Piwik – die datenschutzfreundliche Alternative zu Google Analytics

Piwik
Seit letzten Dezember verzichten wir auf Google Analytics und greifen stattdessen auf die offene Software Piwik zurück. Zwar speichert auch diese die IP-Adresse, allerdings kann man dies durch Änderung von nur einer Zeile ohne Probleme ändern. Nun gibt es die Version 0.5.5, die dies noch einfacher macht.

Neu in der Version ist das Plugin AnonymizeIP. Ist dieses aktiviert, wird standardmäßig das letzte Oktett der IP-Adresse genullt und erst dann in die Datenbank geschrieben. So ist es nicht mehr möglich direkt auf einen Besucher zurück zuschließen. Über die Datei config/global.ini.php kann man weitere Einstellungen wie das „nullen“ der letzten zwei vornehmen.

Hierfür muss man nur die Zahl bei „ip_address_mask_length = 1“ ändern. Erlaubt sind 0-4. Wir haben uns dafür entschlossen, die Standardeinstellung zu übernehmen und das letzte Oktett durch eine 0 zu ersetzen.

» Piwik

comment ommentare zur “Piwik – die datenschutzfreundliche Alternative zu Google Analytics

  • Ich habe Piwik schon eine ganze Weile laufen und kann jedem der von GA weg will diese Alternative nur ans Herz legen.

  • es kann nie schaden mal über den Tellerrand rausschauen. Viele wissen bspw. nicht dass es eine alternative zu Analytics gibt.

  • @75816:
    ich meinte, warum sollte man in einem Statistikprogramm (welches standardmäßig nur für den webmaster zugänglich ist) die IP Adressen “ anonymisieren“? Immerhin kann ich die IP sowieso keiner realen Person zuweisen…

  • Mein Comment bezog sich auf kroogl

    Grund ist der Düsseldorfer Kreis und dessen Beschluss vom November 2009:

    Personenbezogene Daten eines Nutzers dürfen ohne Einwilligung nur erhoben und verwendet werden, soweit dies erforderlich ist, um die Inanspruchnahme von Telemedien zu ermöglichen und abzurechnen. Jede darüber hinausgehende Nutzung bedarf der Einwilligung der Betroffenen.

    Die Analyse des Nutzungsverhaltens unter Verwendung vollständiger IP-Adressen (einschließlich einer Geolokalisierung) ist aufgrund der Personenbeziehbarkeit dieser Daten daher nur mit bewusster, eindeutiger Einwilligung zulässig. Liegt eine solche Einwilligung nicht vor, ist die IP-Adressevor jeglicher Auswertung so zu kürzen, dass eine Personenbeziehbarkeit ausgeschlossen ist.

    https://docs.google.com/viewer?url=http://www.bfdi.bund.de/cae/servlet/contentblob/814768/publicationFile/50545/Nov09Reichweitenmessung.pdf

  • IP-Adresse? Personenbezogen?
    Ich hoffe du löschst auch tagtäglich die apache logfiles, weil die Einstellung im piwik wird sonst nicht ausreichen…

  • 😀 @ Dudelsack
    Aber wo du Recht hast, hast du Recht.

    Ich nutze AWStats, das gefällt mir sehr viel besser. Zudem ist Piwik nicht in der Lage, die Statistiken meiner Seite darzustellen, da monatlich 3,5 Mio. Page Impressions offensichtlich zu viele Ressourcen erfordern. AWStats liest die Logfiles aus und erfasst damit auch Page Impressions von Leuten ohne aktiviertem Java Script bzw. mit Blockern. Für den durchschnittlichen Webmaster vollkommen ausreichend und durchaus leicht zu handhaben :)

  • ich nutze aktuell noch beides, sowohl Piwik als auch GA. Beide sind sich nicht immer ganz einig und bekommen leichte Differenzen beim Zählen von Usern und Aktionen raus. Diese sind aber sehr niedrig. Bei Piwik finde ich die Integration in Drupal schön gelöst, auch die Oberfläche über das Dashboard ist nett. Es gibt bereits auch externe Adobe AIR Anwendungen.
    Ich werde die Rechtslage einmal abwarten, wobei ich nach wie vor nicht glaube das entgültig die IP Adresse eine personenbezogene Angabe ist/wird. Solange GA noch nicht dicht ist, wird das wohl nicht der Fall sein :-)

    Aber der Tipp mit der Anonymisierung mit der IP Adresse bei Piwik ist echt schick, werde ich mir mal ansehen. Denn ich brauche die IP der User sowieso nicht.

Kommentare sind geschlossen.