Street View: Widerspruchsfrist für 20 Städte läuft ab

Street View

Wer in Berlin, Bielefeld, Bochum, Bonn, Bremen, Dortmund, Dresden, Duisburg, Düsseldorf, Essen, Frankfurt am Main, Hamburg, Hannover, Köln, Leipzig, Mannheim, München, Nürnberg, Stuttgart oder Wuppertal wohnt und nicht möchte, dass sein Haus/Wohnung in Street View zu sehen ist, muss sich beeilen.

Der Widerspruch muss bei Google bis 24:00 Uhr im Online-Tool eingereicht werden. Widersprüche, die danach eingehen werden wahrscheinlich nicht mehr vor dem Start von Street View bearbeitet, so dass die Wohnung oder das Haus dann öffentlich sichtbar ist. Lebt man in anderen Städten dann kann man weiterhin das Tool nutzen. Es soll noch bis zum 31.12.2010 zur Verfügung stehen. 

Wer in einer der zwanzig Städte (oben) einen Widerspruch einreicht, muss diesen bis zum 6.11. bestätigt haben, wie uns Google auf Anfrage mitteilte. Auch nach dem Start kann man sein Haus entfernen lassen. Hierfür braucht man nur auf den Link „Ein Problem melden“ klicken und das Formular ausfüllen. So kann man auch unverpixelte Kennzeichen und Gesichter melden. Bei unseren Tests an unterschiedlichen Wochentagen hat es maximal vier Tage gedauert bis das Gesicht verwischt war. 

Einer unserer Leser hat uns den Ablauf des Widerspruchs zur Verfügung gestellt. Die exakte Zahl an Widersprüchen wird Google wohl erst Anfang November bekannt geben, sobald die Frist für die Bestätigung aufgelaufen ist. Eine Zahl könne man noch nicht nennen, da es doppelte Widersprüche gibt und auch Spam. 

Street View wird noch 2010 in den 20 Städten starten. Wie ein Schweizer Käse mit vielen schwärzen Löchern wird Street View in Deutschland wohl nicht ausschauen, aber es wird sicherlich den ein oder anderen verschwommenen Straßenzug geben.

Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Street View: Widerspruchsfrist für 20 Städte läuft ab

  • Wann wird StreetView verfügbar sein?
    Ich freue mich schon auf die Navigation mit StreetView auf meinem Android.

  • Jo, auf die Navigation durch Streetview freu ich mich auch 🙂

    Weiss jemand schon einen genaueren Termin?

  • Schwer zu sagen, da Google die Widersprüche einiger Personen ja noch umsetzten muss. Oft wird erwähnt, dass es am November soweit sein soll. Könnte hinkommen 🙂

  • Wir schätzen Ende November/Anfang Dezember. Das hängt natürlich von einigen Faktoren ab;
    – War die Beschreibung eindeutig genug oder musste Google Rückfragen stellen
    – Wie viele Widersprüche gab es
    -…

  • Jemand hat Google einen Widerspruch eingelegt eine Oberschule unkenntlich zu machen!
    Ich bin gespannt darauf, ob Google tatsächlich das auch gemacht hat, da nur für Wohnungen der Widerspruch gilt!

    Zitat:

    aber es wird sicherlich den ein oder anderen verschwommenen Straßenzug geben.

    Google entfernt die Bilder und verpixelt nicht! Wie soll Google ein großes Haus verpixeln, das würde extrem beschissen in stret view aussehen. Google entfernt das Bild aus street view , oder etwa nicht?

  • @80420:Quelle?

    In anderen Ländern ist das zwar so.
    Ich schätze aber, dass in DE nur das einzelne Haus entfernt wird. Weil aber schwarz kacke ausschaut, schätze ich auch dass es verwischt wird. Man kann schließlich die Unkenntlichmachung beantragen und nicht die LÖSCHUNG

  • @80420:
    Google Deutschland hat uns auf Anfrage bestätigt, dass die Bilder nicht gelöscht werden, sondern nur das Objekt mit einem Widerspruch verwischt wird.

Kommentare sind geschlossen.