Google Websuche: Unmögliche Suchanfrage gibt Porno-Links zurück

search 

Googles Websuche hat ein Porno-Problem: Normalerweise filtert Googles SafeSearch-Filter anstößige Inhalte aus den Ergebnisse heraus, und auch ohne eingesetzten Filter werden zumindest Spam-Seiten abgestraft. Aber durch Eingabe einer einfachen Formel spuckt Google derzeit massenhaft Porno-Links aus.


Wenn eine mathematische Formel in die Websuche eingegeben wird, erscheint im Normalfall deren Lösung und ein Taschenrechner sowie darunterliegende Suchergebnisse die diese Formel beinhalten. Gibt man nun aber die Formel -4^(1/4) in die Websuche ein, erscheinen unter dem Taschenrechner hunderttausende Links auf Porno-Seiten.

Da dieser „Bug“ im Web gerade weite Kreise zieht, hat sich prompt ein Google-Ingenieur zu Wort gemeldet und versucht diesen aufzuklären: Die Suchmaschine erkennt die eingegebene Formel als ‚[-4 „1 4“]‘ und versucht anhand dessen Ergebnisse zu finden. Die Anfrage besagt aber, dass eine webseite gesucht wird in der die Zahlen 1 und 4 nacheinander vorkommen, aber keine 4 vorkommen darf – was unmöglich ist, und eigentlich keine Ergebnisse liefern sollte.

Warum allerdings statt einer leeren Ergebnisliste jetzt solche Links auftauchen kann sich der Ingenieur derzeit auch nicht erklären. Eventuell wird durch diese unmögliche Variante einfach eine Liste mit gesperrten Webseiten ausgegeben. Die Anfrage funktioniert auch mit jeder anderen ähnliche Anfrage wie etwa auch -8^(1/8) – interessanterweise werden dabei überall andere Ergebnisse ausgespuckt.

Lange dürfte dieser Bug nicht mehr bestehen, Google ist mittlerweile sicher dran das zu fixen.

[The Verge]



Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Google Websuche: Unmögliche Suchanfrage gibt Porno-Links zurück

Kommentare sind geschlossen.