Bubble Level: So kann die Google Websuche als einfache Wasserwaage verwendet werden

google 

Googles Websuche beinhaltet eine ganze Reihe von Eastereggs und Werkzeugen mit denen sich die Suchfunktion zweckentfremden und für ganz andere Dinge einsetzen lässt. Schon vor längerer Zeit kam ein neues Tool dazu, das aber erst jetzt etwas mehr Bekanntheit erlangt hat und ebenfalls in einigen Situationen des Alltags nützlich sein kann: Durch eine einfache Suchanfrage lässt sich die Websuche als Wasserwaage nutzen.


Mit den Oneboxen und den diversen Tools über der Websuche verwandelt sich die Google-App auf dem Smartphone und auf dem Desktop in eine ganze Reihe von Werkzeugen, die im Alltag sehr praktisch sein können: So lässt sich die Websuche etwa auch als Metronom verwenden, kann Farbwerte umrechnen, verfügt über einen mächtigen Umrechner von Einheiten und spielt auch Stoppuhr und Timer für den Nutzer.

google websuche wasserwaage

Es gibt auch einige Dinge in der Websuche die aus technischen Gründen nur auf dem Smartphone funktionieren, und auch beim folgenden Tool ist das der Fall: Durch die Eingabe von Bubble Level in der Websuche erscheint direkt über den Suchergebnissen eine Wasserwaage. Die funktioniert genau so wie man es erwarten würde: Hält man das Smartphone gerade ist die Luftblase in der Mitte, kippt man es etwas zur Seite wandert die Blase immer weiter in die entgegen gesetzte Richtung. Unter der Grafik gibt es auch noch eine genaue Anzeige des Winkels.

Die Wasserwaage funktioniert sowohl im Portrait- als auch im Landscape-Modus, wobei letzterer durch die längere Seite eine höhere Genauigkeit besitzt. Legt man das Smartphone flach auf den Tisch, wandert die Blase in die Mitte und die Wasserwaage bekommt dort ein kleines Kreuz. Damit lässt sich dann etwa messen ob der Tisch oder ein anderer Gegenstand gerade steht. Das hat in meinen Tests sehr gut funktioniert, so dass dieses kleine Tool problemlos mit den diversen Android-Apps konkurrieren kann, die das gleiche versprechen.



Das Tool kann ohne vorherige Kalibrierung eingesetzt werden und kann so zumindest für sehr grobe Zwecke eine echte Wasserwaage ersetzen. Aufgrund der Form der meisten Smartphones, und der Tatsache dass eine Wasserwaage für korrekte Ergebnisse eine gewisse Länge haben muss, sollte man sich beim Hausbau oder Renovierung aber nicht unbedingt darauf verlassen 😉

Diese Suchanfrage kann auch ganz praktisch sein um den Sensor des Smartphones auf seine korrekte Funktion zu testen, ohne dafür eine spezielle App installieren zu müssen. Unter Android kann ganz einfach die Suchanfrage im mobilen Browser gestartet werden, unter iOS hingegen benötigt man die Google-App, die den Zugriff auf diese Sensoren erlaubt und so die Wasserwaage erst ermöglicht.

Jetzt könnten eigentlich noch weitere Tools wie ein Stromleitungs-Finder bzw. Metalldetektor integriert werden, denn selbst das funktioniert mit den diversen Apps erstaunlich gut und liefert zumindest sehr grob brauchbare Ergebnisse.

» Google Websuche: Wasserwaae

[Easter Eggs]

Cyber Monday Woche: Amazon-Hardware stark reduziert - so kommen die Google-Apps auf Echo & Fire


Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Bubble Level: So kann die Google Websuche als einfache Wasserwaage verwendet werden

Kommentare sind geschlossen.