Google kauft Teile von Adobe: Google PDF und Google Flash – Aprilscherz

Welcome to Family
Nachdem in den letzten Tagen das interne Chrome-Flash-Plugin aufgetaucht ist, gibt es jetzt ein Überraschendes Insider-Statement, welches uns per Mail zugesendet wurde. Demnach soll Adobe seine Flash- und PDF-Reihe an Google abgegeben haben. Zu den Gründen wurde die unregelmäßige Entwicklung der zwei Produkte genannt.

Wir empfingen gestern eine Insiderinformation per Mail, wonach Adobe bald fest mit Google zusammen arbeitet. Konkret geht es darum, dass Google die Adobe-Produkte PDF und Flash übernehmen möchte, da diese bei Adobe nicht weiterentwickelt werden. Google soll sich jetzt dessen annehmen und die Produkte erfolgreich vermarkten.

Unsere Quelle schreibt: „Wir sind sehr stolz darauf, die Adobe PDF und Flash-Reihe in unser Portfolio übernehmen zu können. Da Adobe in den letzten Jahren wenig an der Entwicklung beteiligt war und fast nur Bugfixes veröffentlichte, sind wir sehr erfreut, dass wir die Chance bekommen haben, diese Produkte zum Erfolg zu führen.  […] Wir hoffen auch, dass die Community diese Weiterentwicklung wertschätzt und mit uns in Kontakt kommt, damit wir das „Google“ PDF und „Google“ Flash noch besser machen können“.

Da wir bereits in der Vergangenheit mit unserer Quelle erfolgreich waren, denken wir nicht, dass es sich nur um ein Gerücht handelt, sondern eher um eine zugesicherte Aussage. Google hatte in der Vergangenheit ein sauberes Verhältnis zu Adobe. Deshalb scheint dieser Schritt nicht ganz abwegig.

Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Google kauft Teile von Adobe: Google PDF und Google Flash – Aprilscherz

Kommentare sind geschlossen.