Kunstwerke aus Google Arts gibt es jetzt auch in der Websuche und in Google Streetview

google 

Mit Google Arts & Culture hat Google im Rahmen des Cultural Institure in den letzten Jahren eine beeindruckende Sammlung von Kunstwerken aller Art rund um den Globus aufgebaut, und stellt diese vollkommen kostenlos und extrem hochauflösend zur Verfügung. Da diese Sammlung aber wohl nur den wenigsten bekannt ist, wird sie jetzt gleich in zwei populäre Angebote integriert: Sowohl die Websuche als auch Google Streetview kann jetzt die Kunstwerke aus dem Portal anzeigen.


Google ist nicht nur für die Organisation von digitalen Inhalten bekannt, sondern steckt auch viel Energie in die Digitalisierung von Offline-Inhalten. Neben dem bekannten Angebot Google Books, das seit vielen Jahren Bücher und Dokumente einscannt und zur Verfügung stellt, gibt es auch Google Arts. Gemeinsam mit Museen und Kunstsammlern weltweit hat Google viele Tausend Kunstwerke hochauflösend abfotografiert und stellt diese im eigenen Portal gratis zur Verfügung. Dort lassen sich die vielen Gemälde und Kunstwerke ansehen, stark heranzoomen und weitere Informationen finden.

google search arts

Obwohl das Portal sehr viele Inhalte bereithält, war es bisher nicht ganz so bekannt und wurde auch von Google nur wenig promotet – aber das ändert sich ab jetzt. Ab sofort sind alle Künstler und Kunstwerke direkt in die Websuche integriert und werden bei entsprechenden Suchanfragen angezeigt. Sucht man nach einem Künstler oder einem Kunstwerk, erscheinen neben den üblichen Links und Informationen nun auch verknüpfte Inhalte und Vorschaubilder aus der Arts-Plattform. Mit einem Klick gelangt man direkt auf das Portal und kann sich das Werk dann in voller Pracht ansehen und auch zoomen.

Die Integration gilt sowohl für den Desktop als auch für die mobile Version und die Google-App für das Smartphone. Der Rollout soll weltweit durchgeführt werden, was wohl auch daran zu sehen ist dass in dem Beispiel ein europäischer Künstler gezeigt wird. Bisher kam die Funktion bei mir aber noch nicht an, möglicherweise dauert es aber auch einfach noch einige Tage.

Laut Google werden jeden Monat 500 Millionen Suchanfragen mit Bezug zu Kunstwerken oder Künstlern durchgeführt, so dass die Reichweite all dieser Kunstwerke nun auf einen Schlag extrem gewachsen ist – was wiederum auch für die gesamte Kunstwelt und die Museen eine sehr gute Nachricht ist.



Aber bei der Integration in die Websuche ist noch nicht Schluss, denn in einigen bereits digitalisierten Museen sind die Kunstwerke nun auch direkt in Streetview zu finden. Wenn es von einem Museum eine Indoor-Ansicht von Streetview gibt, dann kann man nun tatsächlich durch diesen Raum laufen und die an den Wänden hängenden Kunstwerke werden durch die bereits digitalisierte Version von Google Arts ersetzt. Sobald ein Bild vergrößert wird, bekommt man die bekannte Ansicht und kann sehr stark hereinzoomen und alle Details erkennnen.

Mit dieser Integration kann praktisch der gesamte Museumsbesuch digital abgehalten werden, vom schlendern durch die Galerien und Räume bis zum Betrachten der Werke – besser kann man das wohl kaum noch machen. Ruft einfach einmal eines der Museen aus dem Video auf und betretet dieses virtuell.

Beide Features wurden heute angekündigt und dürften wohl im Laufe der nächsten Stunden und Tage für alle Nutzer ausgerollt werden.

» Ankündigung im Google-Blog

Cyber Monday Woche: Amazon-Hardware stark reduziert - so kommen die Google-Apps auf Echo & Fire


Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.