Rediscover: Google Photos erinnert jetzt an Fotos und Alben aus vergangenen Jahren

photos 

Nach einer längere Funkstille geht es nun Schlag auf Schlag bei den Google Photos: In den letzten Tagen gab es kleinere Updates in der Browser-Version und für die Android-Version, und jetzt kommt das nächste neue Feature: Photos kann den Nutzer nun an vergangene Momente erinnern und Fotos bzw. ganze Alben aus der Vergangenheit anzeigen, die mindestens ein Jahr oder auch schon deutlich länger zurück liegen. Dabei soll die Funktion intelligent genug sein, um den Nutzer nicht mit Foto-Spam zu nerven.


Täglich stellen wir immer mehr Informationen, Status-Meldungen und auch Fotos in die diversen Cloud-Dienste und die Unternehmen haben mittlerweile gigantische Datenbanken aufgebaut. Diese reichen über mehrere Jahre zurück und werden in den meisten Fällen nie wieder benötigt oder angezeigt – was natürlich sehr schade ist. Facebook hat vor einiger Zeit schon damit begonnen, mit „Moments“ alte Statusmeldungen wieder aus der Versenkung zu holen und den Nutzer noch einmal an solche Momente zu erinnern – und Google Photos hat nun eine ähnliche Funktion.

google photos rediscover

Im Assistenz-Bereich verfügt Google Photos über eine Art Stream, in dem der Nutzer immer wieder über automatisch erstellte Collagen, Animationen oder auch Storys informiert wird – und ab sofort wird dieser Bereich auch für eine weitere Art von Benachrichtigung genutzt: Dort können nun Fotos auftauchen, die bereits mehrere Jahre in der Vergangenheit liegen und einfach noch einmal hochgeholt und wieder in Erinnerung gerufen werden sollen. Die dort aufgelistet Fotos liegen jeweils genau mindestens ein Jahr zurück und wurden am selben Datum geschossen wie der aktuelle Tag, an dem sie angezeigt werden. Das ganze nennt sich dann „Recover the Day“.

Der Nutzer soll an dieser Stelle aber nicht mit alten Fotos vollgespammt werden, sondern nur einige wenige sehenswerte Fotos und Alben präsentiert bekommen. Dazu dürften die gleichen Algorithmen zum Einsatz kommen, die auch entscheiden aus welchem Foto ein stilisiertes Foto erstellt und aus welchen eine Story erstellt wird. Nur wenn der Algorithmus erkennt, dass das Foto tatsächlich wichtig für den Nutzer sein könnte, wird es auch wieder angezeigt. So könnte der Nutzer etwa an seinem Geburtstag die Fotos der letztjährigen Party präsentiert bekommen – und wieder schöne Erinnerungen wach rufen.



Das „Problem“ an der ganzen Sache ist, dass die Funktion derzeit nicht deaktiviert werden kann und jeder Nutzer von diesen Meldungen Zwangsbeglückt wird. Dabei können dann natürlich auch negative Ereignisse in Erinnerung gerufen werden, an die man sich vielleicht nicht unbedingt erinnern möchte. Facebook hatte anfänglich mit diesen Problemen zu kämpfen, soll aber Mittel und Lösungen gefunden haben um dies so weit es geht zu verhindern – ob Google ebenfalls solche Filter anwendet, ist aktuell noch nicht bekannt. Angeblich soll Google Photos aber nach jeder Anzeige danach fragen, ob der Nutzer in Zukunft auch weiterhin solche Meldungen sehen möchte.

Die Fotos und Alben werden übrigens nur in dem Assistenz-Stream verlinkt, sie werden nicht noch einmal neu aufbereitet oder bearbeitet. Aber diese Möglichkeit hat der Nutzer ja dann später noch selbst, wenn er sich dann erst einmal wieder durch die Erinnerungen geklickt hat.

» Ankündigung bei Google+



Teile diesen Artikel: