AdMob: Google bald vor dem Kartellamt?

Admob

Nach Angaben des Wall Street Journals soll es demnächst eine groß angelegte Untersuchung des Kartellamts der USA, FTC, geben. Die Klage soll sich auf die Übernahme seitens Google richten, da noch einige Standpunkte ungeklärt seien. Das FTC fordert auch AdMob auf, die Auswirkungen einer Übernahme von Google offen zulegen. Letztes Jahr hatte das FTC bereits Bedenken bei der Übernahme geäußert.

Es könnte sein, dass Google sich bald dem Kartellamt unterziehen muss, denn aktuell scheint es Bedenken und Probleme bei der Übernahme des Partners für mobile Werbung zu geben. Am Dienstag sagte ein Google-Sprecher gegenüber dem Wall Street Journal (WSJ), dass die Konkurrenz auf mobilen Geräten dennoch konkurrenzfähig bleibe, wenn Google AdMob übernehmen sollte. Aktuell ist AdMob der größte Werbetreibende auf dem Markt der PDAs und iPhones. 

Ein Kartell-Involvierter wirft Fragen auf und äußert seine Wettbewerbs-rechtlichen Bedenken, denn einige Analysten glauben, dass der Smartphone-Werbe-Markt den des PCs weit überholen wird, deshalb „müssen wir auf jede Transaktion von Such- und Anwendungsbezogener Werbung auf Smartphones aufpassen“, so Herb Kohl vom FTC-Ausschuss.

Google bezog am Dienstag auch Stellung und wies darauf hin, dass Apple jetzt auch den Markt bezieht, der schon 2 Jahre alt ist. Somit sieht Google keine Gefahr für andere Dienste, die eventuell konkurieren würden. Eigentlich wollte Google diesen Deal auch schon längst über die Bühne gebracht haben, aber das FTC hatte schon im November bedenken gehabt und hat eine Untersuchung des Falls eingeleitet.

Nach Angaben von Kohl könnte das FTC bald gegen Google vorgehen und weitere Klagen einreichen, die den Fall genauer untersuchen. Der Start von AdMob unter Googles Hand sollte also noch nicht in greifbarer Nähe sein.

Teile diesen Artikel: