Windows 10 S: Microsoft unterbindet Änderung des Standard-Browsers und der Suchmaschine

microsoft 

Ein Großteil der Desktop-Nutzer verwendet auch heute noch ein Betriebssystem aus dem Hause Microsoft, doch für viele ist es nur noch eine Basis um den Browser zu starten, in dem sich dann der ganze Rest abspielt. Das hat auch Microsoft erkannt und steckt deswegen viele Ressourcen in die Entwicklung von Edge und der Bing-Suche. Wohl auch aus diesem Grund wird man es im neuen Betriebssystem Windows 10 S nicht erlauben, den Browser oder die Suchmaschine zu wechseln.


Erst gestern hat Microsoft das neue für den Bildungsmarkt konzipierte Betriebssystem Windows 10 S vorgestellt und möchte mit diesem Googles Chrome OS Marktanteile in diesem wichtigen Sektor abjagen bzw. wieder zur alten Stärke zurückgewinnen. Das bringt aber natürlich nicht viel wenn die Schüler und Lehrer dann doch wieder den Chrome-Browser installieren und Google als Standard-Suchmaschine einstellen, und deswegen unterbindet Microsoft diese Möglichkeit einfach.

windows 10 s desktop

So wie unter jedem frisch installierten Windows 10 wird auch in der S-Version der Edge-Browser vorinstalliert und als Standard eingestellt sein. In diesem wiederum ist natürlich Bing die Standard-Suchmaschine und kommt für alle Eingaben in der Such-/ Adressleiste zum Einsatz. Um den Nutzer nicht zu sehr zu gängeln erlaubt Microsoft aber auch bei Windows 10 S die Möglichkeit, einen alternativen Browser aus dem Windows Store zu laden und zu installieren. ABER:

you are able to download another browser that might be available from the Windows Store, but Microsoft Edge will remain the default if, for example, you open an .htm file.

Auch wenn man einen alternativen Browser installiert, wird sich dieser nicht als Standard einstellen lassen. Jedes mal wenn man einen Link in einer anderen App anklickt oder eine HTML-Datei öffnet, wird man also vom Edge-Browser begrüßt. Aber auch wer sich mit Edge anfreunden kann, bekommt eine weitere Einschränkung zu spüren: Google oder eine andere Suchmaschine lassen sich dort nicht als Standard einrichten, so dass alle Eingaben über die Adressleiste direkt bei Bing landen. Natürlich kann man aber dennoch die Google-Websuche wie gewohnt aufrufen.




Es ist natürlich verständlich dass Microsoft die eigenen Produkte so weit wie möglich promoten möchte und natürlich sind diese auch als Standard eingestellt – alles andere wäre eine riesige Überraschung. Aber dass man dem Nutzer die Möglichkeit nimmt diese Einstellungen zu ändern dürfte vermutlich nicht ganz so gut aufgenommen werden und könnte zumindest eine kleine Rolle bei der Kaufentscheidung spielen. Eventuell überdenkt Microsoft diese Haltung auch noch einmal und ermöglicht später doch eine Umstellung.

Bisher steht der Chrome-Browser übrigens noch gar nicht im Windows Store zur Verfügung, da dieser offenbar von Google boykottiert wird. Da Windows 10 S aber nur noch Apps aus diesem Store erlaubt, könnte Google die Haltung vermutlich bald ändern und den Browser dann doch noch in den Store einstellen.

Schon in der Endnutzer-Version von Windows 10 war es nicht ganz so einfach den Chrome-Browser und die Google-Suche zu integrieren. Vor gut einem Jahr hatte Microsoft dann die Möglichkeit entfernt, Chrome und Google in Cortana zu integrieren. Über einen Umweg kann man dennoch die Google Websuche über Cortana verwenden, aber das war so eben nicht im Sinne des Erfinders. In einigen Sprachen hatte Microsoft vor wenigen Monaten sogar Werbung über dem Chrome-Brower Icon eingeblendet und für den Edge-Browser geworben.

[The Verge]



Teile diesen Artikel:

comment Ein Kommentar zu “Windows 10 S: Microsoft unterbindet Änderung des Standard-Browsers und der Suchmaschine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.