MWC: Flash, Spracheingabe in Deutsch und Übersetzung via Foto

Android

Auf dem Mobile World Congress (MWC) war auch Google CEO Eric Schmidt anwesend, der dieses Jahr aber eher wenig Neues mitbrachte. Er erzählte davon, dass 2013 Smartphones mehr Absatz haben könnten als der PC-Markt, nicht alleine deshalb stände Google für „Mobile First“. Er stellte aber auch einige Neuerungen für Android vor.

Schmidt kündigte auf der diesjährigen MWC an, dass Adobe Flash in naher Zukunft auf Android-Geräte bringen möchte. So kann man dann Webseiten mit Flash ohne Probleme aufrufen und Flash-Anwendungen ausführen lassen. Weiterhin kündigte man an, dass die Google Voice-Search bald auch in deutsch zu haben sei. Dennoch lies Schmidt kein Wort über die mobile Navigation mit Google Maps in Europa fallen. In den USA kann die Turn-by-Turn-Navigation bereits seit 2009 genutzt werden. Schmidt demonstrierte außerdem, wie er eine Speisekarte fotografierte und diese dann von einer Anwendung auf seinem Smartphone übersetzen ließ. Diese Übersetzungs-Anwendung läuft direkt über die Google-Server, sodass das Smartphone nicht unnötig den Text aus dem Bild rechnen muss (TTS, Text to Speech). Wann jedoch die genauen Daten für die Anwendung sind, wollte der Google CEO nicht verraten, aber auf jeden Fall darf man sich noch dieses Jahr darauf freuen.

Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “MWC: Flash, Spracheingabe in Deutsch und Übersetzung via Foto

  • Zitat:
    dass Adobe Flash in naher Zukunft auf Android-Geräte bringen möchte.

    Nja,hoffentlich wird das mal was,adobe wollte ja flash schon vor langem auf Android bringen;)

  • Diese Bildübersetzung ist meiner Meinung nach in der Praxis bedingt zu gebrauchen. Problem ist, dass sowas ja meist im Ausland passiert und dann fallen Roaminggebühren an, die bekanntermassen nicht gerade unerheblich sind.

  • Also ich mag Flash ja gar nicht…

    Das saugt selbst auf einem PC unglaublich viel CPU-Leistung…
    Die sollen sich lieber was besseres überlegen, was einen offenen Standard darstellt.
    z.B. SVG und JavaScript.

Kommentare sind geschlossen.