Wer steckt hinter den Google Doodles?

Google Burning Man
Die Doodles zu Ehren von Geburtstagen, Ereignissen oder Feiertagen gehören wohl zu den am häufigsten betrachteten Kunstwerken – zumindest im Internet. Doch wer steckt hinter diesen Doodles.

Doodles (engl. für Gekritzel) haben bei Google eine lange Tradtion. Das erste Doodle gab es bereits 1998. Hiermit wollten die beiden Google-Gründen den ersten Nutzern von Google zeigen, dass man derzeit auf dem Burning Man-Festival ist und man daher keine Fehler an der Suche ausbessern kann. Das Doodle ist oben eingebunden. Nach und nach gab es immer wieder ein Doodle (2000 waren es lediglich 33). So waren Doodles noch etwas besonderes.

Bastille DayDie meisten Doodles dürften aber von Dennis Hwang stammen. Dieser zeichnet in seiner sogenannten 20%-Zeit die Doodles. Jeder Googler darf einen ganzen Arbeitstag für eigene Projekte verwenden. Zahlreiche 20%-Projekt sind zu erfolgreichen Google Produkten geworden. Einige dieser sind Google Mail, Google News und AdSense for Content. Sein allererstes Doodle ist hier rechts eingebunden. 

Inzwischen gibt es zahlreiche Doodler. Diese beschäftigen sich einen Großteil ihres Arbeitstages mit dem Zeichnen von Doodles. In eingebunden Videos sprechen einige der Doodler über ihre Arbeit, ihre Lieblingsdoodles und wie sie überhaupt zum Zeichnen gekommen sind.

Alle Google Doodles listet das Unternehmen auf dieser Seite auf. Bisher kam es erst einmal vor, dass der Konzern ein Doodle von seinen Servern löschen musste. Dies ist das Doodle zu Ehren von Salvador Dali aus dem Jahre 2002.

Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Wer steckt hinter den Google Doodles?

Kommentare sind geschlossen.