Project Tango + RealSense: Google und Intel stellen gemeinsames Smartphone vor

tango 

Anfang des vergangenen Jahres hat Google erstmals das Project Tango vorgestellt, bei dem es sich um ein Smartphone bzw. Table handelt, das durch viele Kameras und Sensoren seine Umwelt sehr gut wahrnehmen kann. Mittlerweile ist eine Entwicklerversion dieses Geräts auch auf dem Markt erhältlich, doch Google ist (natürlich) schon wieder einen Schritt weiter: Gemeinsam mit Intel hat man auf dem IDF (Intel Developer Forum) jetzt ein Smartphone vorgestellt, dass die Erfahrungen aus dem Project Tango mit Intels RealSense-Technologie kombiniert.


Das Project Tango von Google und die RealSense-Technologie von Intel verfolgen ungefähr die gleichen Ziele und wollen es beide den Smartphones ermöglichen, ihre Umwelt besser wahrzunehmen und diese zu digitalisieren. Dazu kommen viele Kameras, vor allem auf der Rückseite, und eine ganze Reihe von zusätzlichen Sensoren zum Einsatz. Während die Kameras die Umgebung erst einmal grundlegend aufzeichnen, können die Bewegungssensoren gleich ganze Räume erfassen, in dem der Nutzer das Smartphone dort einfach entlang führt.

project tango vorderseite

Das gemeinsame Projekt wurde nun erstmals vorgestellt, und es handelt sich wieder um ein Smartphone. Dieses hat eine Displaygröße von 6 Zoll und setzt auf einen Intel X5 Cherry Trail-Prozessor mit 1,4 Gigahertz bis 1,8 Gigahertz und 4 Kernen. Aktuell ist das Smartphone noch ganze 8,4 Millimeter dick und verfügt über einen normalen USB- und HDMI-Anschluss. Die finale Version, die gegen Ende des Jahres auf den Markt kommen soll, soll dann aber deutlich schlanker sein und über einen USB Typ-3 Anschluss verfügen. Die Technologie soll in Zukunft von allen wichtigen Betriebssystem unterstützt werden, das jetzt vorgestellt Smartphone setzt aber erst einmal auf Android.

project tango rückseite

Während Google eher das Ziel einer Machbarkeitsstudie verfolgt hat, und selbst vielleicht noch gar keine Einsatzmöglichkeit für seine Tango-Smartphones hatte, hat Intel schon konkrete Ziele für die RealSense-Technologie: Diese soll vor allem für die Gestensteuerung zum Einsatz kommen, aber auch präzise Abstandsmessungen mit dem Smartphone ermöglichen. Damit schielt man natürlich auch Richtung Gamer, die so möglicherweise völlig neue Möglichkeiten zur Steuerung bekommen. Außerdem möchte man es auch ermöglichen, den Fokus eines bereits geschossenen Fotos noch einmal nachträglich zu verändern – was durch die vielen Kameras und die RAW-Daten theoretisch kein Problem ist.



Schon Ende des Jahres möchten Intel und Google die ersten Geräte für Entwickler ausliefern, hat aber noch keine Preisgestaltung und mögliche Varianten genannt. Ob Google auch weiterhin an dem Project Tango festhalten wird, oder man nur dessen Erkenntnisse mit in das oder die neuen Produkte einfließen lassen wird, ist derzeit ebenfalls noch nicht bekannt. Mit diesem Projekt könnten es Intel und Google nun aber auch schaffen, diese Technologien jetzt für die Masse serienreif zu machen und den Smartphones völlig neue Möglichkeiten zu geben.

[Giga]



Teile diesen Artikel: