Essential: Das Smartphone des Android-Erfinders Andy Rubin läuft (natürlich) mit Android

android 

Vor wenigen Tagen hat das bisher noch im geheimen operierenden Startup Essential einen ersten Blick auf das zukünftige Smartphone gewährt und konnte damit einen kleinen Begeisterungssturm loslösen. Das liegt aber nicht nur an dem Foto, sondern auch an der Tatsache dass das Unternehmen von keinem geringeren als dem Android-Erfinder Andy Rubin gegründet wurde. Jetzt hat sich ausgerechnet auch ein prominenter Google-Vertreter über das Smartphone begeistert gezeigt.


Eigentlich sollte man meinen, dass der Android-Markt genügend Auswahl bietet und für jeden Nutzer aus den Hunderten Herstellern und Tausenden von Modellen etwas dabei ist. Aber dennoch hat sich der Android-Erfinder Andy Rubin dazu entschlossen, ein weiteres Unternehmen in dieser Branche zu gründen und ein eigenes Smartphones zu entwickeln. Die Erwartungen sind dabei natürlich hoch.

andy rubin android essential

Bisher hat sich Andy Rubin sehr bedeckt über sein neues Projekt gehalten, und geht erst jetzt in die Offensive, um sein Unternehmen „Essential“ so langsam in die Köpfe der Menschen zu bringen. Es begann mit dem ersten Foto auf Twitter, das schon sehr eindrucksvoll zeigt, dass das Smartphone tatsächlich einen sehr dünnen Rahmen hat – und das noch eine Spur dünner als das gestern vorgestellte Samsung Galaxy S8. Aber auch nach diesem Teaser gab es keine weiteren Details.

Bisher wollte sich das Startup auch nicht dazu äußern, welches Betriebssystem auf diesem Smartphone zum Einsatz kommt. Zwar gingen die meisten davon aus, dass der Android-Erfinder natürlich auf „sein“ eigenes Produkt setzt, aber bestätigt war das bei weitem nicht. Das Teaser-Foto sah zwar ebenfalls nach Android aus, aber eine 100%ige Bestätigung war das noch immer nicht. Diese folgt dafür jetzt von Googles Chairman Eric Schmidt, mit folgendem Tweet.



Eric Schmidt bestätigt mit diesem Tweet nicht nur die Tatsache, dass auf dem Smartphone Android zum Einsatz kommt, sondern leistet dem Startup des prominenten Ex-Mitarbeiters auch wertvolle Schützenhilfe. Der Tweet beweist, dass Andy Rubins neues Unternehmen möglicherweise sogar mit Google zusammen arbeiten wird, und man deswegen schon einmal die kleine Werbetrommel rührt. Anders lässt es sich kaum erklären, warum der mächtige Googler sonst von einem „phänomenalen Smartphone“ spricht.

Andy Rubin hatte Google bereits Ende 2014 verlassen und ist seitdem mit seinen eigenen Projekten beschäftigt. Schon zuvor verließ er die Android-Abteilung und hatte sich in den letzten Monaten bei Google mit der Roboter-Entwicklung beschäftigt. Über die Abschiede aus „seiner“ Abteilung und dem Unternehmen gab es damals Spekulationen wegen eventueller Streits mit der Unternehmensführung, aber diese scheinen nun spätestens jetzt wohl beigelegt zu sein.

[Caschys Blog]



Teile diesen Artikel:

comment Ein Kommentar zu “Essential: Das Smartphone des Android-Erfinders Andy Rubin läuft (natürlich) mit Android

  • Naja, was heisst denn schon „new choices“. Im Grunde gibt es seit langen immer nur den selben alten Teebeutel nur neu aufgegossen. An Designs aendert sich nichts und es wird nur groesser, duenner und leistungsfaehiger. An wirklich neue Konzepte wagt sich keiner heran und die Niesche wird schon gar nicht mehr versorgt (siehe sub 4″ bzw. 4.7″ Geraete, Smartphones mit Tastatur (BlackBerry mal aussen vor) oder Klapphandys mit LTE oder gar Android (ausgenommen ein paar Geraete in Japan). Smartphones sind fuer mich mittlerweile nur noch langweilig geworden. Leider ist man fuer eine sichere bzw. private Kommunikation auf moderne Smartphones angewiesen…

Kommentare sind geschlossen.