Android Security Report: Verbreitung von Android-Malware hat sich 2014 halbiert

android 

In den vergangenen Monaten und Jahren hat Google sehr viel Arbeit darin investiert, Android sicherer zu machen und das Betriebssystems weiter gegen schadhafte Apps abzuschotten. Dazu hat man vor allem an der Quelle damit begonnen, schadhafte Apps direkt zu erkennen und diese gar nicht erst auf das Smartphone zu bringen. Sowohl der Play Store als auch das Betriebssystem selbst haben dafür verbesserte Sicherheitsfunktionen bekommen – und diese zeigen nun Wirkung. Innerhalb von einem Jahr hat man die Verbreitung von Malware halbiert.


Auch wenn Google keine oder nur eine sehr eingeschränkte redaktionelle Kontrolle über den Play Store übernimmt, gibt es doch sehr wirkungsvolle Scanner die schadhafte Apps automatisch erkennen und gar nicht erst zulassen. Aber auch Apps die durch ein nachträgliches Update fragwürdige Funktionen bekommen werden dauerhaft durch einen Sicherheitsscanner überwacht – und das sehr wirkungsvoll. Google hat es innerhalb von nur einem Jahr geschafft, die Anzahl der Malware auf Android zu halbieren – ein großer Erfolg.

Verify Apps

Laut einer neuen Google-Studie waren im Jahr 2014 nur auf etwa einem Prozent aller Android-Geräte schadhafte Apps installiert, im Vorjahr waren es noch doppelt so viele. Als weiteren Erfolg kann man außerdem feiern, dass diese Apps in den meisten Fällen nicht aus dem offiziellen Play Store stammen. Bei Android-Geräten die nur Apps aus dem Play Store bezogen haben, und die Installation von unbekannten Quellen nicht zugelassen haben, lag die Rate gar nur noch bei 0,15 Prozent.

In der Untersuchung hat Google sowohl Apps entdeckt die die Kontrolle über das ganze System übernehmen, alle Daten des Nutzers auslesen oder auch unbemerkt SMS an Mehrwertnummern versenden – und all das in den meisten Fällen ohne das Wissen des Nutzers. Auf mehr als 40 Seiten wird der gesamte Prozess und die Ergebnisse im Detail aufgelistet – wirklich sehr interessant. Natürlich arbeitet man auch in diesem Jahr weiter daran um die Rate weiter zu senken und diese zumindest über den Play Store praktisch auf 0 zu drücken.



We thought it was really important to put as much data as we could out there. I kind of apologize for the fact that it’s 40-some pages, but hopefully next year it will be 150 pages and we’ll get even more data.

Da besonders ältere Android-Smartphones schon länger keine Update mehr bekommen kann Google nur den Weg über den Play Store gehen um solche Apps auch von diesen Geräten fernzuhalten. Die interne Kontrolle des Betriebssystems versagt natürlich bei neueren Apps und war gerade bei Versionen unter Jelly Bean noch nicht so ausgeprägt wie heute. Da sich aber natürlich auch die Anzahl der alten Smartphones auf natürliche Weise immer weiter senkt, werden auch diese bald aus der Statistik herausfallen. Mit der verschärften App-Kontrolle konnte Google nun aber schon einmal einen sehr schönen Erfolg vorweisen, der die Smartphones aller Nutzer sicherer macht.

» Android Security Report [PDF]

[futurezone]



Teile diesen Artikel: