Google beteiligt sich an Solarpark in Brandenburg

google 

Google steigt nun auch in Europa in den Markt für erneuerbare Energien ein. In Brandenburg an der Havel will sich das Internetunternehmen gemeinsam mit Partnern an einem Solarpark beteiligen. Google will dort rund 3,5 Millionen Euro investieren. Formal bedarf die Investition noch der Zustimmung der Kartellbehörden.

Die bereits fertiggestellte 18,64MW Photovoltaikanlage liefert pro Jahr rund 18 Millionen kWh Strom und zählt zu den Größten Deutschlands. Als Co-Investor fungiert der deutsche Finanzinvestor Capital Stage, der über langjährige Erfahrung auf dem deutschen Photovoltaikmarkt verfügt und der größte unabhängige Betreiber von Solarparks in Deutschland ist.

Nach Investitionen in zwei US-amerikanische Windprojekte ist das Brandenburger Photovoltaik-Kraftwerk Googles erstes Energieprojekt außerhalb der USA. Doch der Standort ist kein Zufall. “Deutschland zählt bei der Entwicklung erneuerbarer Energien seit vielen Jahren zur Weltspitze”, erklärt Benjamin Kott, Clean Energy Advocacy Manager bei Google. “Das Land verfügt über gute Rahmenbedingungen, die Bürger stehen sauberer Energie positiv gegenüber und die deutschen Hersteller liefern hervorragende Technologie”. So stammen auch mehr als 70% der in Brandenburg installierten Solarmodule aus deutscher Produktion.

Die Anlage liegt auf einem 47 Hektar großen Areal, das bis Anfang der 90-er Jahre für militärische Zwecke genutzt wurde. In Zukunft kommt von dort sauberer Strom für rund 5.000 Haushalte in Brandenburg und Umgebung.

“Google versteht seine Beteiligung als wichtigen Beitrag zur Förderung klimafreundlicher Energie – aber auch als solide finanzielle Investition. Diese ‘doppelte Dividende’ macht Investitionen in erneuerbare Energien besonders attraktiv ”, erläutert Benjamin Kott, Clean Energy Advocacy Manager bei Google.

Felix Goedhart, Vorstandsvorsitzender der Capital Stage AG: „Wir sind stolz darauf, für den gemeinsamen Betrieb des Solarparks Brandenburg das Vertrauen unseres Partners Google
gewonnen zu haben, der unsere positive Einschätzung der Zukunftsaussichten Erneuerbarer Energien teilt.“

Neben der direkten Beteiligung an Produzenten sauberer Energie verfolgt Google auch unternehmensübergreifend das Ziel der Nachhaltigkeit. So betreibt Google auf dem Firmencampus in Mountain View neben mehreren Brennstoffzellen auch eine der größten dachmontierten Solaranlagen der USA. Googles Datencenter zählen durch kontinuierlich optimierte Technologie zu den Effizientesten der Welt. Insgesamt hat das Unternehmen bereits mehr als 100 Millionen Dollar in Anlagen für erneuerbare Energie sowie Technologien der nächsten Generation investiert. Darüber hinaus arbeitet bei Google ein eigenes Forschungs- und Entwicklungsteam an der Entwicklung entsprechender Technologien. Damit plant Google auch in Zukunft, das Engagement für erneuerbare Energien global weiter auszubauen.

Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Google beteiligt sich an Solarpark in Brandenburg

Kommentare sind geschlossen.