Chrome Home: Canary-Version zeigt völlig überarbeitete Oberfläche des Chrome-Browsers für Android

chrome 

Googles Chrome-Browser für Android hat in den vergangenen Jahren sehr viele Verbesserungen bekommen und hat immer mehr Features in die schlichte Oberfläche integriert, doch grundsätzlich ist der Aufbau des Browsers gleich geblieben. Das könnte sich nun bald ändern, denn das schon im vergangenen Herbst aufgetauchte Experiment Chrome Home ist nun deutlich überarbeitet worden und zeigt eine völlig neue Oberfläche für den Browser.


Der Aufbau des Chrome-Browsers unter Android ist relativ simpel: Am oberen Rand befindet sich die Adressleiste mit der Tab-Verwaltung und dem Hauptmenü und auf dem ganzen Rest des Displays ist Platz für die eigentliche Webseite. Die Platzierung der Adressleiste am oberen Rand hat dabei eher historische als praktische Gründe, denn auf den immer größer werdenden Smartphone-Displays ist sie oft ohne Verrenkungen mit dem Daumen kaum noch zu erreichen.

chrome home new tab

Das Experiment Chrome Home ist schon im Oktober des vergangenen Jahres einmal aufgetaucht, und enthielt eine fast schon revolutionäre Veränderung – nämlich die Platzierung der der Adressleiste am unteren Rand. Jetzt haben sich die Designer die Vorteile dieser Platzierung zu Nutze gemacht und bauen noch sehr viel mehr in die unscheinbare Leiste mit ein, die so noch mehr zum Mittelpunkt des Browser-Alltags unter Android wird.

Die Adressleiste lässt sich in der neuesten Version des Chrome Canary nach oben ziehen und gibt dadurch eine „Neuer Tab“-Seite frei. Diese enthält alle gewohnten Elemente wie die Suchleiste, die letzten Bookmarks und alle weiteren Inhalte aus der neuen Version. Damit erspart man sich den Touch auf das Tab-Symbol und die Auswahl zum Öffnen eines neuen Tabs. Das mag am Anfang etwas ungewöhnlich sein, aber auf lange Sicht macht die Integration an dieser Stelle durchaus Sinn.




chrome home tabs

Aber damit noch nicht genug: Zusätzlich verbirgt die Adressleiste auch eine Bottom Bar-Navigation, die mittlerweile schon in vielen Produkten zu finden und erst vor kurzem ihren Weg in die Google Maps gefunden hat. Schon dort wurde gezeigt, dass die Leiste nicht stur am anderen Rand angezeigt werden muss, sondern auch weitere Inhalte bekommen und nur in passenden Situationen angezeigt werden kann.

Das Chrome-Team hat sich dafür entschieden, dort vier Verknüpfungen zum Browser unterzubringen: Enthalten ist einmal HOME, das wieder die Neuer Tab-Seite anzeigt, dann DOWNLOADS mit der Auflistung aller heruntergeladenen Elemente sowie BOOKMARKS mit der Anzeige aller gespeicherten Links und HISTORY zur Anzeige der zuletzt besuchten Webseiten. Dadurch werden diese Funktionen, die bisher in dem unscheinbaren Menü versteckt waren, endlich etwas sichtbarer und damit auch nützlicher.



Um Chrome Home selbst auszuprobieren, müsst ihr die Chrome Canary-Version 59 für Android installiert haben und dort noch einmal zwei Flags aktivieren, die die Anzeige steuern. Aktiviert werden müssen die Punkte #enable-chrome-home und #ntp-google-g-in-omnibox enabled in den Chrome-Flags unter chrome://flags . Ob die neue Bezeichnung „Chrome Home“ dann tatsächlich in Zukunft irgendwo zu finden sein wird, bleibt abzuwarten. Vermutlich ist es aber nur der Projektname, der doch ziemlich großen Änderung an dem Browser.

Da die Funktion bisher noch immer nur in der Canary-Version von Chrome enthalten ist und auch dort noch mit einem Flag aktiviert werden muss, ist davon auszugehen dass es das neue Design nicht ganz so schnell in die stabile Version des Browsers schaffen wird, und das diese noch einige Überarbeitungen bekommt. Dennoch macht die Platzierung am unteren Rand Sinn und ist nach einer kurzen Eingewöhnungsphase durch den Nutzer deutlich besser. Und wieder muss man sich eigentlich fragen, warum die Leiste nicht schon von Anfang an dort unten gewesen ist.

[AndroidPolice]



Teile diesen Artikel:

comment Ein Kommentar zu “Chrome Home: Canary-Version zeigt völlig überarbeitete Oberfläche des Chrome-Browsers für Android

  • Die Chrome Canary wird nicht zwingend benötigt. Bei mir gibt es diese Flags bereits in Chrome Dev (Version 58)
    Sieht aber auf jeden Fall gut aus. Und ist auch schon bei meinen 5.2 Zoll Display echt praktisch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.