Wenige Sekunden vor dem Jahreswechsel hier noch die Doodles aus dem Dezember.

01. Dezember (Rumänien)
 
Nationalfeiertag

02. Dezember (UAE)
 
Nationalfeiertag

05. Dezember (Thailand)

Vatertag

08. Dezember


Geburtstag vom Popeye-Erfinder

11. Dezember (Ägypten)

Nageeb Fahouz Geburtstag

11. Dezember (China)

Geburtstag von Qian Xusen

13. Dezember (Dänemark, Finnland, Norwegen, Schweden)

Luciafest

15. Dezember

Geburtstag von LL Zamenhof (Erfinder der Plansprache Esperanto)

17. Dezember (UK)


Doodle for Google 

17. Dezember (Mexiko)

Entdeckung eines Azteken Sonnensteins

18. Dezember (Rußland)

Eröffnung des Sapsan Train

18. Dezember (Tschechien)

Jan Evangelista Purkynes Geburtstag

21. Dezember bis 25. Dezember
 

Wir haben uns einige Gedanken gemacht was Google 2010. Hier 25 Vorhersagen für das Jahr 2010

1. Google öffnet Wave
2. Google lokalisiert Wave
3. Es gibt mehrere Wave Anbieter
4. Google stellt mindestens einen Dienst ein
5. Google erwirtschaftet in den vier Quartelen in Summe über 25 Milliarden Dollar Umsatz, bei einem Gewinn von 8 Milliarden $
6. Die bunte Sidebar wird Standard
7. Google Chrome erreicht Versionsnummer 7
8. Google integriert RSS fest in Chrome
9. Google Chrome wird mit Version 6 stabil für Mac und Linux
10. Chrome OS Beta erscheint zur Google I/O (vermutlich Ende Mai)
11. Google Chrome wird feste Nummer 3 in den Browser-Statistiken
12. Google startet Street View in Südafrika zur Fußball-WM
13. Street View kommt in diesen Ländern: Brasilien, Belgien, Österreich und in einem weiteren afrikanischen Land
14. Street View startet in Deutschland
15. Google stellt dabei Datenschützer zufrieden
16. Google stellt neue Googler ein und kommt auf über 22000. Laut aktuellem Quartalsbericht (Q3/2009) gibt es 19665 Googler.
17. Google verbessert die Integration von Google Docs, Google Calendar und Google Mail in Google Wave
18. Mindestens fünf Google Mail Labs werden Standard
19. Google stellt zehn weitere Labs für Google Mail vor
20. Google Docs bekommt ein Labs
21. Google Goggles kommt nicht für das iPhone, weil Apple die App ablehnt. 
22. Es gibt im Jahr 2010 über 250 Doodles. 2008 waren es 147, 2009 195
23. Ein wichtiger Googler verlässt Google
24. Google veröffentlicht Picasa 4.0
25. Google kauft ein deutsches Unternehmen

Was sind Eure Vorhersagen?
Das Jahr neigt sich im stärker dem Ende zu, weswegen wir heute die Auswertung unserer 16 Vorhersagen für 2009 machen. Sollte eine Behauptung komplett erfüllt worden sein, gibt es einen Punkt, teilweise zwischen 0,5 oder 0,75 Punkte und gar nicht erfüllt, ergibt 0 Punkte. 1. 2009 wird das Jahr von Street View in Europa. Neben Deutschland wird Google auch in Großbritannien und den Niederlanden die Aufnahmen veröffentlichen. Außerdem wird die Abdeckung in Frankreich, Spanien und Italien deutlich gesteigert werden. 0,75 ? Deutschland ist leider nicht veröffentlicht worden, allerdings kam Großbritannien und die Niederlande hinzu, außerdem noch die Schweiz, Portugal und Tschechien. Es gab einige Updates in Italien und die Abdeckung von Spanien und Frankreich wurde deutlich gesteigert. 2. Google Mail wird auch am 5. Geburtstag (1. April 2009) die Betaphase nicht verlassen. 1 ? Google hat Google Docs, Google Talk, Google Calendar und Google Mail im Juni aus der Betaphase verabschiedet. 3. Gears wird in den Google Calendar integriert und man kann offline Termine verwalten. 0,5 ? Mithilfe von Gears kann man seine Termine offline anschauen, allerdings nicht ändern oder neue hinzufügen, deswegen nur ein halber Punkt. 4. Eric Schmidt oder Marissa Mayer verlassen Google. 0 ? Beide arbeiten noch bei Google. 5. Auch in Google Mail wird Gears eingebaut. 1 ? Der Google Mail Offline Modus wurde anfang des Jahres in Google Mail Labs vorgestellt und ist seit einigen Wochen ein Standardfeature. 6. Google integriert die Dienste Google Reader, Google Mail, Google Docs und den Calendar zu einer Superanwendung. 0 ? Leider gibt es die Superanwendung (noch nicht). 7. Einige Google Mail Labs Experimente werden fest in Google Mail integriert. 0,75 ? Mit der Aufgabenliste und Google Mail Offline wurden zwei Funktionen fester Bestandteil von Google Mail. ?2? entspricht nach unserer Meinung nicht einigen. 8. Durch die Implementierung von Google Translate kann man Mails und Dokumente einfach übersetzen lassen. 1 ? Auch wenn man bei Google Mail das Feature erst über Google Mail Labs aktivieren muss, kann man seine Mails übersetzen lassen. Bei Google Docs steht das Feature ohne Aktivierung zur Verfügung. 9. Google Chrome bekommt zahlreiche neue Features, darunter Addons, eine Google Toolbar, RSS und ein Fullscreenmodus. 0,75 ? Google hat einige neue Funktionen in Chrome integriert, darunter der Sync für Lesezeichen, Themes, aber auch Extensions, den Fullscreenmodus. RSS ist über eine Extension möglich, eine Toolbar fehlt noch ganz. 10. Andere Browser werden Features von Google Chrome verwenden. 1,0 ? Die Beta Versionen von Safari 4 sahen Google Chrome recht ähnlich. Die finale Version hat zwei Drop-Menüs, die ähnlich aufgebaut sind wie Google Chrome. 11. Google Chrome wird im ersten Halbjahr auf Linux und Mac veröffentlicht. 0 ? Final ist noch nicht verfügbar und die Beta erschien im Dezember. 12. Ende des Jahres kommt Google Chrome 2.0 0 ? Da hat Google unsere Erwartungen übertroffen. Die finale Version von Chrome 2.0 erschien im Mai. 13. Google Chrome erreicht weltweit einen Marktanteil von 10-15%. 0 ? Aktuell liegt Chrome je nach Messung bei 4,4 % und teilweise auf Platz 3 in der Browser Statistik. Im GWB liegt der Marktanteil zwischen 15 und 18%. 14. Google lokalisiert Search Wiki. 1 ? Google stellt diese Funktion in über 30 Sprachen zur Verfügung. 15. YouTube wird eine endlich eine offizielle Möglichkeit anbieten Videos herunterzuladen. 0,5 ? Der Download steht ausschließlich dem Uploader zur Verfügung. 16. Google Maps wird mit Live Webcams ausgestattet. 1 ? Webcams kann man sich über ein festes Layer anzeigen lassen.Macht in der Summe 9 von 16 Punkten.Unsere Vorhersagen für 2010 folgen in wenigen Stunden, die Glaskugel will noch nicht so ;)
Google

Google hat sich ein Patent beantragen lassen, welches den Namen "Web-Based System for Generation of interactive Games based on Digital Videos" trägt. Dabei geht es darum, aus Videos Spiele mit einer einfachen Handlung zu machen.

Das Patent beschreibt eine Technologie, die es ermöglicht, eine Benutzeroberfläche in digitale Videos (zum Beispiel von YouTube) einzufügen. So könnte eine anklickbare Stelle auf ein anderes Video oder eine andere Web-Ressource verlinken und damit die Handlung vorantreiben.

Google beschreibt im Patent (Google-Übersetzung): "... Jede dieser Vermerk-Typen können auch beliebig anspruchsvolle Präsentation, wie Form und Textfarbton und Styling, oder damit zusammenhängenden Maßnahmen, wie die Anzeige von zusätzlichen Anmerkungen oder das Umleiten der Benutzer auf ein Ziel (web-basierten Standort) wie ein Uniform Resource Locator (URL) aktiviert werden, z. B. durch einen Mausklick drücken Sie eine Taste mit dem Vermerk, oder dergleichen. Der Zielort könnte eine Anzeige, oder Inhalte, einschließlich der Werbung enthalten." 

Die Idee der interaktiven Filme ist an sich schon etwas älter und entstand in den 90er-Jahren. Da war die Erfindung aber wenig erfolgreich. Ob das Google mit seiner YouTube-Plattform ändern kann, ist jedoch unklar. Golem schreibt dazu: "Auf einem Portal wie dem zu Google gehörenden Youtube könnten Hobbyentwickler nach diesem Prinzip aber möglicherweise spannende Werke basteln".

via golem - Danke!
Chrome OS

Wenn man den Gerüchten Glauben schenken darf, gibt es schon ab Weihnachten nächsten Jahres ein subventioniertes Chrome-OS-Netbook aus dem Hause Google. Dabei soll das Netbook ziemlich modern mit Multi-Touch, SSD und ARM-Prozessor daherkommen.

Auf der englischsprachigen Seite "IBTimes" sind am vergangenen Sonntag Informationen über ein neues Google-Netbook aufgetaucht. Dabei hat die Seite zunächst die Spezifikationen genannt. Diese liegen relativ hoch, dennoch klingen sie sehr wahrscheinlich.

Das Netbook soll mit einem ARM-Prozessor (welcher auf "kleineren" Plattformen besser performt und weniger Strom benötigt), einem NVIDIA-Chipsatz, einem 10,1-Zoll Multi-Touch-Display, einer 64 Gigabyte-Solid-State-Drive (eine auf Flashspeicher basierende Festplatte), sowie 2 Gigabyte Arbeitsspeicher. Desweiteren sollen im Netbook eine W-LAN-Karte, ein 3G/UMTS-Modem, Soundbuchsen und vieles mehr verbaut sein.

IBTimes zufolge soll das Netbook schon Weihnachten 2010 auf dem Markt sein. Auf dem Netbook soll dann Googles Chrome OS laufen, welches automatisch Anwendungen wie Google Mail, Google Kalender, -Maps, -Docs und eine integrierte Google Suche per Sprache mitbringen soll. Der Preis soll sich bei 300 US-Dollar abwärts bewegen (welches ca. 210 Euro entspricht). Google soll dann das Ganze über die eigenen Seiten oder per Mobilfunk-Provider verkaufen. 

Was meint ihr? Würde euch das Netbook ansprechen? Zu diesem Preis?
Android

Am 5. Januar wird es eine Konferenz zu Android geben. Gerüchten zufolge wird Google an diesem Tag sein Nexus One vorstellen. Das Gerät soll vom Hersteller HTC stammen, der auch schon einige Smartphones mit Android veröffentlicht hat. 

Angeblich soll man das Handy über google.com/phone (derzeit DNS-Fehler, deswegen nicht verlinkt) für 530 US-Dollar (rund 370€) kaufen können. Mit einem Zwei-Jahresvertrag von T-Mobile USA kostet das Gerät nur noch 180$ (125€). 

Das Nexus One soll von Google und HTC gemeinsam entwickelt worden sein und das Unternehmen aus Mountain View soll sehr viel Einfluss auf die Hardware und die Software genommen haben.  

[golem]
Jahresrückblick Dezember
In den ersten beiden Wochen im Dezember zündete Google noch einmal ein richtiges Feuerwerk. Chrome für Mac und Linux als Beta, Erweiterungen und eine neue Startseite.

Ein anderes Experiment von Google war die Fade-In Startseite. Beim Laden wird anfangs nur das Logo, die Suchbox sowie die beiden Buttons. Erst nachdem man die Maus bewegt hat, kann man auch die Linkbar sowie die Links unter der Suche sehen. Wer dies nicht möchte hat verschiedene Möglichkeiten, die Fadein Seite wieder auszuschalten.

Die personalisierte Suche von Google stand bisher nur angemeldeten Nutzer zur Verfügung. Mit dieser werden die Suchergebnisse an alte Suchanfragen des Nutzers angepasst. Nun gibt es die Personalisierung für alle Nutzer. Hierfür speichert Google die letzten Suchanfragen in einem Cookie. Wer dies nicht wünscht kann mit ein paar Klicks die Personalisierung deaktivieren.

Mit Google Goggles will Google die Suche revolutionieren. Die Suche arbeitet hier nicht über einen Text oder die Stimme, sondern über ein Bild. "Manchmal sagt ein Bild mehr als 1000 Worte", sagt Shailesh Nalawadi, Produktmanager für Google Goggles. "Bei vielen Suchanfragen ist es einfacher und sinnvoller, über ein Bild und nicht nur mittels Texteingaben zu suchen, insbesondere bei der mobilen Nutzung. Noch steckt die Computerbilderkennung in den Kinderschuhen, aber Goggles zeigt, welches Potenzial darin steckt. Und wir arbeiten intensiv daran, die Erkennungsfähigkeiten zu verbessern. Eine Zukunft, in der die visuelle Suche genauso normal ist wie das Zeigen mit dem Finger auf ein Objekt ist damit durchaus vorstellbar."

Auf der selben Konferenz stellt Google auch Latest Results vor. In diesem Bereich findet man neben Twitter auch erst vor wenigen Sekunden veröffentlichte Nachrichten und Blogeinträge. Während der Demo wurde gezeigt wie schnell das ganze arbeitet, Tweets über Latest Results konnte man sofort sehen.

Nur einen Tag später gab Google die Beta-Version von Chrome for Mac und Linux frei. Im Vergleich zur ersten Dev-Version bringt sie zahlreiche Verbesserungen und passt sich der Windows Verison an. Am selben Tag gab Google die ersten Erweiterungen für Google Chrome frei. Die Erweiterungen stammen vion Google selbst oder von Dritten. Die Extensions kann man derzeit mit der Beta von Chrome 4.0 sowie mit den Dev-Versionen nutzen. Die Mac-Beta unterstützt die Extensions noch nicht, da einiges noch nicht ganz richtig funktioniert.

Mit Picasa 3.6 hat Google die Gesichtserkennung verbessert und bringt neue Features mit. Seit August kann man gemeinsam ein Album mit Fotos fühlen. Dies geht nun auch mit der Picasa-Version für Windows und Mac. Leider steht die neue Version wie bereits der Vorgänger Picasa 3.5 nur auf Englisch zur Verfügung.

Mit goo.gl kann man URLs kürzen. Eigentlich ist der Kurzurl-Dienst nur über die Google Toolbar 7 für den Firefox bzw. die Toolbar 6.4 für den IE und Feedburner zur Verfügung, aber auch über eine Chrome Erweiterung kann man jede URL kürzen. Goo.gl soll sich durch eine hohe Stabilität, Sicherheit und Geschwindigkeit auszeichnen.
Jahresrückblick November
Im November hat Google die Quellcode vom Chrome OS veröffentlicht, angekündigt, dass man öfters neue Aufnahmen für Earth freigeben will und die Preise für den Share Storage deutlich gesenkt.

Im November gab Google bekannt, dass man öfters neue Aufnahmen für Gogle Earth veröffentlichen möchte. Während man die neuen Orte bisher immer in einem Quiz vorgestellt hat, stellt man nun eine Datei zur Verfügung, die die neuen Bilder rot hervorhebt. Google veröffentlicht nun ungefähr im vierzehntägigem Rhythmus neue Aufnahmen. Bei den Updates waren bisher auch Bilder dabei, die erst wenige Wochen vor der Veröffentlichung geschossen wurden.

Mit Friend Connect können Webseiten Betreiber quasi ein kleines soziales Netzwerk auf ihrer Seite einrichten. Mit dem Update im November ist es zudem möglich Newsletter zu verschicken, Umfragen zu machen, Interessen seiner Mitglieder in die Werbung von AdSense einzubeziehen.

Mit dem Google Dashboard will man Google Account-Nutzern zeigen welche Daten in welchem Produkt gespeichert sind. Auf einer Seite bekommt man so einen Überblick. Der Datenschutzbeauftragte von Hamburg sagte: "Hinter dem Google Dashboard steht die Idee, den Nutzern künftig einen Überblick darüber zu verschaffen, welche Daten sie Google anvertraut haben und welche Einstellmöglichkeiten hierfür bestehen. Dies stärkt die eigene Verantwortung im Umgang mit den Daten und führt zu einer größeren Transparenz für die Nutzer."

Die Preise für den Shared Storage von Picasa Web und Google Mail wurden im November stark gesenkt. So kosten 20 GB für ein Jahr nur noch 5$, vorher haben 25 GB 75$ gekostet. Google hat den Speicherplatz verdoppelt und den Preis um 75% gesenkt.

Der Schweizer Datenschützer Hanspeter Thür reichte beim Bundesverwaltungsgericht Klage gegen Street View ein. Thür sagte damals: "So kündigte Google bspw. an, hauptsächlich Stadtzentren zu fotografieren, stellte in der Folge jedoch viele Städte flächendeckend ins Internet. In Aussenquartieren, wo die Bevölkerungsdichte auf den Strassen rapid abnimmt, ist das einfache Blurring von Gesichtern aber nicht mehr ausreichend. Dies gilt insbesondere angesichts der Zoomfunktion, die es dem Street-View-Benutzer erlaubt, Personen auf dem Bildschirm herauszuisolieren und zu vergrössern." Thür stört auch die Höhe der Kameras, die mehr zeigt, als ein Passant sehen kann, wenn er durch die Stadt läuft. Rund einen Monat später hat man sich geeinigt und Google darf weiter fotografieren. Das Hauptverfahren bleibt aber unberührt.

Im Vorfeld gab es viele Spekulationen was Google auf der Pressekonferenz Ende November bekanntgeben will. So gab es das Gerücht, dass man das Chrome OS in einer Beta-Version freigeben wird. Im Grund genommen war bereits seit Juli klar, was Google machen wird. Damals hieß es, dass man Ende des Jahres den Quellcode vom Chrome OS freigeben wird, was dann am 19. November auch geschah. Eine Beta-Version soll im ersten Halbjahr erscheinen, erste Geräte mit dem Chrome OS sollen Ende 2010 erscheinen.

Google testet ständig Änderungen mit einer recht geringen Zahl an Nutzer. Einer dieser Tests ist eine bunte Sidebar. Die Meinungen über diese gehen recht weit auseinander. Die Sidebar ermöglicht es die Suche zu verfeinern ohne dass man auf eine andere Seite wechseln muss. Außerdem zeigt das Experiment, dass Google möglicherweise ein neues Logo bekommt. Die Farben bleiben die selben, aber schauen deutlich moderner aus.
Jahresrücklick Oktober

Im Oktober stellt Google weitere Themes für Chrome vor, ändert das Design von Google Docs, ermöglicht den Export von Dokumenten und macht die Suche sozialer.

In der Nacht vom 30. September auf den 1. Oktober hat Google die ersten Einladungen zu Google Wave verschickt. Rund 100.000 Einladungen gingen an die Tester der Sandbox, zufällig ausgewählte Nutzer, die sich in das Formular eingetragen hatten und Nutzer von Google Apps. Inzwischen haben schon deutlich mehr Nutzer Zugriff auf Google Wave. Vor einigen Wochen gab Google bekannt, dass man die Millionste Einladung verschickt hat. Wir hatten ungefähr 350 Anfragen für Einladungen.

Nachdem im August Themes für Google Chrome veröffentlicht wurden, hat Google im Oktober fast 100 Artist Themes für Chrome vorgestellt. Diese Design stammen von Künstlern. Neben Porsche, gibt es auch ein Design von Mariah Carey, Yann Arthus-Bertrand, Dolce & Gabbana oder Gossip.

Vermutlich wegen dem Druck aus Deutschland hat Google sich entschlossen die Rohdaten für Street View nach einem Jahr nach der Veröffentlichung zu löschen. Dies geschieht seit Oktober für alle Aufnahmen. Die automatische Bearbeitung der Bilder macht leider Fehler, am bekanntesten ist das Pferd im New Yorker Central Park. Diese Fehler kann man nur mithilfe der Originalaufnahmen rückgängig machen. Widerspricht jemand gegen Street View werden die Rohdaten sofort gelöscht.

Im Sommer hat Google angekündigt, dass man das Design von Google Docs überarbeiten wird. Die Freigabe erfolgte im Oktober und brachte einige neue Features mit. Neben dem lange gewünschen Multiupload von Dateien, kann man nun auch ganze Ordner mit anderen teilen. Ist ein Ordner freigeben haben Mitarbeiter Zugriff auf alle Dateien, die im Ordner sind. Dies gilt dann auch für neu eingefügte Dateien.

Google hat mit Twitter eine Vereinbarung getroffen. Google darf öffentliche Tweets in die Suchergebnissen aufnehmen, muss aber dafür zahlen. Ein ähnliches Abkommen hat Twitter auch mit Microsoft für Bing geschlossen. Die Integration erfolgte eineinhalb Monate später mit den Latest Results.

Über ein Script für den Greasemonkey war es bereits längere Zeit möglich seine Dokumente in einem Aufwasch herunterzuladen. Google hat bei der Bekanntgabe der Data Liberation Front angekündigt, dass man seine Dateien kinderleicht exportieren kann. Im Dialog kann man wählen in welchen Format die Dateien gespeichert werden sollen. Inzwischen kann man bis zu 2GB an Dateien auf einmal exportieren.

Die Google Social Search ist ein Experiment, das man erst aktivieren muss. Hier fließen in die Ergebnisse auch Empfehlungen von Freunden. Google nutzt hier neben den Google Mail Contacts auch das Google Profile und die verlinkten Seiten wie Twitter, Friendconnect oder Blogs. Auch der Google Reader kann Einfluss auf die Ergebnisse haben. Die Ergebnisse könnte man auch ohne Social Search finden.