Google macht Street View indirekt in Deutschland verfügbar

Street View

Vor genau einem Jahr hat Google Fotos aus Panoramio in Street View integriert. Etwas später folgte Picasa Web. Nun hat Google die Navigation verbessert und ermöglicht es auch in Städten ohne Street View – bei genügend Fotos von Nutzern – eine Sehenswürdigkeit von allen Seiten anzuschauen.

Klickt bei Google Maps auf das Menü „Mehr…“ und setzt den Haken bei Fotos. Nun lädt Google das Fotolayer. Klickt nun zum Beispiel ein Bild in Berlin vom Reichstagsgebäude an. Um es im Vollbild zu sehen, klickt in der Blase nochmal auf das Foto. Über dieses Bild legt Google nun weitere Icons. Diese kann man entweder anklicken oder man verschieben das bisherige Bild. Google zeigt dann das nächste Bild in groß an.

Ganz wie Street View ist dies sicherlich nicht. So kommt man manchmal von der Ostseite direkt zum Westportal. Manche Fotos kann man aber auch fast wie in Street View anschauen und auch so steuern. Ein ganzes 360° Bild aus verschiedenen Fotos konnte ich allerdings nicht sehen.

Navigation in Fotos Maps Navigation in Fotos Maps

Google verwendet verschiedene Icons: Punkte sind mit Bildern verlinkt, Punkte mit einem Pfeil führen zu einem Foto, das sich mit dem ausgewählten überschneidet und der große Pfeil dient zum herauszoomen.

Selbst an Orten, von denen es nur wenige Bilder in Panoramio oder Picasa gibt, funktioniert es dennoch erstaunlich gut.


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren

Teile diesen Artikel:

comment 15 Kommentare zum Thema "Google macht Street View indirekt in Deutschland verfügbar"

Kommentare sind geschlossen.