Google stellt Health und Power Meter ein

google 

Die wohl von sehr wenigen Nutzer verwendeten Dienste Google Health und Power Meter werden Ende des Jahres bzw. Mitte September eingestellt. Dies teilte das Unternehmen gestern mit.

Google Health wird zum 1. Januar 2012 eingestellt, aber noch bis zum 1. Januar 2013 sind die Daten verfügbar. Nutzer haben also 366 – 2012 ist ein Schaltjahr Zeit ihre Daten aus Google Health herunterzuladen. Die Daten bietet Google in unterschiedlichen Formaten an.

Bei Google Health konnte man Gesundheitsdaten eintragen. Offiziell durfte man den Service aber nur nutzen, wenn man in den USA lebt. Alle Daten, die am 1. Januar 2013 noch in Google Health gespeichert sind, werden von Google dauerhaft gelöscht.

In diesen Formaten gibt es die Daten zum Download:

  • Druckbares PDF mit allen Records aus dem Google Health Profile
  • Im Industrie-Standard Continuity of Care Record (CCR) XML, der auch bei ähnlichen Tools wie Microsoft® HealthVault™ importiert werden kann.
  • Komma-getrennt Werte (CSV)
  • HTML und XML Version der Original „data notices“, die von verknüpften Datenprovidern in das Health Profile eingefügt wurden.
  • Als Zip mit allen Formaten und Uploads

In den kommenden Wochen sollen weitere Exporte dazu kommen.

Das Google PowerMeter, das von Google.org betrieben wurde, wird nach dem 16. September eingestellt. Das PowerMeter sollte den Stromverbrauch visualisieren und so zum Energiesparen anregen. Inzwischen gibt es zahlreiche Unternehmen, die auf intelligente Zähler setzen. In Neubauten sind diese nach der Richtlinie 2002/91/EG einzubauen.

Die Daten, die das PowerMeter von Google erfasst hat, werden als CSV angeboten. Nachdem beide Dienste in Deutschland nie offiziell verfügbar waren, dürfte es nur wenige Nutzer betreffen.

Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Google stellt Health und Power Meter ein

  • Um Health tut es mir etwas Leid. Den Dienst habe ich bis heute eine Weile lang benutzt und er hat mir eigentlich ganz gut gefallen, speziell um historische Daten einzutragen, zu vergleichen und Ähnliches.

  • Den Sparzähler online von Yello konnte man mit dem PowerMeter verknüpfen. Echt schade darum. Vielleicht ist ja bei den vorgeschlagenen Alternativen was brauchbares dabei.
    Health hätte ich gerne intensiver genutzt. Die gesetzliche Einschränkung finde ich echt albern.

    • War das überhaupt eine „gesetzliche“ Einschränkung, oder nur eine solche von Google (TOS bzw. AGB)?

      Ich glaube kaum dass ein Deutsches Gesetz es einem verbieten kann eine eigene Krankenakte bei irgendeinem Onlinedienst anzulegen.
      Ich bin ja vom Bundesregime Deutschland („BRD“) einiges gewohnt, aber das kann ich nicht glauben.

      PID-Verbot oder in Zukunft Desingerbabyverbot (wäre ja schon durch das aktuelle Verbot abgedeckt) ist ja schon ein Verstoß gegen die Menschenrechte (das ist persönliche Freiheit die niemand anderen benachteiligt und auch das eigene Kind nicht negativ beeinflusst [ist ja gerade der Sinn der Sache]).

      Gibt es eine Alternative zu Google Health?

  • Ja um PowerMeter ist echt schade, im iGoogle eingebunden hatte ich immer eine Blick drauf wie es die letzten Tage aussah und wie es sich zu letzter Woche verändert hat. Wenn jemand ne Alternative findet, nur her damit. Die Yello-Seite ist keine wirkliche, viel zu kompliziert. Sonst muss ich mir selber was bauen.

    Dank Yello dürfte es in Deutschland doch so einige betreffen.

  • manchmal hat google echt ein kommunikationsproblem.
    so erfahre ich heute von der schliessung zweier dienste, von denen ich vorher noch nie gehört habe. *kopfschüttel*

Kommentare sind geschlossen.