf, dass sich dieser Player nach vielen Jahren des Aufdrängens auch deaktivieren lässt. AndroidPolice hat im Quellcode einen entsprechenden Hinweis gefunden, der auch gleich die drei Möglichkeiten für diesen Player auflistet. Die Funktion lässt sich entweder aktivieren – was standardmäßig der Fall ist -, deaktivieren oder nur bei einer aktiven WLAN-Verbindung aktivieren. Letztes macht vor allem dann Sinn wenn jede Sekunde bzw. jedes KB zählt und man nicht erst das Video nach der Verkleinerung wegschieben möchte.

Erst vor wenigen Wochen ist ein Design-Test aufgetaucht, der diesen Hintergrund-Player im völlig neuen Gewand gezeigt hat. Dabei handelt es sich nicht mehr um einen über der App schwebenden Player, sondern das Video wird in der neuen Version einfach an den unteren Rand einer neuen Navigationsleiste verkleinert. Das ist zwar noch einmal deutlich kleiner als bisher, dafür lässt sich das Video aber in dieser Leiste auch pausieren, fortsetzen und beenden.



Vermutlich werden beide Änderungen in eine der nächsten Versionen der App freigeschaltet. Da YouTube viele Jahre nichts am Floating Player getan hat, ist es unwahrscheinlich dass es genau jetzt – wo schon nach anderen Lösungen gesucht wird – noch ein Update dieser Funktion gibt. Da in den entdeckten Strings nirgendwo die Rede von einem „Floating Player“ ist, dürfte sich mit den Einstellungen wohl der neue Bottom-Player ein- und optional ausblenden lassen.

Dass sich das YouTube-Team nach so vielen Jahren eine neue Lösung einfallen lässt dürfte wohl auch dem kommenden Betriebssystem Android O geschuldet sein. Dort gibt es in der ersten Developer Preview einen systemweiten Floating Videoplayer, der dort aber nur schlicht Bild-in-Bild genannt wird. Die Funktion ist aber die gleiche, nur dass dort auch alle anderen Apps Videos weiter abspielen können. Außerdem gibt es unter Android noch Buttons zum Steuern des Videos, die es in der Form in der YouTube-App nicht gegeben hat.

[AndroidPolice]


Teile diesen Artikel: