Safebrowsing: Google warnt jetzt auch in der GMail-App für Android vor gefährlichen Links

mail 

Mit Safebrowsing warnt Google die eigenen Nutzer schon seit vielen Jahren vor dem Besuch von verdächtigen Webseiten und hat dieses Angebot mittlerweile in sehr viele Dienste integriert. Jetzt geht die Ausbreitung des Tools weiter und es wird ab sofort auch in die GMail-App für Android integriert. Zu einem passenderen Zeitpunkt hätte es wohl kaum können.


Safebrowsing funktioniert praktisch nach dem ganz simplen Prinzip einer Blacklist: Google besitzt intern eine mittlerweile gigantisch lange Liste an URLs und Webseiten die potenziell gefährliche Inhalte enthalten und warnt den Nutzer davor. Safebrowsing ist sowohl in der Websuche als auch im Chrome-Browser auf allen Plattformen integriert und schützt den Nutzer so auf mehreren Ebenen. Zwar gibt auch das keine 100%ige Sicherheit, aber als Nutzer kann man sich schon sicherer fühlen als ohne diesen Schutz.

chrome android safebrowsing

Jetzt hat Google angekündigt, dass es diesen Schutz ab heute auch für die mobilen GMail-Nutzer geben wird. Wird ein Link in einer E-Mail angeklickt, der laut der eigenen Datenbank verdächtig ist, wird der Nutzer vor diesem gewarnt und bekommt folgende Sicherheitswarnung zu sehen. Natürlich lässt sich der Link dann noch immer aufrufen, aber wer den Absender ohnehin schon nicht kennt, sollte spätestens an der Stelle wachsam sein.

gmail safebrowsing

Da viele solcher Links mittlerweile per Mail verschickt werden, denn in der Websuche haben schadhafte Webseiten mittlerweile kaum noch eine Chance, ist dieser neue Schutz ein sehr großer Schritt hin zu mehr Sicherheit. Safebrowsing hat sich in den vergangenen Jahren als sehr wirksames Tool erwiesen und schützt täglich mehr als 1 Milliarde Nutzer – und das ist schon eine gewaltige Masse. Bisher waren die Warnungen auch im mobilen Chrome-Browser zu sehen, was bei Einsatz eines anderen Browsers aber natürlich nicht viel gebracht hat.



Safebrowsing für die GMail-App wird ab sofort ausgerollt und soll im Laufe der nächsten Tage für alle Nutzer zur Verfügung stehen. Natürlich steht sie dann auch in deutscher Sprache bereit und schützt die Nutzer global in allen Sprachen. Ob dieser Schutz auch für die GMail-App für iOS ausgerollt wird ist noch unklar, denn in der Ankündigung ist sehr eindeutig die Rede von „Android“ und nicht von der App im allgemeinen.

Zu einem besseren Zeitpunkt könnte dieses Feature kaum kommen: Erst heute Nacht gab es eine große Phishing-Attacke auf Google-Nutzer, auf die innerhalb von nur einer Stunde knapp 1 Million Nutzer reingefallen sind. Ob man dieses Feature aus diesem Grund nun vorgezogen hat oder ob es sowieso für den heutigen Tag geplant war lässt sich jetzt natürlich nicht mehr sagen – die Ankündigung kam aber erst nach dem die Attacke durch Google beendet wurde.

» Ankündigung im G Suite-Blog

[9to5Google]



Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.