Google 2.0: Screenshots zeigen völlig neue Oberfläche für die Calendar-App

calendar 

Nachdem vor einigen Tagen schon ein Screenshot von einer überarbeiteten GMail-App für Android aufgetaucht ist, gibt es nun auch erste Screenshots einer komplett neuen Oberfläche für die Google Calendar-App. Diese hat mit dem aktuellen Design der Oberfläche gar nichts mehr zu tun und wurde praktisch von Grund auf neu entwickelt – passend zu Googles neuem Design-Ziel: Der Vereinheitlichung aller Plattformen.


Mit dem geleakten, aber noch nicht offiziell verkündeten, Ziel, alle Oberflächen auf allen Plattformen miteinander zu vereinen hat sich Google wahrlich eine große Herausforderung auf die Fahnen geschrieben. Die jetzt entdeckten Screenshots zeigen sehr gut, wie Google diese One-Screen-Direktive ohne unnötige Menüs im Calendar umsetzen möchte. Durch große Ansichten und eine geteilte Fläche für die Monats- und Tagesansicht.

Google Calendar Redesign

In der neuen Agenda-Ansicht, die es bisher in der Form in der App nicht gegeben hat, werden alle anstehenden Termine übersichtlich aufgelistet angezeigt und enthalten bereits alle wichtigen Informationen wie den Titel, eine genaue Zeitangabe und die farbliche Hervorhebung. Auch in der Tagesansicht befindet sich ein gesamter Monatskalender, mit dem sehr schnell das Datum gewechselt werden kann ohne durch mehrere Tage scrollen oder wischen zu müssen.

In der Detail-Ansicht eines Termins befinden sich nun ebenfalls alle Informationen übersichtlich nacheinander aufgelistet. Neben dem eigentlichen Termin und dem geplanten Treffpunkt – sofern denn diese Information eingegeben wurde – wird auch die Vorlaufzeit für die Benachrichtigung und die zu dem Termin eingeladenen Personen angezeigt. Außerdem gibt es eine Mail-Funktion, mit der alle Kontakte informiert werden können.


Es bleibt abzuwarten ob es sich bei diesen Screenshots und denen von GMail um tatsächliche Leaks oder nur interne Tests von Google handelt. Sollte man tatsächlich das neue Einheits-Design planen, mag dies für Smartphones und Wearables ja nicht schlecht sein – aber wie solche Vollbildansichten auf dem Desktop aussehen werden mag man sich kaum vorstellen. Möglicherweise wird auch hier das Responsive Design zum Einsatz kommen und die Elemente je nach Displaygröße anders positionieren.

[9to5Google]



Teile diesen Artikel: