Sicherheitsexperte findet angeblich 88 Lücken in Android

android 

Ein Sicherheitsexperte hat Googles Android mal genauer untersucht und soll dabei über 85 Sicherheitslücken im Betriebssystem festgestellt haben. Details zu den Lücken will der Dienstleister erst in zwei Monaten öffentlich machen.

Er hat ein HTC (Droid) Incredible (Android 2.1) analysiert und will dabei auf insgesamt 88 Lücken gestoßen sein. Es soll sich teilweise um Probleme mit nichtinitialisierten Variablen und Speicherverletzungen (Memory Corruptions) handeln. 

Die 60 Tage Zeit räumt man Google und den Herstellern ein, um die Lücken zu schließen. Ob und welche Lücken in FroYo vorhanden sind, ist unklar. Google ist zwar der Hauptentwickler von Android, aber eigentlich passt jeder Hersteller und dann noch einmal die Provider das OS an die Geräte an. Ein zentrales Update kann es also eigentlich nicht geben. 

Dem Problem einen Riegel vorzuschieben, dürfte nicht einfach werden, da die Hersteller ja den Code beliebig ändern können.

Teile diesen Artikel:

comment Ein Kommentar zu “Sicherheitsexperte findet angeblich 88 Lücken in Android

  • Soweit ich das verstehe, handelt es sich im wesentlichen um Kernel-Lücken. Die sollten auch per zentralem Update behebbar sein, die Hersteller passen ja höchstens Treiber an. Noch weniger die Provider.

Kommentare sind geschlossen.