Aprilscherz: Google Body Browser heute mit Kuh

Google Cow

Der Google Body Browser setzt auf WebGL und moderne Techniken in Browsern. Auch hier hat Google einen Aprilscherz versteckt. Heute kann man sich dort die Organe, Nervenbahnen und Knochen einer Kuh anschauen.

Über die Suche findet man einzelne Organe direkt suchen.

Die Steuerung hat sich nicht verändert. Jedoch ist nach wie vor ein WebGL-fähiger Browser nötig

Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Aprilscherz: Google Body Browser heute mit Kuh

Kommentare sind geschlossen.