Google Translate in Chrome integriert & Content Settings

Translate Chrome

Google hat heute Nacht ein weiteres Entwickler-Update von Google veröffentlicht. Google Chrome 5.0.317 vervollständigt die Contenteinstellungen, die mit dem letzten Update integriert wurden. Außerdem hat man mit diesem Update Google Translate in den Browser integriert. 

Das Feature erkennt die Sprache der Webseite und vergleicht diese mit der Sprache des Browsers. Hat man Chrome auf Englisch installiert und ruft eine deutsche Webseite auf, zeigt Chrome nach dem Laden eine Leiste unter der Omnibox bzw. der Lesezeichenleiste an. 

Chrome Translate
In dieser kann man die Sprache noch einmal korrigieren, wenn Google die falsche vorschlägt. Klickt man auf Translate wird die Webseite automatisch in die Sprache des Browser übersetzt. Danach öffnet sich eine weitere Leiste in der man die Zielsprache wählen kann. Am rechten Ende der Leiste findet man ein Menü indem man einige Einstellungen wie „Diese Seite nie übersetzen“ vornehmen kann.

Nicht nur, dass die Übersetzung bekanntlich schlecht ist, gibt es aber auch einige Probleme, bei meinen Tests wurden ganzen Absätze nicht übersetzt. Mit der Chrome Erweiterung Google Translate hingegen ohne Probleme.

Was andere Browser schon lange haben, hat Google Chrome nun in seiner Dev-Version bekommen. In den Optionen > Under the Hood gibt es im Abschnitt Privacy die Schaltfläche Content settings…, die einen Dialog öffnet. 

Hier kann man verschiedene Einstellungen vornehmen: Cookies, Bilder, JavaScript, Plugins und PopUp. Für jeden dieser Bereiche kann man individuelle Festlegungen treffen. So kann man bspw. PopUps auf bestimmten Seite zulassen, Bilder nur auf google.com anzeigen lassen, JavaScript ganz ausschalten und nur bestimmten Seiten den Zugriff auf Plugins gewähren. 

Content Settings

Ein weiteres neues Feature ist, dass man die Reihenfolge der Erweiterungen in der Toolbar mit der Maus verändern kann.

Diese Fehler gibt es derzeit noch:
Auto-Übersetzung funktioniert nicht mit chinesisches Webseiten (Issue: 43803)
Probleme bei der Deinstallation von Chrome und Chromium(Issue: 34652)
Crashes following the installing of a current Beta/Stable release after an uninstall (Issues 34794, 34688).
Multiple exceptions can occur, related to the Content Settings UI. (Issue: 34692)
Wenn man As me… bei den Cookies ausgewählt hat, wird das Cookie ohne Fragen erstellt.(Issue: 34693)
Pop-up settings changed in bubble are not saved. (Issue: 34781)

Das Update steht derzeit nur für Windows zur Verfügung.

Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Google Translate in Chrome integriert & Content Settings

  • Als ich das las dachte ich das nervt mich nur, wenn da dauernd diese Leiste daherkommt. Aber da man einzelne Webseiten und ganze Sprachen „aussortieren“ kann gefällts mir eigentlich ganz gut.

  • Im Menü auf Never Translate XY-Sprache

    Die Funktion ist nicht fertig. Es handelt sich ja um eine Entwicklerversion.

  • Schade eigentlich, dass immer alle gleich am Motzen sind. Ist doch eine Entwicklerversion… zum Testen!!! Wer mit kleinen Kompromissen und Fehlern nicht leben kann, soll halt die Finalversion neben und gut ist es.

  • Öffnet sich das Fenster bei euch nun auch immer an einer total behinderten Stelle, das unten sogar unter der Taskleiste rutscht. Es speichert meine Position nicht mehr! Ätzend!

  • ich warte ja sehnsüchtig darauf, dass chrome und seine anwendungsverknüpfungen sich richtig in der windows 7 superbar verhalten! das ist einfach nervig, wie das im moment ist. alle meine chrome fenster haben das googlemail logo und sind llaut superbar mehrere anwendungen von google mail. google mail ans ich bekommt immer rechts am ende der superbar einen neuen eintrag..

    beim chromium ist das schon gefixt, aber es findet als nicht den weg in chrome. das ist eine offentsichtliche schwachstelle die bestimmt viele windows7 anwender total nervt!

  • Ich finde ja bei den News die Content-Einstellungen wesentlich wichtiger als die Translate-Toolbar, dem hätte ich in der Beschreibung mehr Platz gewidmet.

    @pappnase
    Nein, bei mir hat sich das Fenster-Verhalten nicht verändert.

    @Daniel
    Ich kann dein Problem nicht nachvollziehen. Ich hab in der Taskleiste einmal ne Gmail-Anwendungsverknüpfung (mit Gmail-Symbol) und einmal Chrome mit Chrome-Symbol. Gmail bleibt bei mir immer „alleine“ und links aus Gmail öffnen sich im Chrome-Browser.

  • Ich hab schon das ganze Netz danach durchforstet, wie man das nervige Teil ausschaltet. Wirklich schwach von Google, da nicht einfach in den Options nen Haken einzubauen. Es ist unglaublich nervig wie sich der Content verschiebt wenn dieses Teil sich einblendet. Zumal ich es schlicht nicht verwenden will.

    Wird für dieses Feature eigentlich ein Request an Google gesendet um herauszufinden, welche Sprache das ist oder erkennt Chrome das an den Meta-Tags?

    In Web-GUIs kann Google ganz schön was, in ihren externen Applikationen sind die Optionen IMHO sehr sehr spartanisch und schwach umgesetzt :(. Siehe Chrome, Picasa und Co.

  • @74874:
    Wirklich schwach das du das nicht ausgeschaltet bekommst.. Da gibts in der Bar extra ein Menü für.

  • Was ich mir wünschen würde, wäre eine das die Adressleiste und die Tabs im Vollbildmodus reinfahren, wenn man an den oberen Bildschirmrand stößt. Wie z.B. in FF oder IE.

Kommentare sind geschlossen.