Wegen Knowledge Graph: Wikipedia verlor 550 Millionen Google-Besucher in nur sechs Monaten

google 

Mit den diversen Oneboxen und vor allem dem Knowlege Graph versucht Google schon seit langem, den Nutzern möglichst viele Fragen direkt beantworten zu können und passende Fakten zu den wichtigsten Themen auszuliefern. Das gelingt in den vergangenen Jahren immer besser und tatsächlich ist es bei vielen einfachen Recherchen kaum noch nötig, überhaupt eine Webseite aufzurufen. Wie groß die Auswirkung auf die Klickzahlen der eigentlichen Ergebnisse tatsächlich ist, zeigt nun eine neue Statistik der Wikipedia: Die Online-Enzyklopädie hat in den vergangenen sechs Monaten mehr als eine halbe Milliarde Google-Besucher verloren.


So nützlich Google schnelle Antworten auf einfache Fragen für die Nutzer auch sein mögen, so bedrohlich sind diese für die Konkurrenz: Nahezu jedes große Portal bekommt einen Großteil seines Traffics über Google und lebt von der guten Platzierung in der Suchmaschine. Doch selbst wenn das eigene Angebot als erstes Ergebnis gelistet wird, bringt es natürlich nichts wenn der Nutzer die Antwort längst direkt von Google bekommen hat, und so nicht mehr auf das Ergebnis klicken muss. Prominentestes Beispiel dürfte wohl die Anfrage nach dem Wetter sein.

google knowledge graph

Wer im Internet nach einfachen Fakten oder (großteils) zuverlässigen Informationen sucht, der wird in sehr vielen Fällen auf die Wikipedia verwiesen. Entweder ruft man diese direkt auf, oder Google listet die Online-Enzyklopädie unter den ersten drei Ergebnissen auf – was bei sehr vielen Anfragen der Fall ist. Doch durch die weitere Verbreitung des Knowledge Graphs, mit dem Google viele Fragen direkt beantwortet und weitere Fakten zum Thema ausliefert, ist auch der Klick auf das bekannte Lexikon praktisch nicht mehr notwendig. Der Nutzer hat seine Information längst bekommen, und hat nun keinen Grund mehr für den Besuch der Wikipedia.

wikipedia traffic

Obige Statistik zeigt, wie sich der über Google eingehende Traffic der Wikipedia zwischen Februar und Juli 2015 entwickelt hat. Bis auf ein kleines Hoch im März ist der Traffic stets sinkend und im Gesamten hat die Wikipedia 550 Millionen Besucher verloren – ein Verlust von ganzen 20 Prozent in nur einem halben Jahr. Wikipedia-Gründer Jimbo Wales hat sich bereits zu diesem Thema geäußert, und spricht von einem langfristigen Problem, das man schon seit langer Zeit beobachtet. Er selbst sieht das Problem aber als nicht ganz so bedrohlich an, da die Wikpedia nicht von Klickzahlen und Werbeeinnahmen lebt, sondern viel mehr von bereitwilligen Autoren.

My understanding is that the Foundation is looking into this report with preliminary indications that it is wrong. The headline in particular is almost certainly wrong: „Wikipedia suddenly lost a massive amount of traffic from Google“. We know there is a longterm issue with decreasing traffic from Google but this article makes it seem like something new and „sudden“ and „massive“ has happened. It is also false that „Wikipedia thrives on clicks“, as least as compared to ad-revenue driven sites. The relationship between „clicks“ and the things we care about: community health and encyclopedia quality is not nothing, but it’s not as direct as some think.

Jimbo Wales, Wikipedia



Daraufhin kam auch die berechtigte Sorge von einem weiteren Nutzer, dass durch einen Einbruch der Besucherzahlen natürlich auch die Anzahl der Personen abnimmt, die auf den Edit-Button klicken und Inhalte aktuell halten und hinzufügen. Und damit ergibt sich für Google das neue Problem, dass man die eigenen Daten für den Knowledge Graph nicht redaktionell selbst bearbeitet, sondern diese wiederum aus der Wikipedia bezieht. Und wenn diese nicht mehr ganz so aktuell gehalten wird, sind natürlich auch Googles Daten nicht mehr aktuell. Man sägt sich also gewissermaßen den eigenen Ast ab, auf dem man sitzt.

Bei SimilarWeb gibt es noch einige weitere Analysen und Gründe für den Einbruch des Traffics bei der Wikipedia, wobei vor allem die mobile Version stark betroffen ist. Das wiederum dürfte am begrenzten Platz auf dem Smartphone-Display liegen, das Google sehr gerne mit den eigenen Fakten auffüllt und die Suchergebnisse erst weit unterhalb davon anzeigt.

[SimilarWeb]



Teile diesen Artikel:

comment Ein Kommentar zu “Wegen Knowledge Graph: Wikipedia verlor 550 Millionen Google-Besucher in nur sechs Monaten

  • Ist die Entwicklung nicht sogar gut für Wiki? Sie finanzieren sich nicht über Werbung, somit sollte die Traffic-Einsparung gut sein. Nutzer mit höheren Interesse kommen ja noch. Nur die kurz Nachschlagen Nutzer nicht mehr, diese helfen vermutlich aber auch weniger dem Projekt.

Kommentare sind geschlossen.